Startseite » News (Alle) » News » Elektroautos sind effizienter als das Fahren mit Biosprit

Elektroautos sind effizienter als das Fahren mit Biosprit

Elektroautos sind effizienter als das Fahren mit Biosprit
Jetzt bewerten!

Forscher des Fachmagazins „Science“ haben in einer aktuellen Studie untersucht, ob es ökonomisch und ökologisch sinnvoller wäre, Biomasse in Ethanol umzuwandeln um damit Autos mit Verbrennungsmotoren zu fahren oder daraus Strom zu erzeugen, der dann wiederum Elektrofahrzeuge antreiben kann. Laut Aussage des Forschers Elliot Campbell wurde dabei auch berücksichtigt, dass die Produktion von Biokraftstoffen der zweiten Generation effizienter sein wird als sie es bei der Verwendung von Energiepflanzen wie Raps oder Mais ist.

Im Endergebnis macht dies jedoch keinen Unterschied, da der Betrieb von Elektroautos das Autofahren mit Bioethanol selbst bei einem „idealen Szenario“ von einer Ausbeute an Bioethanol von 41 Prozent um Längen schlägt. Die höhere Effizienz des Elektroantriebs gegenüber dem Verbrennungsmotor sorgt dafür, dass im Beispiel ein kleiner Geländewagen mit dem Ethanol, das aus 4000 Quadratmetern Anbaufläche für Rutenhirse gewonnen werden kann, nur 14.000 km weit kommt, ein Elektroauto mit dem daraus gewonnenen Strom aber ganze 22.000 km weit fahren könnte.

Weitere Informationen:
Focus Online „Biomasse – Elektrizität schlägt Ethanol„, 07. Mai 2009
Science Magazine „Greater Transportation Energy and GHG Offsets from Bioelectricity Than Ethanol“ (Englisch)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige