Startseite » Antriebskonzepte » Elektroautos » SAM EV II – Das etwas andere Elektroauto

SAM EV II – Das etwas andere Elektroauto

SAM EV II – Das etwas andere Elektroauto
3.97 - 32 Mal

Wenn Elektroautos dafür sorgen sollen, dass die individuelle Mobilität unsere Umwelt und unser Klima deutlich weniger belastet als es die bisherigen Autos mit Verbrennungsmotor tun, wird es nicht ausreichen, einfach Elektromotoren in die bestehenden Automodelle zu bauen. Eine interessante Alternative sind vor allem kleinere und leichtere Fahrzeuge wie das Elektroauto SAM EV II mit nur ca. 500 kg Fahrzeuggewicht (inkl. Batteriepack). Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 90km/h und einer Reichweite von bis zu 90 km bei voll aufgelandenen Batterien dürfte es die Anforderungen an die täglichen Fahrten zur Arbeit und zum Einkaufen für die meisten Menschen erfüllen.

Elektroauto Sam EV II
Foto: S.A.M.Group AG (CH)

Zudem begeistert das Elektroauto SAM EV II mit einem ausgefallenen Design, mit dem man garantiert auffällt: So besitzt der schmale Zweisitzer (Sitze hintereinander) nur drei Räder, eine Ein- und Ausstiegstür auf der Gehwegseite die sich nach oben öffnet sowie eine Front, die an ein freundliches Gesicht erinnert. Und während das Fahrzeug nur aus rund zehn Prozent der Bauteile eines marktüblichen Automobils besteht, muss man dank des tief liegenden Schwerpunkts und der Sitzanordnung nicht auf den gewohnten Fahrkomfort verzichten. Denn das Elektroauto SAM EV II ist bei normaler Fahrweise ebenso sicher, stabil und souverän wie ein Fahrzeug auf vier Rädern.

Elektroauto Sam EV II
Foto: S.A.M.Group AG (CH)

Bei der Technik setzt der Hersteller, die S.A.M. Group AG aus der Schweiz, auf modernste Lithium-Polymer-Akkus mit Batterieheizung und -kühlung, einen bürstenlosen Elektromotor mit Permanentmagnet und 11,6 kW Nenn- und 19 kW Spitzenleistung sowie ein System zur Bremsenergierückgewinnung. Beim Fahren kann man je nach Bedarf und Laune zwischen ECO-, SPORT und SCHNEE-Modus wählen und der Stromverbrauch liegt bei ca. 8 kWh auf 100 km. Die komplette Aufladung der Batterien ist an einer gewöhnlichen Haushaltssteckdose mit 230V/16A (maximaler Ladestrom: ca. 8A) in fünf Stunden möglich. Nach der ersten Stunde sind die Akkus bereits zu ca. 40% geladen.

Elektroauto Sam EV II
Foto: S.A.M.Group AG (CH)

Weitere Vorteile dieses Elektroautos für den städtischen und stadtnahen Verkehr sind der Preis ab 16.660 Euro und die Tatsache, dass das SAM EV II bereits seit Ende Dezember serienmäßig lieferbar ist. Die niedrigen Betriebskosten dürften es zudem für Pendler sehr attraktiv machen, da sich bei Stromverbrauchskosten von ca. 1,60 Euro auf 100 km die Einsparmöglichkeiten bei den Spritkosten sehr schnell bemerkbar machen. Hinzu kommt die Befreiung von der Kfz-Steuer für die ersten 5 Jahre und auch danach bleibt sie mit ca. 22 Euro pro Jahr sehr niedrig. Die KFZ Versicherung sollte dann aber auch nicht teuer sein. Um sicher zu gehen, sollte man aber einen KFZ Versicherungsvergleich machen.

In Deutschland ist das Elektroauto SAM EV II über die Firma Rent a SAM in Ettlingen (bei Karlsruhe) zu beziehen bzw. zu mieten, die ebenfalls das Elektroauto Mega eCity sowie weitere Elektrofahrzeuge und einen passenden Solar-Carport zur umweltfreundlichen Stromerzeugung im Angebot hat. UPDATE: Diesen Service gibt es leider nicht mehr.

In der Schweiz werden Interessierte auf der Webseite www.friends-of-sam.com fündig.

8 Kommentare

  1. Die 5 Jahre Steuerbefreiung des SAM / Twike oder ähnlicher Fahrzeuge trifft nicht mehr zu, da §3d KraftStG die Steuerbefreiung auf „Personenkraftwagen“ beschränkt.
    Personenkraftwagen sind Fahrzeuge zur Personenbeförderung mit mindestens vier Rädern nach der Richtlinie 70/156/EWG.

    SAM / Twike / City-EL haben 3 Räder und fallen seit 01.07.2010 nicht mehr in die Gruppe der Personenkraftwagen.
    Also 22€ von Anfang an, keine Steuerbefreiung.
    So steht´s in meinem Steuerbescheid nach dem Widerspruch !!!!!!!!!!

  2. Super Teil, Fahrspaß pur! Habe die ersten 10.000km runter. Die Reichweite ist völlig ausreichend. Mieten und infos gibt es bei http://www.elemo.eu
    Einfach mal selber testen…..
    🙂

  3. @Samianer

    Wegen 22 Euro Widerspruch?? im Jahr.? Naja, desswegen werde ich ja nicht verhungern wenn man überlegt wieviel Geld man im Jahr für Blödsinn ausgibt.

    Eine andere Frage:
    Wo kann man den SAM Elektroauto denn kaufen.??

  4. NU
    Interessantes Konzept. Fahre seit 2004 Elektroroller Punto 6.8. Jetzt neu seit dem 9.8.2012 Govecs GO! S3.4 ist sehr gut. Vorher EVT. War ich nicht zufrieden.
    Habe vor 2 Jahren eine Probefahrt mit dem TWIKE gemacht. War scheußlich mit dem Steuerknüppel. Kommt für mich nicht in Frage.
    Würde den SAM gerne zur Probe fahren.

  5. MOIN, HABE SCHON EINIGES ÜBER DEN SAM GELESEN, BZW, VIDEOS VON IHM GESEHEN; IST EINE SEHR NETTE ALTERNATIVE ZUM RENAULT TWIZZY! KANN MIR EVTL EINER SAGEN, WAS DER WAGEN UMGERECHNET IN EURO KOSTEN SOLL WEIß NUR, DAS ER WOHL UM DIE 22ooo SCHWEIZER FRANKEN KOSTEN SOLL UND WO MAN IHN PROBEFAHREN KANN?

    MFG AUS HAMBURG

  6. Hallo,
    Nun habe ich 30.000km runter. Bin noch zufrieden, Akku hält. Fahrspaß pur.
    Richtung Frankfurt gibt’s einen Händler, einfach bei SAM auf der Homepage informieren:
    http://www.friends-of-sam.com
    Viel Spaß
    Gruß

  7. Gefällt auch mir sehr!

  8. Lustiges Teilchen, ist ja aber eher ein Roller mit Dach als ein ElektroAUTO.

    http://warum-kein-mercedes.de

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige