Startseite » Termine » Fraunhofer IAO Forum: Elektromobile Stadt – Vorfahrt für E-Mobile

Fraunhofer IAO Forum: Elektromobile Stadt – Vorfahrt für E-Mobile

Fraunhofer IAO Forum: Elektromobile Stadt – Vorfahrt für E-Mobile
Jetzt bewerten!

Am 21. Januar 2010 veranstaltet das Fraunhofer IAO in Stuttgart das Forum „Elektromobile Stadt – Vorfahrt für E-Mobile„. Ort der Veranstaltung ist die Neue Messe Stuttgart, Veranstalter ist das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO.

Hochkarätige Referenten geben auf dem Forum »Elektromobile Stadt« auf der Neuen Messe in Stuttgart wichtige Impulse zum Thema Elektromobilität und Stadtgestaltung. Das Fraunhofer IAO bietet damit eine ideale Plattform für die am anstehenden Wandel zur Elektromobilität beteiligten Akteure.

Elektromobilität bietet große Potenziale für die Gesellschaft, die Wirtschaft und die Umwelt. Der Wandel zur Elektromobilität bringt aber auch tiefgreifende Veränderungen und Herausforderungen mit sich, nicht nur für die Automobil-industrie und deren Zulieferer.

Ein zentraler Aspekt bei der aktuellen Diskussion um das Thema Elektromobilität ist die Stadt als »Lebensraum« von Elektroautos: Die städtische Infrastruktur ist so auszurichten, dass es für Bürgerinnen und Bürger attraktiver ist, sich eines Elektrofahrzeugs zu bedienen, obwohl es vom Anschaffungspreis her teurer ist als ein konventionelles Fahrzeug. Hier sind urbane Mobilitätskonzepte gefragt, welche die unterschiedlichen Mobilitätsformen übergreifend betrachten und miteinander verzahnen. Darüber hinaus sind Geschäftsmodelle erforderlich, die auch über den Zeitraum der staatlichen Förderung hinaus tragen.

Mit dem Forum »Elektromobile Stadt« am Donnerstag, 21. Januar 2010, in der Neuen Messe Stuttgart, bietet das Fraunhofer IAO eine ideale Plattform für eine zukunftorientierte Diskussion über die elektromobile Stadtgestaltung. Hochkarätige Vertreter aus Industrie und Forschung wie Prof. Dr. Ulrich Buller (Fraunhofer-Gesellschaft), Hellmuth Frey (EnBW), Dr. Martina Hinricher (BMVBS), Prof. Dr. Andreas Knie (DB Rent GmbH), Prof. Dr. Herbert Kohler (Daimler AG), Günther Leßnerkraus (Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg), Dr.-Ing. Bernd Pischetsrieder (acatech e.V.), Marco Piffaretti (Protoscar SA) und Prof. Dr. Dieter Spath (Fraunhofer IAO) liefern wichtige Impulse zur Symbiose von Elektromobilität und Stadt. Begleitet wird die Veranstaltung durch eine Fachausstellung.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des im September 2009 gegründeten »Forum Elektromobilität e.V.« statt und richtet sich an Unternehmen der Automobil¬industrie aller Wertschöpfungsstufen, Vertreter von Kommunen und kommunalen Betrieben, Mobilitätsdienstleister, Stadtwerke, Energieversorger, Stadtplaner und Architekten.

Mehr Informationen über die Aktivitäten des Fraunhofer IAO zum Thema »Elektromobilität« sind im Internet unter www.inkoop.iao.fraunhofer.de zu finden. Im Innovationsnetzwerk FuCar (Future Car) entwickeln Zulieferunternehmen unter der Leitung der Fraunhofer-Institute IAO und IISB Strategien und Produktkonzepte, um Unternehmen auf dem Weg in eine elektromobilen Gesellschaft Innovationschancen zu sichern.

Termin
21. Januar 2010
Neue Messe, Stuttgart

Teilnahmegebühr
Die Teilnahmegebühr beträgt 395 €. Bei Abmeldungen bis zum 28. Dezember werden 75 €, bei späteren Abmeldungen wird die volle Teilnahmegebühr berechnet. Die Umschreibung der Anmeldung auf einen anderen Teilnehmer ist anzugeben und jederzeit kostenlos möglich.

FRÜHBUCHERRABATT | Bei einer Anmeldung bis zum 30. November 2009 wird ein Frühbucherrabatt von 100 € gewährt.

Zielgruppe
Unternehmen der Zulieferindustrie sowie Unternehmen die in einer elektromobilen Automobilindustrie als Zulieferer tätig sein möchten.

Weitere Informationen, Programm und Anmeldung: Zur Veranstaltungsseite

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige