Startseite » News (Alle) » News » Energieversorger ČEZ testet zwei ŠKODA Octavia Green E Line Elektroautos

Energieversorger ČEZ testet zwei ŠKODA Octavia Green E Line Elektroautos

Energieversorger ČEZ testet zwei ŠKODA Octavia Green E Line Elektroautos
Jetzt bewerten!

Der tschechische Energiekonzern ČEZ ist neuer Partner von Škoda beim Testen von Elektroautos auf ihre Alltagstauglichkeit. Zu diesem Zweck hat das Unternehmen zwei Škoda Octavia Green E Line Modelle übernommen und wird darüber hinaus auch neue Ladestationen in Mladá Boleslav und Umgebung aufstellen. Neben den zwei bei ČEZ im Einsatz befindlichen E-Autos werden weitere acht Fahrzeuge von Škoda in Tschechien getestet. Die ersten sind bereits seit März 2012 bei verschiedenen Partnern im Einsatz und haben schon mehr als 50.000 Kilometer rein elektrisch zurückgelegt.

Skoda Octavia Green E-Line - Übergabe der zwei Autos
Foto: Škoda

Der Škoda Octavia Green E Line basiert auf dem Škoda Octavia Combi, allerdings verfügt er statt über Verbrennungsmotor, Tank und Auspuffanlage über einen bis zu 85 kW starken Elektromotor und eine moderne Lithium-Ionen-Batterie. Diese kann in rund 2 Stunden aufgeladen werden und genug Strom für etwa 150 Kilometer Reichweite speichern. Damit dürften die Anforderungen der meisten europäischen Berufspendler an ein E-Fahrzeug abgedeckt sein und auch die weiteren Leistungen sind durchaus alltagstauglich. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 135 km/h für den Sprint von Null auf 100 km/h benötigt der Škoda Octavia Green E Line nur zwölf Sekunden.

„ČEZ ist ein perfekter Testpartner für unsere Škoda Octavia Green E Line Fahrzeuge“, sagt Petr Kristl, Leiter Elektromobilität/Elektrotraktion bei ŠKODA AUTO. „Eine enge Zusammenarbeit mit Energieversorgungsunternehmen ist für die Entwicklung der Elektromobilität von zentraler Bedeutung. Die Testnutzung der Škoda Octavia Green E Line durch ČEZ wird wichtige Erkenntnisse zum Fahrverhalten der E-Fahrzeuge im Alltag und hinsichtlich der Ladevorgänge liefern.“ Neben neuen technischen Lösungen rechnet Kristl bei der Zusammenarbeit aber auch mit neuen Ideen für Handelsmodelle: „Ziel ist es, Kunden von Elektrofahrzeugen ein Komplettpaket anzubieten, das Produkt- und Servicedienstleistungen wie beispielsweise einen günstigen Energietarif sowie ein attraktives Finanzierungsangebot enthält“, erklärt er. Die Ergebnisse der Testnutzung sollen auch dazu beitragen, künftig höhere Reichweiten bei Elektrofahrzeugen zu erzielen und Anschaffungspreise zu reduzieren, erwartet der Leiter Elektromobilität / Elektrotraktion bei ŠKODA AUTO.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige