Startseite » Videos » Fiat Centoventi: Super-Stylisch aber leider nur eine Studie

Fiat Centoventi: Super-Stylisch aber leider nur eine Studie

Einen Ausblick auf eine begeisternde Elektromobile-Zukunft gibt der traditionsreiche, italienische Autohersteller mit dem Fiat Centoventi. Ein futuristisches aber dennoch sehr ansprechendes Design zeichnet den rein elektrischen Kleinwagen aus, der dafür auch bereits mit dem Red Dot Design Award ausgezeichnet wurde. Leider handelt es sich bei dem Auto aber nur um ein Konzeptfahrzeug.

Dabei vereint der knapp unter 3,70 Meter kurze und 1,74 Meter breite Fiat Centoventi sein stylisches Äußeres nicht nur mit einem modernen elektrischen Antrieb sondern auch mit einer völlig neuen Flexibilität, die auf dem Plug-and-Play-Prinzip aufbaut. Für Dach, Stoßfänger, Radabdeckungen und Beklebungen stehen mehrere Versionen für ein möglichst individuelles Auto zur Auswahl und Ausstattungsdetails im Innenraum wie etwa die Sitze, Ablagen, Kindersitze, etc. lassen sich jederzeit selbst auswechseln.

Fiat Concept Centoventi Bild: Fiat

Ebenfalls sehr flexibel könnte der Fiat Centoventi bei der Reichweite sein. Da der Strom in einem Satz modularer Batterien gespeichert wird, könnte die Batteriekapazität je nach Anforderungen erhöht oder wieder reduziert werden. Standardmäßig ist das Fahrzeug mit einer werkseitig montierten Batterie mit einer Reichweite von 100 km ausgestattet. Benötigt man mehr Reichweite, bspw. für eine Urlaubsfahrt, können bis zu drei zusätzliche Batterien, die eine Erhöhung von je 100 km ermöglichen, gekauft oder gemietet werden. Diese werden vom Händler dann ganz einfach über eine Gleitschiene unter dem Boden des Fahrzeugs installiert. Eine zusätzliche Batterie zur Montage unter dem Sitz ist ebenfalls erhältlich; sie kann direkt zu Hause oder in der Garage des Benutzers abgeklemmt und aufgeladen werden, genau wie die Batterie eines modernen E-Bikes. Die erreichbare Gesamtreichweite beträgt 500 Kilometer. Leider aber alles nur in der Theorie, da es sich bei dem Fahrzeug nur um eine Studie handelt.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige