Startseite » Ratings » Hybridfahrzeuge von Toyota und Honda dominieren die Top Ten der VCD Auto-Umweltliste 2010/2011

Hybridfahrzeuge von Toyota und Honda dominieren die Top Ten der VCD Auto-Umweltliste 2010/2011

Hybridfahrzeuge von Toyota und Honda dominieren die Top Ten der VCD Auto-Umweltliste 2010/2011
Jetzt bewerten!

Bei der Vorstellung der Ergebnisse der VCD Auto-Umweltliste 2010/2011 des ökologischen Verkehrsclubs VCD heute in Berlin durften vor allem zwei Autohersteller jubeln: Toyota und Honda haben es mit jeweils zwei Hybridfahrzeugen in die Top Ten geschafft. Toyota hat in punkto umweltfreundliche Autos allerdings immer noch die Nase vorn und so dominieren der neue Toyota Auris Hybrid auf Platz 1, gefolgt vom Toyota Prius auf dem zweiten Platz und dem Kleinstwagen Toyota iQ auf Platz 3.

VCD Top Ten 1. Platz - Toyota Auris Hybrid
Foto: Toyota

Die rennomierte VCD Auto-Umweltliste erscheint bereits seit dem Jahr 1989 und unterstützt all jene, die beim Autokauf auch die Auswirkungen auf Umwelt und Klima berücksichtigen. Für die aktuelle VCD Auto-Umweltliste 2010/2011 wurden über 350 aktuelle Pkw-Modelle bewertet. Untersucht wurden sie hinsichtlich Klimabelastung durch CO2 sowie der Belastung des Menschen und der Umwelt durch Lärm und Schadstoffe. Fahrzeugmodelle, die mehr als 180 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen, wurden nicht in die Liste aufgenommen.

VCD Top Ten 2. Platz - Toyota Prius
Foto: Toyota

Der CO2-Austoß eines Autos ist zwar das wichtigste Kriterium, das in die Wertung einfließt, zusätzlich bewertet der VCD aber auch die Fahrzeuggröße und unterteilt die Probanden deshalb in die Kategorien „Kompaktklasse“, „Familienautos“, „Siebensitzer“ und „Die Klimabesten“. Aus allen werden dann noch einmal Top Ten ermittelt. Unter den zehn klimafreundlichsten Modellen ist der Toyota Prius das größte Modell mit dem höchsten Alltagsnutzen gefolgt vom Auris Hybrid. Beide besitzen einen Vollhybridantrieb mit 100 kW/136 PS Systemleistung. Mit CO2-Emissionen von lediglich 89 Gramm liegen sie gleichauf.

Besonders gute Platzierungen erreichte auch der zweite Hybridpionier Honda, der in der besonders stark umkämpften Kompaktklasse mit dem Honda Insight den zweiten Platz und dem Honda Civic Hybrid den dritten Platz belegte. Beide Hybridautos sind zudem auch in den Top Ten der diesjährigen VCD Auto-Umweltliste zu finden. Der Volkshybrid Honda Insight, der bereits zu einem Einstiegspreis von unter 20.000 Euro zu haben ist, schaffte es auf Platz 4 der Gesamtwertung, der Civic Hybrid immer noch auf einen sehr guten Platz 9.

VCD Top Ten 4. Platz - Honda Insight
Foto: Honda

Weitere Fahrzeuge mit sehr guter Wertung waren u.a. der Volkswagen Polo 1.2 TDI BlueMotion, der Nissan Pixo, der Suzuki Alto, der smart fortwo coupé/cabrio cdi und der Seat Ibiza 1.2 TDI CR Ecomotive. Bei den Herstellern mit dem besten Umweltengagement teilten sich Toyota und Volkswagen den ersten Platz.

Im Rahmen der Vorstellung der Ergebnisse kritisierte Gerd Lottsiepen, verkehrspolitischer Sprecher des VCD die aktuelle Entwicklung: „Der diesjährige Sommer mit seinen Wetterextremen führt uns die Auswirkungen des Klimawandels vor Augen. Der Treibhauseffekt ist das größte Umweltproblem, das heute vom Autoverkehr ausgeht. Während bei den Schadstoffen ? bei Stickoxiden und Rußpartikeln ? durch ambitionierte Grenzwerte die Emissionen deutlich reduziert werden konnten, sank der CO2-Ausstoß im Straßenverkehr seit 1990 lediglich um vier Prozent. Die Autoindustrie muss ihre Anstrengungen in Sachen Klimaschutz ernsthaft forcieren und den Durchschnittsverbrauch aller Pkw massiv senken.“ Wie die Top Ten der VCD Auto-Umweltliste 2010/2011 beweisen, ist es schließlich bereits heute möglich, attraktive und umweltfreundliche Autos zu bauen.

VCD Top Ten 9. Platz - Honda Civic Hybrid
Foto: Honda

An die Politik gewandt ergänzte Lottsiepen: „Der durchschnittliche CO2-Ausstoß der 2009 bundesweit verkauften Neuwagen lag bei 154 Gramm CO2 pro Kilometer. Bis 2015 muss der Ausstoß bei Neuwagen nach EU-Vorgaben auf 137 Gramm sinken. Dieser Grenzwert ist viel zu niedrig. Deshalb ist es umso wichtiger, den durchschnittlichen CO2-Ausstoß aller verkauften Pkw wie von der EU gefordert bis 2020 auf 95 Gramm je Kilometer zu senken. Wenn die Bundesregierung ihre Klimaschutzziele ernstnimmt, muss sie die Autoindustrie bei dem Versuch ausbremsen, auch diesen Grenzwert wieder zu torpedieren. Wissenschaftler und Umweltverbände sind sich einig, dass ein Grenzwert von 80 Gramm CO2 je Kilometer zielführend und erreichbar ist.“

Hinweis:
Die VCD Auto-Umweltliste 2010/2011 enthält alle relevanten Daten und Bewertungen zu über 350 aktuellen Pkw-Modellen. Die Top Ten inkl. der vier Kategorien ist hier auf der Homepage des VCD zu finden. Sie ist außerdem komplett für 5,90 Euro Bearbeitungs- und Versandkostenpauschale zu bestellen bei: VCD-Versandservice, Heinrich-Sommer-Straße 13, 59939 Olsberg, Fon 02962/845865, Fax 02962/800155, E-Mail bestellung(at)vcd.org

2 Kommentare

  1. Ein weiteres mal enttäuscht die Umweltliste des VCD !

    Obwohl Elektroautos mittlerweile auf dem deutschen Markt lieferbar sind, hält man es nicht für nötig diese mit in die Liste auf zu nehmen.

    Zwar sind es noch nicht viele Modelle und es gibt auch noch keine der großen Hersteller, aber es gibt immerhin den Tazzari Zero und den Reva i als Zweisitzer Serienfahrzeuge als Alternative zu dem Zweisitzer von Smart.

    Diese Fahrzeuge würden beide zumindest das Ranking der Klimabesten anführen, so hat der Tazzazi Zero bei einem Verbrauch von 13 kWh ab Steckdose, CO2 Emissionen von rund 66g/km (Berechnungsgrundlage dt.Strommix 2009 ).
    Der Reva i ist mit einem Verbrauch von 10 kWh/100km angegeben, dies entspricht CO2 Emissionen von rund 51g !

    Zur Erinnerung der Smart liegt bei 86g !

    Enttäuschend auch für mich, dass nur die Emissionen der Fahrzeuge selbst berücksichtigt werden.
    Gerade der VCD, als umweltverbundene Organisation, sollte endlich einmal darauf hinweisen, dass das Auto mit Verbrennungsmotor nicht nur eigene Emissionen ausstößt, so müsste z.B. bei dem Smart Diesel derzeit eigentlich noch einmal 19% für die Emissionen beaufschlagt werden, die von der Erdölquelle bis zum Autotank entstehen.

    Der Smart hätte demnach nicht 86 g CO2 pro km, sondern rund 102 g !

    Was hierbei auch noch ausgeblendet wird, sind die ganzen anderen Emissionen die ein Verbrennungsmotor inkl. der ganzen Vorkette erzeugt, Kohlenstoffmonoxid, Stickoxide, Feinstaub und Lärm wäre hier noch zu nennen.

    Die schweizer Schwesterorganisation des VCD, der VCS, scheint in dieser Hinsicht schon sehr viel weiter zu sein:
    http://www.verkehrsclub.ch/de/auto-umweltliste/elektroautos.html

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige