Startseite » News (Alle) » News » ŠKODA Element: Auszubildende bauen coolen Elektro-Buggy

ŠKODA Element: Auszubildende bauen coolen Elektro-Buggy

ŠKODA Element: Auszubildende bauen coolen Elektro-Buggy
3.5 - 2 Mal

Alle Jahre wieder präsentieren die Auszubildenden von ŠKODA das sogenannte Azubi Car. In diesem Jahr haben die Auszubildenden ihr ganzes Können für einen stylischen Elektro-Buggy verwendet. In dem Namen ŠKODA ELEMENT steht dabei das „E“ für Elektrizität und die Bezeichnung „Element“ insgesamt für die Zukunft des Antriebs von Autos: Den Elektroantrieb als Alternative zum herkömmlichen Verbrennungsmotor.

Skoda Azubi Team mit dem Element Elektro-Buggy
Bild: ŠKODA

Elektrischer Buggy mit stylischem Design

Der offene Wagen bietet sich für Strandausflüge wie für das Cruisen in der City an und ist garantiert ein echter Blickfang. Der Elektro-Buggy wurde mit viel Sorgfalt und großem Einsatz von den Auszubildenden hergestellt. Insgesamt haben die Beteiligten rund 1.500 Stunden in das Projekt investiert. Der jährliche Bau eines eigenen Fahrzeugs hat bei ŠKODA Tradition. Die Auszubildenden zeigen dabei ihr ganzes Techniktalent und arbeiten mit Können und Begeisterung an dem jeweiligen Fahrzeug. Die Herstellung rückt sowohl die Marke ŠKODA als auch die ŠKODA Berufsschule in ein ausgezeichnetes Licht. Letztendlich wirkt sich das hervorragende Ergebnis positiv auf den Techniknachwuchs aus.

Aktuell werden an der Berufsschule von ŠKODA 900 junge Menschen ausgebildet. Davon durften sich 22 Auszubildende im Alter von 17 und 18 Jahren seit Oktober vergangenen Jahres in der Rolle von Fahrzeugentwicklern sehen. Bei ihrer Entscheidung für den Elektro-Buggy stand der Gedanke im Mittelpunkt, dass der Elektromobilität die Zukunft gehört. Die Auszubildenden haben als Grundlage für ihren coolen Buggy den ŠKODA CITIGO genommen. Ihr Strandflitzer ŠKODA ELEMENT verfügt allerdings weder über Dach noch Türen und bietet lediglich zwei Sitzplätze. Ein Elektromotor mit 60 kW (82 PS) Leistung arbeitet zuverlässig unter der Motorhaube und lässt den Wagen lokal emissionsfrei auf den Strassen fahren. Mit vielen eigenen Ideen gestalteten die Auszubildenden zudem einen komplett neuen Innenraum.

Im Armaturenbrett fällt bspw. das Navigon-Navigationssystem auf, das in einer separaten Halterung oberhalb der Klimaanlagen-Bedieneinheit zu schweben scheint. Die auffälligste Besonderheit ist allerdings anstelle der Rückbank zu finden, wo sich nun ein Solar-Panel sowie ein Smart-TV befinden. Der Fernseher steckt dabei im Aluminium-verzierten Kofferraumdeckel und kann mit per Bluetooth mit dem Smartphone verbunden werden. Über zwei Lautsprecher neben dem Fahrer- und Beifahrersitz sowie zwei weitere Extralautsprecher im Kofferraum wird der ŠKODA ELEMENT so zur mobilen Stranddisco mit 400 Watt. In den mit blauem Teppich edel ausgekleideten Kofferraum haben die Azubis außerdem eine Kühlbox integriert, die von einer zusätzlichen Batterie und dem Solar-Panel mit umweltfreundlicher Energie versorgt wird. Kühle Getränke für die Feier sind also garantiert.

Skoda Element - Innenraum
Bild: ŠKODA

Projekt dient auch dem Teambuilding

Bis zum fertigen Fahrzeug bedurfte es einer langen Vorlaufzeit, die im Herbst 2016 mit den ersten Modellzeichnungen begann. Ehrgeizig verfolgten die Auszubildenden ihr Projekt Azubi Car 2017 und arbeiteten ab Januar 2017 überwiegend mit Schweißgerät und Blechschere an der Werkbank. Sie gestalteten die Seitenflächen um, verzichteten auf das Dach und verschlossen den Kofferraum mit einem Deckel. Wer die Arbeit der Auszubildenden verfolgte, konnte feststellen, dass sie mit ihrer Aufgabe wuchsen. Individuelle Karosseriebauteile mussten gefertigt werden. Mit jedem Arbeitsschritt wuchsen die jungen Leute als Team zusammen. Nebenbei erfuhren sie, was es bedeutet, wenn ein bestimmtes Budget vorgegeben ist. Tipps der Profis aus dem Karosseriebaum wurden daher gerne entgegen genommen. Am Ende haben die vier Mädchen und 17 Jungen über 1.500 Stunden in ihr Azubi Car 2017 investiert.

Bei allem Ehrgeiz dachten die Auszubildenden auch an ihren Kollegen Petr Stanislav, der nach einem Verkehrsunfall im vergangenen Jahr im Rollstuhl sitzt. Ans Aufgeben denkt der junge Mann, der bereits am Azubi Car 2015 mitgewirkt hatte, nicht und will auf jeden Fall seine Ausbildung beenden. Zusätzliche Motivation erfuhr Petr Stanislav durch seine Kollegen, die ihm den Azubi Car 2017 widmeten. ŠKODA hat für die erfolgreiche Beendigung des Aufbaustudiums barrierefreie Zugänge in der Berufsschule geschaffen.

Weitere Bilder vom ŠKODA Element

Skoda Element - Elektro-Buggy
Bild: ŠKODA

Skoda Element - Elektro-Buggy
Bild: ŠKODA

Skoda Element - Buggy mit Elektroantrieb
Bild: ŠKODA

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige