Startseite » Videos » QUANT e-Sportlimousine – Promotion zum innovativen E-Auto

QUANT e-Sportlimousine – Promotion zum innovativen E-Auto

QUANT e-Sportlimousine – Promotion zum innovativen E-Auto
4.5 - 2 Mal

Die QUANT e-Sportlimousine wurde von der nanoFLOWCELL AG in Liechtenstein entwickelt, nutzt als erstes Automobil den nanoFLOWCELL® Antrieb und ist somit eine echte Innovation. Während das Fahrzeug auf den ersten Blick nämlich wie ein weiterer exotischer und vor Pferdestärken strotzender Supersportwagen aussieht, unterscheidet ihn der Antrieb grundlegend von allem bisher Dagewesenem. Hinter der Antriebstechnologie und dem Entwurf des Forschungsfahrzeugs stehen Nunzio La Vecchia und sein Ingenieur-Team, die mit ihrer Vorstellung vor allem der Batterieentwicklung auf dem Gebiet der Flusszelle neue Impulse verleihen wollen.

In der QUANT e-Sportlimousine verbindet die nanoFLOWCELL® Technologie als Speichersystem die Vorteile des rein elektrischen Fahrens mit denen von Pkws, die flüssigen Kraftstoff nutzen, auf eine nahezu perfekte Weise: Sie funktioniert wie eine Mischung aus Batterie und Brennstoffzelle und nutzt als Energieträger ein flüssiges Elektrolyt. Dieses könnte in Zukunft an Tankstellen anstelle von konventionellem Kraftstoff getankt werden. Beim Fahren wird es aus den Tanks dann durch die Zelle befördert, in deren Kern ein Membransystem die zwei verschiedenen Elektrolyt-Flüssigkeiten trennt und durch den kontrollierten Austausch der Ladungen Energie für den Elektroantrieb freisetzt. Mit dieser werden dann einer oder mehrere Elektromotoren angetrieben – in der QUANT e-Sportlimousine sind es gleich vier mit zusammen 680 kW Leistung.

„Die Vorteile der nanoFLOWCELL® liegen in der hohen Ladungsdichte, der hohen Leistungsdichte und dem geringen Gewicht – im Vergleich zu konventionellen Energiespeicher-Systemen. Hinzu kommen unkritische Bestandteile, keine bewegten Teile und ein sehr guter Wirkungsgrad“, beschreibt Nunzio La Vecchia die Vorteile der von ihm und seinem Team entwickelten Antriebstechnologie.

3 Kommentare

  1. So „gering“ kann das Systemgewicht auch nicht sein. Die 2 x 200 Liter flüssigen Elektrolyts haben auch Masse bzw. Gewicht. Die gesamten 400 liter nehmen auch ein gehöriges Volumen in Anspruch. Immer schön bei der Wahrheit bleiben.

  2. Damit ist wohl gemeint, dass bspw. das 85 kWh Batterienpack des Tesla Model S mehr als 540 kg wiegt. Vielleicht ist das System des Quant leichter? Ohne die Tankfüllung sicherlich.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige