Startseite » News (Alle) » News » ePendler: Berufspendler-Test mit E-Autos in Schwäbisch Gmünd

ePendler: Berufspendler-Test mit E-Autos in Schwäbisch Gmünd

ePendler: Berufspendler-Test mit E-Autos in Schwäbisch Gmünd
Jetzt bewerten!

Berufspendler haben jeden Morgen häufig einen weiten Weg zur Arbeit vor sich. Das kann mitunter – vor allem bei vielbefahrenen Straßen und Autobahnen – nicht nur zur Geduldsprobe, sondern auch richtig teuer werden. Elektroautos schaffen hier Abhilfe. Um zu zeigen, dass elektrisch-betriebene Fahrzeuge auch für weite Strecken und im täglichen Gebrauch geeignet sind, haben die Stadtverwaltung und die Stadtwerke Schwäbisch Gmünd nun einen Berufspendlertest mit E-Autos ins Leben gerufen: Die Kampagne „ePendler“ bietet drei Berufspendler die Möglichkeit, vier Wochen lang einen effizienten und sparsamen E-Flitzer für die tägliche Fahrt zu Arbeit zu nutzen. Bewerbungen für die Teilnahme vom 01. bis 31. Mai werden ab sofort entgegengenommen.

Die Aktion ePendler ist eine Kooperation zwischen der Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd und den zugehörigen Stadtwerken. Im Rahmen der Kampagne können die Einwohner der Stadt und Gemeinde drei E-Autos als Einzelfahrer oder in einer Fahrgemeinschaft nutzen, um schnell, effizient und sparsam zur Arbeit zu kommen. Um in den Genuss der E-Autos zu kommen, sind folgende Voraussetzungen notwendig:

  • Die Interessenten müssen eine Bewerbung abschicken – das Bewerberverfahren ist seit dem 08. März eröffnet, zeitgleich mit der Gmünder Automeile, die am 08. und 09. März an der Lorcher Straße im Gewerbegebiet Krähe ausgerichtet wurde.
  • Der Arbeitsort der Teilnehmer sollte im Stadtgebiet Stuttgart oder Göppingen liegen.
  • Die Bewerbung erfolgt bis spätestens 04. April 2014 und wird online unter www.rego.gd eingereicht.
  • Bewerbungen als Fahrgemeinschaft mit mindestens zwei Personen werden bei der Auswahl bevorzugt, denn so wird die Effizienz und Umweltschonung maximiert.

Flyer - ePendler Schwäbisch-GmündePendler sparen Zeit, Geld und Nerven

Die ePendler-Kampagne hat ein ganz klares Ziel vor Augen: Die Sensibilisierung für das Thema Elektromobilität, denn viele Menschen glauben noch immer an die weitverbreiteten Irrtümer, wie beispielsweise die zu geringe Reichweite von E-Mobilen oder ein schlecht ausgebautes Ladetankstellennetz, das frühzeitiges Liegenbleiben zur Gefahr hat. Doch gerade das ist längst nicht mehr der Fall.

Bei dem Modellprojekt ist die „Tankstelle der Zukunft“ der Startplatz – sie steht am Verteiler West der B29 und bietet als einzige Tankstelle in Deutschland eine Schnell-Ladesäule, die das Elektroauto in nicht einmal 30 Minuten „volltankt“. Für zusätzlichen Komfort sorgt die bereitgestellte Ladesäule in Göppingen oder Stuttgart (je nachdem, wo sich der Arbeitsplatz befindet) sowie ein fester Parkplatz – so sparen die Teilnehmer zusätzlich wertvolle Zeit bei der Parkplatzsuche. Voll aufgeladen können die Fahrer nach Feierabend den Heimweg antreten. Zahlen müssen die ePendler übrigens nicht, denn die Tankkosten werden von den Stadtwerken Schwäbisch Gmünd übernommen.

Mit dem Projekt ePendler können die Initiatoren die Effizienz von E-Autos unter Beweis stellen – selbst „Nicht-Pendler“ können mit einem E-Motor bis zu 70 Prozent der Treibstoffkosten sparen (im Vergleich zu einem Benzinmotor). Zusätzlich sind alle E-Fahrer umweltfreundlich unterwegs, denn Schadstoffemissionen stoßen die E-Motoren nicht aus.

Schwäbisch Gmünd – die Modellkommune Baden-Württembergs für Elektromobilität

Schwäbisch Gmünd ist vielen Menschen in Deutschland bisher wahrscheinlich kein Begriff. Tatsächlich zählt die Kommune jedoch zu den Vorreitern des Landes Baden-Württemberg, wenn es um das Thema Elektromobilität geht. Als eine von drei Modellkommunen baut sie gemeinsam mit den Partnerstädten Stuttgart und Göppingen das Lade-Netz aus und testen die Einsatzfähigkeit von E-Autos für den Transfer zwischen Ballungsräumen und ländlichen Gegenden – alles im Rahmen des Förderprojekts „Elektromobilität im Stauferland“. Finanziell unterstützt wird das Ganze von der Landesagentur für Elektromobilität, der eMobil BW GmbH.

Die EPendler-Kampagne soll aufzeigen, dass Berufspendler ebenso auf Elektroautos setzen können wie „Normalfahrer“, denn (Kosten-)Effizienz und null Schadstoffemissionen sind nur zwei der vielen Vorteile solcher E-Autos. Und dass das Lade-Tankstellennetz heute fast ebenso gut ausgebaut ist, wie das von herkömmlichen Tankstellen, untermauert die Argumentation der Initiatoren zusätzlich. Interessenten, die sich für das ePendler-Projekt bewerben möchten, füllen einfach das entsprechende Bewerbungsformular aus, das über www.rego.gd abgerufen werden kann.

Ein Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige