Startseite » News (Alle) » News » Downsizing – Im grünen Amerika sind Kleinwagen jetzt In

Downsizing – Im grünen Amerika sind Kleinwagen jetzt In

Downsizing – Im grünen Amerika sind Kleinwagen jetzt In
Jetzt bewerten!

Die USA stehen seit jeher für das Land in dem vor allem eines zählt: Groß, größer, am größten! In den unendlichen Weiten des amerikanischen Landes gibt es riesige Grundstücke, in den Nobel-Stadtteilen wie Hollywood oder Bel-Air reihen sich Luxusvillen aneinander, bei denen eine größer als die andere ist und auf den breiten Strassen rollen riesige Pick-Ups wie der Ford F-150 daher. Doch seit selbst Amerika erkannt hat, dass das Erdöl nicht ewig sprudeln wird und die Folgen des Klimawandels auch die USA mit aller Heftigkeit treffen werden, scheint sich der jahrzehnte lange Trend umzukehren.

Der grüne Lifestyle ist über Amerika gekommen und die Amerikaner steigen in breiter Masse auf Hybrid-Fahrzeuge, Kleinwagen oder zumindest kleinere Autos um, was dazu führte, dass die drei großen Hersteller amerikanischer Straßenkreuzer und Pick-Ups nun kurz vor der Insolvenz stehen. Denn während Chrysler, General Motors und Ford auf riesige Benzinschlucker gesetzt haben, feierte die Konkurrenz aus Asien und Europa mit kleineren, sparsameren aber technisch hochwertigeren Autos immer größere Erfolge. Der wohl offensichtlichste war, als der japanische Hersteller Toyota General Motors (GM) vom Platz der weltweiten Nummer eins der Autobranche stieß.

Auch am Beispiel des meistverkauften Fahrzeugs in Amerika wird der Niedergang der Benzinschlucker deutlich: So wurde der Ford F-150 in 2008 nur noch 691.000 mal verkauft, in diesem Jahr sind es bis heute trotz gesunkener Preise nur noch 475.000 Stück und auch im nächsten Jahr erwartet man keine Trendwende. In Kanada verdrängte das Kompaktmodell Honda Civic den F-150 sogar vom Platz des meistverkauften Automodells.

Dabei handelt es sich bei diesem Phänomen um eine globale Erscheinung, die nicht auf die finanzielle Situation zurückzuführen ist. Denn die kleineren Autos kosten nicht weniger, da die kunden an der Ausstattung nicht sparen. Es ersetzt nur zunehmend der Faktor „Fortschrittlichkeit und Umwelfreundlichkeit“ die Statussymbole Größe, Hubraum und PS. Die Hersteller von Luxuskarosseen aller Art fürchten nun, dass Autos wie der Range-Rover, die Mercedes S-Klasse oder ein Porsche Cayenne in ein paar Jahren bei dr Masse der Bevölkerung schon dieselben negativen Assoziationen hervorrufen könnten wie heute ein Pelzmantel.

Quellen und weitere Informationen:
Welt Online „Good Bye, Pick up! Amerika entdeckt Kleinwagen„, 21.12.2008

Ein Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige