Startseite » News (Alle) » News » Elektroautos sind für Kuriere, Pflegedienste und Pizzataxis ideal

Elektroautos sind für Kuriere, Pflegedienste und Pizzataxis ideal

Elektroautos sind für Kuriere, Pflegedienste und Pizzataxis ideal
4 - 1 Mal

Die Veranstalter der econfleet Konferenz und Messe für nachhaltiges Fuhrparkmanagement, die am 17. und 18. Oktober 2012 zum zweiten Mal in Münster stattfindet, sind sich sicher: In vielen Branchen ist der Fuhrpark als Wegbereiter der Elektromobilität geradezu prädestiniert. So sind bundesweit etwa 80.000 Fahrzeuge von Pflegedienste auf den Straßen unterwegs – meist mit kleinen Autos, auf kurzen Strecken und mit langen Standzeiten. „Die häusliche Pflege ist daher ein idealer Markt für den Einstieg in die Elektromobilität“, zeigt sich Thomas Arabin, Leiter des Bereichs Eigenveranstaltungen beim Messe und Congress Centrum Halle Münsterland, überzeugt. Ähnlich sieht es bei vielen Kurierdiensten oder Restaurants mit Lieferservice aus.

E-Autos: Ideal für den Einsatz in Pflege- oder Kurierdiensten
Foto: econfleet

Die Nutzung von Elektroautos ist in diesen Branchen besonders interessant, da die am Tag gefahrenen Strecken die Reichweite heute bereits erhältlicher E-Autos in der Regel nicht übersteigen und die täglichen Routen oft sogar im Voraus geplant werden können. Zudem sind die Fahrzeuge oft zu festen Zeiten im Einsatz und stehen meist mehr als acht Stunden ungenutzt auf Parkplätzen oder in Garagen. Ladezeiten von bis zu acht Stunden über die eigene Steckdose stellen also auch kein Problem dar. Gegenüber der Nutzung von Benzinern oder Dieselfahrzeugen lassen sich zudem die Kosten pro gefahrenem Kilometer deutlich senken.

Auf der Konferenz und Messe werden in diesem Jahr daher gezielt die Betreiber von Kleinwagenflotten angesprochen, denn Pizzataxis könnten in wenigen Jahren ebenso elektrisch angetrieben fahren wie Kurierdienste. Wie eine solche Vision Wirklichkeit wird, zeigen Fachleute am zweiten Tag der econfleet. Dieser wird eröffnet von Dr. Martin Held von der Evangelischen Akademie Tutzing. Er zeigt Wege auf für „die Zeit nach dem Peak Oil“.

Ganz praxisnah wird anschließend die „Elektromobilität bei urbanen Kleinwagenflotten“ beleuchtet. Pflege- und Lieferdienste werden dabei ihre Anforderungen an die Mobilität deutlich formulieren, Experten aus der Automobilbranche stehen Rede und Antwort. Sie informieren über die Leistungsfähigkeit moderner Elektromobile und rechnen vor, wie sich die Anschaffung und der Unterhalt eines Stromers amortisieren. Ein wichtiger Aspekt ist dabei die Energiewende und deren Folgen für den Strompreis und die Wirtschaftlichkeit einer Elektroflotte. Eine Lösung: Warum sollte ein Unternehmen nicht den Strom für seine Fahrzeuge selbst erzeugen? Photovoltaik, Windkraft und Blockheizkraftwerke lassen sich auch in der Stadt einsetzen.

Weitere Höhepunkte der Veranstaltung werden die Podiumsdiskussion zum „Individualverkehr im Wandel“, das Aufzeigen des „Weg zur grünen Flotte“ sowie die die Verleihung des Green Fleet Awards am 17. Oktober ab 19:00 Uhr sein. Weitere Informationen finden Sie unter www.econ-fleet.de.

Ein Kommentar

  1. Onlinekurs: Elektrische Fahrzeuge für Kurier- und Expressdienste

    Hallo,

    ich wollte mal hier mich und meine Arbeit vorstellen. Ich blogge ja über Elektroautos elektroautovergleich.org und wollte mal meine Arbeit darstellen und daher gibt es Rabattcoupons für meinen Kurs:

    udemy.com/elektrofahrzeuge-in-den-fuhrpark-von-kurier-und-expressdie/?couponCode=KEPDIENSTXING16

    Viele Grüße

    Jürgen Vagt

    http://elektroautovergleich.org/

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige