Startseite » News (Alle) » News » Taxibetreiber spart dank Nissan E-Autos rund 80.000 Euro im Jahr

Taxibetreiber spart dank Nissan E-Autos rund 80.000 Euro im Jahr

Taxibetreiber spart dank Nissan E-Autos rund 80.000 Euro im Jahr
4.5 - 8 Mal

Rein auf die Anschaffung bezogen haben Elektroautos heute noch den Ruf, deutlich teurer als vergleichbare Diesel- oder Benzinmodelle zu sein. Wie ein Blick auf die Zahlen des mittelständischen Taxi-Unternehmens C&C aus St Austell in Cornwall beweist, muss sich dies bezogen auf auf die Laufzeit aber nicht unbedingt bewahrheiten. Der Taxibetreiber hatte seine Flotte komplett auf Elektroautos von Nissan umgestellt und spart damit nun rund 80.000 Euro im Jahr.

Nissan e-NV200 Elektrotaxi
Foto: Nissan

Der seit 30 Jahren bestehende Familienbetrieb hatte seinen ersten Nissan LEAF erst vor 18 Monaten zum Testen erworben, aufgrund der hohen Einsparungen in den ersten anderthalb Jahren Einsatz entschied sich das Unternehmen dann zur Anschaffung von fünf weiteren LEAF sowie eines Nissan e-NV200. Pro Fahrzeug liegen die Einsparungen gegenüber den inzwischen ausrangierten Dieselfahrzeugen pro Taxi laut dem Betreiber bei über 11.374 Euro an Betriebskosten im Jahr.

Parallel zum Kauf der Elektrofahrzeuge hat C&C Taxis zwei Schnelllader installierten um die Einsatzzeiten der Elektroautos so zu erweitern. Die Quick Charger – einer direkt am Firmensitz, der zweite in einem Gewerbegebiet – laden die Batterien in nur 30 Minuten auf über 80 Prozent ihrer Kapazität neu auf. Am Tag kommen die Nissan Leaf Taxen so auf gefahrene Strecken von bis zu 240 Kilometer – der Rekordwert eines Nissan Leaf von C&C liegt bei einer Laufleistung von 123.000 Kilometern in den ersten 12 Monaten.

Jean-Pierre Diernaz, Direktor Elektromobilität, Nissan Europa, sagt: „C&C Taxis stellt erneut unter Beweis, dass sich Nissan Elektromodelle besonders gut als Taxi einsetzen lassen. Sie sorgen für immense Kosteneinsparungen und belasten – dank fehlender CO2-Emissionen – die Luftqualität nicht. Die Fahrzeuge sind im harten Einsatz – täglich durchschnittlich 40 Einzelfahrten mit Strecken von insgesamt 240 Kilometern. Es funktioniert einfach!“

Flottenmanager Mark Richards klärt zudem auf: „Nach vorherrschender Meinung können Elektroautos ihre Vorteile nur in Städten ausspielen. Doch wir sind hier in einer der schönsten und ländlichsten Regionen Englands, ohne größere Städte oder Autobahnen in der Nähe. Und die Elektrofahrzeuge lassen sich erstaunlich gut einsetzen, sparen Kosten und bringen zusätzliches Geschäft.“

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige