Startseite » Termine » Klassikwelt Bodensee und die Expo „the electric avenue“ vom 3. bis 6. Juni 2010

Klassikwelt Bodensee und die Expo „the electric avenue“ vom 3. bis 6. Juni 2010

Klassikwelt Bodensee und die Expo „the electric avenue“ vom 3. bis 6. Juni 2010
Jetzt bewerten!

Mit Sonderschau „111 Jahre Elektro-Automobil“ – Vom ersten Elektro-Rekordfahrzeug bis zu aktuellen Modellen

Bei der Apollo-Mission fuhr schon ein Elektroauto auf dem Mond

Schon auf dem Mond waren die Astronauten mit einem Elektroauto unterwegs: Exklusiv wird in Friedrichshafen das Mondauto der Apollo 17 Mission im Rahmen der KLASSIKWELT BODENSEE und der Expo „the electric avenue“ (3. bis 6. Juni 2010) die Sonderausstellung „111 Jahre Elektro-Automobil“ bereichern. Das „Lunar Roving Vehicle“, das bisher nur im Technik Museum Speyer zu sehen war, ist ein außergewöhnliches Exponat der Ausstellung, welche die Geschichte der Elektromobilität darstellt. Eine Reproduktion des Apollo-Originals, das 1969 im Forschungsinstitut von General Motors im Auftrag von Boeing Aerospace Corporation in nur 17 Monaten entwickelt und gebaut wurde, wird zusammen mit anderen Elektromobilen auf dem Messegelände in der Rothaus Halle/ A1 zu sehen sein.


Foto: Messe Friedrichshafen, www.messe-friedrichshafen.de

Als zukunftsweisende Antriebstechnik galt der Elektromotor bereits vor über 100 Jahren, was die Sonderausstellung eindrücklich zeigt. Mit dabei ist beispielsweise eine Reproduktion des Versuchswagens Jamais Contente von 1899, der als erstes Auto eine Endgeschwindigkeit von über 100 Stundenkilometer erreichte und damit schneller als die Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor war. Das Elektro-Rekordfahrzeug von Camille Jenatzy erreichte eine Rekordgeschwindigkeit von 105,8 Stundenkilometer.

Bekannt aus den Micky Maus-Magazinen ist das „Detroit Electric Opera Car“ der Detroit Electric Car Company: Großmutter Duck bewegt sich mit diesem Fahrzeug in Entenhausen fort. Auch jenseits der Comic-Hefte zählen prominente Personen zu den Besitzern von Detroit Electric Autos wie Thomas Edison, Charles Proteus Steinmetz und John D. Rockefeller Junior.

Von der Idee des Elektroantriebes überzeugt war auch Dr. Georg von Opel, Enkel des Firmengründers. Bei den Vorbereitungen für Rekordfahrten fiel die Wahl auf den Opel GT. Mit dem in der Sonderausstellung gezeigten Fahrzeug fuhr Dr. Georg von Opel im Mai 1971 am Hockenheimring vier neue Weltrekorde für elektrisch betriebene Automobile. Nur drei Serienfahrzeuge, der über 1.100 hergestellten und später wieder verschrotteten General Motors Elektromobile GM EV 1, haben überlebt. Das einzige in Deutschland existierende Fahrzeug ist in Friedrichshafen zu sehen.


Foto: Messe Friedrichshafen, www.messe-friedrichshafen.de

Die Automobilität der Zukunft zeigen die Unternehmen Audi und Opel. Modelle wie das Konzeptfahrzeug Audi A1 e-tron und der Opel Ampera bilden auch den Übergang zur Expo „the electric avenue“ in der Rothaus Halle/ A1. Dort werden rund 50 Aussteller erwartet, die ihre Fahrzeuge mit alternativen Antrieben präsentieren. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: www.klassikwelt-bodensee.de und www.tea-expo.de.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige