Startseite » News (Alle) » News » ADAC Preis „Auto der Zukunft“ ehrt drei Autos mit alternativem Antrieb

ADAC Preis „Auto der Zukunft“ ehrt drei Autos mit alternativem Antrieb

ADAC Preis „Auto der Zukunft“ ehrt drei Autos mit alternativem Antrieb
Jetzt bewerten!

Im Rahmen des ADAC Preis „Gelber Engel“ 2012 wurde erneut auch der Preis für das „Auto der Zukunft“ verliehen. Nachdem er im letzten Jahr an den Toyota Auris Hybrid ging, konnte sich in diesem Jahr der VW Passat Ecofuel mit schadstoffarmem Erdgasantrieb durchsetzen. Ausschlaggebend war laut Aussage des ADAC neben der umweltfreundlichen Antriebsart auch die Vielzahl der erhältlichen Fahrerassistenzsysteme.

Volkswagen Passat Variant TSI EcoFuel
Foto: Volkswagen

Auf Platz zwei folgte mit dem Toyota Prius 1.8 Hybrid ein weiteres Auto mit alternativem Antrieb. Auch hier dürften das richtige Verhältnis aus Wirtschaftlichkeit, Umweltverträglichkeit und Alltagstauglichkeit überzeugt haben. Mit einem Normverbrauch von nur 3,9 Liter auf 100 Kilometer und CO2-Emissionen von 89 g/km ist der Hybrid-Pionier immer noch ein echter Vorreiter in punkto Sparsamkeit und CO2-Ausstoß.

Toyota Prius
Foto: Toyota

Auf dem dritten Platz folgte dann der Opel Ampera, der als Elektroauto mit Range-Extender wohl den innovativsten Antrieb bietet, der gleichzeitig im Verhältnis aber auch sehr viel teurer ist. Werden die Batterien mit Ökostrom aufgelden, dann lassen sich die meisten täglichen Fahrten dafür dann aber auch wirklich emissionsfrei und klimaneutral durchführen.

Opel Ampera gewinnt die Auto Trophy zum zweiten Mal
Foto: Opel

Ein Kommentar

  1. Wo ist denn hier im Vergleich der Tesla? Alle Hersteller haben doch bis auf Toyota den Anschluß an die Elektromobilität damals verschlafen!

    Es gab bereits vor über 20 Jahren Elektroautos, nur sollten diese aufgrund geringer Wartungskosten nie in den größeren Handel geraten.

    Lächerlich diese ganzen Studien, Volkswagen mit seiner lachhaften Vorstellung von Fahrzeugen. Die eigentlich schon längst erhältlichen und möglichen „Studien“ auf E-Basis werden doch erst produziert wenn der Liter Sprit 3 EUR an der Tankstelle kostet!!!

    Viel Spaß mit eurer Ehrung..

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige