Startseite » Antriebskonzepte » Sparsame Benziner und Diesel » Toyota Aygo 1.0l VVT-i (Generation X)

Toyota Aygo 1.0l VVT-i (Generation X)

Toyota Aygo 1.0l VVT-i (Generation X)
4.5 - 2 Mal

Der Markt für Kleinwagen ist hartumkämpft, weshalb die Konstrukteure der großen Autokonzerne sich immer neue Dinge einfallen lassen müssen, um die potenzielle Käuferschaft von einem Kauf zu überzeugen. Der Preis ist eine Variable bei der Entscheidung, doch immer häufiger spielen auch Kriterien, wie Komfort (trotz kleiner Ausmaße), Leistung Umweltfreundlichkeit und nicht zuletzt Individualität eine Rolle. Toyota scheint nun mit der neuen, 3. Generation des Toyota Aygo, der seit 19. Juli 2014 erhältlich ist, genau ist Schwarze getroffen zu haben.

Der Toyota Aygo ist ein beliebter Kleinwagen speziell für die Stadt, der nun eine Neuauflage erfährt. Der Clou am neuen Japaner ist dabei vor allem die hohe Variabilität: Gleich drei Ausstattungslinien, viel Raum für Individualisierung und weitere drei Editionsmodelle lassen dem Käufer ausreichend Platz, um einen ganz eigenen Aygo zusammenzustellen. Zusammen mit dem schicken Front-X-Design (deshalb die Bezeichnung „Generation X“) und den vielen technischen Highlights im Inneren hat der Kleinwagen vor allem jüngere Kunden im Blick.

Toyota Aygo
Foto: Toyota

Umweltfreundlich in der Stadt unterwegs

Das Herz des neuen Toyota Aygos 1.0l VVT-i ist der Motor: Angetrieben durch einen 1.0-Liter-Benzinmotor mit einer Leistung von 51 kW beziehungsweise 69 PS handelt es sich hier um einen waschechten Cityflitzer. Verbrauch und CO2-Emissionen sind ebenfalls ideal – so braucht der Kleine gerade einmal 3,8 Liter auf 100 Kilometer und stößt lediglich 95 Gramm CO2 pro Kilometer aus. Wird das x-Shift-Getriebe gewählt, erhöhen sich der Verbrauch und die Emissionen leicht auf 4,2 Liter auf 100 Kilometer und 97 Gramm CO2-Emissionen pro Kilometer. Auch hier bleibt der neue Aygo weiterhin unter der 100-Gramm-CO2-Marke.

Trotz des City-Flitzer-Charakters wollte man bei Toyota jedoch nicht auf Komfort verzichten. So bietet der neue Aygo zwar einen identischen Radstand von 2.340 Millimeter, dennoch konnte der Innenraum in der Länge und in der Breite (hier sind es 20 Millimeter mehr) vergrößert werden. Das bedeutet mehr Ablagefläche für die Arme ein Plus an Sitzkomfort und letzten Ende auch mehr Kofferraumvolumen: Mit 168 Liter Volumen, wächst die Staufläche um 29 Liter im Vergleich zum Vorgänger. Um auch größere Gepäckstücke sicher verstauen zu können, wurde die Kofferraumöffnung um 75 Millimeter verbreitert.

Toyota Aygo - Innenraum
Foto: Toyota

Ausstattungsmerkmale des neuen Toyota Aygo

Der neue Toyota Aygo kann jedoch nicht nur im Bereich Motor und Umweltschutz punkten. Auch die Ausstattung des Kleinwagens überzeugt, und das bereits in der Basisversion. So findet der Käufer serienmäßig:

  • Sechs Airbags
  • Elektronische Stabilitätskontrolle (VSC)
  • Ein höhenverstellbares Lenkrad mit Servolenkung
  • Eine Anfahrtshilfe für abschüssige Strecken
  • Ein Reifendruck-Warnsystem
  • Einen Bordcomputer
  • Isofix-Befestigungssysteme für Kindersitze auf den Rücksitzen

Wer bereit ist ein wenig mehr Geld zu investieren, kann auf höhere Ausstattungspakete zurückgreifen, die unter anderem weitere Multimedia- und Sicherheitsfeatures beinhalten, beispielsweise:

  • USB- und AUX-Anschlüsse
  • Bluetooth-Freisprecheinrichtung
  • Multifunktionslenkrad aus Leder
  • Elektrische Außenspiegel, die beheizbar sind
  • Höhenverstellung für den Fahrersitz für optimalen Sitzkomfort und sicheres Fahren
  • Smartphone-kompatibles Audiosystem „x-touch“ inklusive 7-Zoll-Farb-Touchscreen und Rückfahrkamera

Zusätzlich stehen dem Käufer zahlreiche Designpakete zur Verfügung, die dem Äußeren und Inneren des Aygos einen ganz individuellen Touch verleihen. Farbe, Frontgrill, Spoiler, Heckstoßfänger, Dekore für Seitenleisten und vieles mehr wartet hier darauf implementiert zu werden. Das Schöne daran ist vor allem der kostengünstige und problemlose Austausch. So können Kunden ihrem Toyota Aygo auch nach Jahren einen ganz neuen Look verpassen. Der Einstiegspreis für den kleinen Flitzer beträgt in der Dreitürer-Version 9.950 Euro. Wer fünf Türen möchte, zahlt lediglich 300 Euro mehr, was erneut deutlich macht: Individualisierung ist für den kleinen Aygo kein Problem – weder technisch noch preislich.

Toyota Aygo
Foto: Toyota

Ein Kommentar

  1. Es wäre schön, wenn es dieses tolle Modell als Hybrid oder Elektroauto zu kaufen gäbe!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige