Startseite » Videos » Los Angeles Times Reporterin testet den E-Tracer

Los Angeles Times Reporterin testet den E-Tracer

Los Angeles Times Reporterin testet den E-Tracer
Jetzt bewerten!

Gleich zu Anfang ist sie sich sicher: Sie hat zwar bereits Testfahrten mit einigen hundert Motorrädern und Autos hinter sich, mit einem Gefährt wie dem Peraves E-Tracer ist sie aber noch nie gefahren. Und aus diesem Grund bekommt sie auch erst einmal Stützräder an das Hochleistungsfahrzeug mit Elektroantrieb. Später darf sie als Beifahrerin von Roger Riedener, dem CEO von Peraves, einmal die enorme Kraft des E-Tracer kennenlernen.

Obwohl er die höchste Effizienz eines strassenzugelassenen Hochleistungs-Fahrzeugs vorweisen kann und nur so wenig Strom verbraucht, dass die Menge umgerechnet gerade einmal 1,14 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer entspricht, war das Ziel bei der Entwicklung eigentlich ein anderes: Beschleunigung und Geschwindigkeit. Und auch hier kann der E-Tracer überzeugen, denn für die Beschleunigung von 96 km/h (60 mph) auf imposante 193 km/h (120 mph) benötigt er weniger als drei Sekunden! Für den geringen Stromverbrauch des E-Tracer würde bei 15.000 gefahrenen Kilometern im Jahr laut Hersteller bereits der durchschnittlich gewonnene Strom aus einer 15 qm großen Solaranlage reichen.

Der baugleiche X-Tracer war zudem einer der Gewinner des Automotive X Prize. Das Schweizer Team der Peraves AG siegte mit dem innovativen Mix aus Rennmotorrad und Elektrosportwagen in der Kategorie „Tandem“.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige