Startseite » News (Alle) » News » Produktion des Kia Soul EV gestartet

Produktion des Kia Soul EV gestartet

Jetzt bewerten!

Im Kia-Werk in der sechstgrößten südkoreanischen Stadt, Gwangju, ist jüngst die Serienproduktion der elektrischen Version des Kia Soul angelaufen. Der Kia Soul EV ist dabei das erste Elektroauto des Herstellers, das weltweit vermarkten wird. Zu Anfang geht man bei Kia Motors allerdings noch von keinen großen Verkaufszahlen aus und so sind erst einmal 5.000 Einheiten im Jahr geplant.

Produktionsstart des Kia Soul EV
Foto: Kia Motors

Eigentlich bereits das zweite Elektroauto von Kia

„Mit dem Produktionsstart des Kia Soul EV für den internationalen Markt steht unser neues Elektroauto jetzt an der Spitze des ‚Clean Mobility‘-Programms von Kia, mit dem wir Kunden in aller Welt umweltfreundliche Transportmöglichkeiten bieten“, erklärt Thomas Oh, Executive Vice President und COO der Kia Motors Corporation. „Der Kia Soul EV ist zwar der erste vollelektrische Kia auf dem internationalen Markt, gehört aber bereits zur zweiten Generation von batteriebetriebenen Kia-Elektrofahrzeugen. Er profitiert davon, dass wir in den vergangenen drei Jahren durch die Entwicklung des Kia Ray EV und den Betrieb einer Testflotte dieses E-Mobils umfassende Erkenntnisse gewonnen haben.“

Reichweite von bis zu 212 Kilometern

Sein wohl größter Vorteil gegenüber der Konkurrenz der E-Autos anderer großer Autohersteller ist die vergleichsweise hohe Reichweite. Während bei vielen Modellen immer noch bei etwa 160 Kilometern Schluß ist, kann der voll aufgeladene Akku des Soul EV genug Strom speichern um damit bis zu 212 Kilometer weit zu fahren (Die Reichweite wurde jüngst für Europa zertifiziert). Möglich wird dies durch die moderne und leistungsstarke Lithium-Ionen-Polymer-Batterie mit einer Kapazität von 27 Kilowattstunden, die mit 200 Wh/kg eine höhere Batteriezellen-Energiedichte als herkömmliche Lithium-Ionen-Batterien hat. Für einen möglichst effizienten Umgang mit der Energie sorgen zudem eine hocheffiziente Wärmepumpe, eine intelligente Lufteinlass-Steuerung sowie eine separate Fahrerplatz-Klimatisierung und das regenerative Bremssystem.

Angetrieben von einem starken Elektromotor und schnelle Ladezeiten

Für den Antrieb des Kia Soul EV sorgt ein 81,4 kW (110 PS) starker Elektromotor, der ein Drehmoment von 285 Nm mobilisiert und seine Kraft über ein Ein-Gang-Getriebe mit fixer Übersetzung auf die Vorderräder überträgt. Für die Beschleunigung von Null auf 100 km/h benötigt er 11,2 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 145 Stundenkilometern. An einem 230-Volt-Anschluss lassen sich die Batterien des Elektroautos mit Hilfe des fahrzeugeigenen Ladegeräts (6,6 kW Wechselstrom) in fünf Stunden voll aufladen, an einer Schnellladestation (480 Volt Gleichstrom, 50 kW) dauert der Ladevorgang auf 80% der Kapazität nur 33 Minuten. An 100-Kilowatt-Stationen, die es zurzeit in Deutschland noch nicht gibt, verkürzt sich diese Ladezeit auf 25 Minuten.

Kia Soul EV in der Produktion
Foto: Kia Motors

Der Kia Soul EV ist bereits bei der Produktion möglichst umweltverträglich

Möglichst umweltverträglich will der Kia Soul EV aber nicht nur im Fahrbetrieb sein (besonders natürlich mit Ökostrom), sondern bereits in der Produktion. So kann das rein elektrisch betriebene Auto ein exklusives Gütesiegel vorweisen: Die Prüforganisation UL Environment hat dem Kia Soul EV mit der branchenweit ersten Validierung dieser Art bescheinigt, dass 10 Prozent der im Innenraum verwendeten Kunststoffe biologisch basiert sind und damit aus nachhaltiger Produktion stammen. Dazu gehören Kunst- und Schaumstoffe, Sitzbezüge und PET-Filz. Hinzu kommen Komponenten aus organischen Schaumstoffen, die besonders wenige flüchtige Bestandteile enthalten, sowie neu entwickelte, antibakterielle Materialien und Farben.

Die ersten Fahrzeuge aus der Serienproduktion sind für den europäischen Markt bestimmt, wo der Kia Soul EV in der zweiten Jahreshälfte in den Handel kommt. Der Deutschland-Start findet im Herbst 2014 statt.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige