Startseite » News (Alle) » News » Groupe PSA stellt modulare Plattformen für Elektroantriebe vor

Groupe PSA stellt modulare Plattformen für Elektroantriebe vor

Groupe PSA stellt modulare Plattformen für Elektroantriebe vor
Jetzt bewerten!

Am 25. Mai 2016 hat die Groupe PSA im Rahmen des „Innovation Day“ ihre neue Strategie zur Elektrifizierung der Antriebe vorgestellt. Kern sind zwei neue modulare Plattformen, die weltweit eingeführt werden und auf denen die künftigen Plug-In Hybrid- und Elektroautos basieren sollen. Als geplanter Zeitpunkt für den Marktstart der ersten Fahrzeuge ist das Jahr 2019 geplant.

Plug-In Hybrid Plattform
Foto: Groupe PSA

Die Plattform CMP („Common Modular Platform“) wurde zusammen mit Dongfeng Motors aus der Volksrepublik China entwickelt und ist für Kleinwagen, mittelgroße Limousinen und Kompakt-SUVs bestimmt. Für elektrisch angetriebene Modelle wird es die Elektroversion e-CMP geben, die von beiden Partnern gemeinsam finanziert wurde. Besonders erwähnenswert sind die genannten Reichweiten von bis zu 450 Kilometer, über die sie verfügen sollen sowie die sehr schnellen Ladelösungen mit bis zu 12 km Reichweite pro Minute Ladezeit. Ab 2019 werden vier Elektroversionen auf den Markt kommen, die auf der e-CMP Plattform aufbauen.

Die Plattform EMP2 („Efficient Modular Platform“), die für Kompakt- und Premiummodelle bestimmt ist, wurde 2013 mit den neuen Modellen Citroën C4 Picasso und Peugeot 308 sowie 2014 in China eingeführt. Ergänzend zu den reinen E-Autos dient ihr intelligentes Konzept ab 2019 für die ersten Plug-In-Hybrid-Modelle mit Benzinmotoren und leistungsfähiger Hybridtechnik:

  • SUVs und CUVs mit leistungsstarkem elektrischem Allradantrieb
  • 60 km Reichweite im rein elektrischen Modus
  • großzügige Innenmaße (Innen- und Kofferraum)
  • beeindruckender Kraftstoffverbrauch im Stadtverkehr
    (40% weniger Verbrauch gegenüber einem klassischen Modell mit Verbrennungsmotor)

Mit ihrem Antriebskonzept werden sie auch Mobilitäts- und Nutzungsanforderungen wie das Fahren Hunderter von Kilometer und minutenschnelles Auftanken erfüllen. Um die Nutzung außerdem so bequem wie möglich zu gestalten, werden die Plug-In-Hybrid-Modelle mit einer Lösung zum Aufladen in vier Stunden und einer optionalen Schnellladevariante mit einer Ladezeit unter zwei Stunden ausgestattet. Als Zeitrahmen für die schrittweise von sieben Plug-In-Hybrid-Fahrzeugen sind die Jahre 2019 bis 2021 geplant.

Elektroauto Konzept
Foto: Groupe PSA

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige