Startseite » News (Alle) » News » Experten des Forum Elektromobilität: „Wer heute noch zögert, verliert den Anschluss an die Marktdynamik“

Experten des Forum Elektromobilität: „Wer heute noch zögert, verliert den Anschluss an die Marktdynamik“

Experten des Forum Elektromobilität: „Wer heute noch zögert, verliert den Anschluss an die Marktdynamik“
Jetzt bewerten!

Forum ElektroMobilität – Hochkarätig besetzter Kongress am 16. und 17. November 2010 fördert Schulterschluss von Forschung und Industrie

Der Durchbruch der Elektromobilität ist nicht nur eine technologische Herausforderung für Energiespeicher- und Antriebssysteme, sondern bedarf auch eines entschlossenen Vorgehens. Für diese Aufgaben muss es zum engen Schulterschluss zwischen Forschung und Industrie kommen. Das Forum Elektromobilität, maßgeblich getragen von der Fraunhofer Gesellschaft, hat diese Entwicklung mit einem zweitägigen Kongress vorangetrieben. Ziel der mit prominenten Referenten aus Unternehmen wie Volkswagen oder Schaeffler besetzten Veranstaltung am 16. und 17. November in Berlin war die bessere Kooperation von Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, um die Potenziale der Elektromobilität für den Standort Deutschland effizient auszuschöpfen. Für den Schlüsselbereich Batterieentwicklung und -herstellung demonstrierte Felix von Borck, Geschäftsführer der Akasol Engineering GmbH, Batterielösungen für den Praxiseinsatz, die am Unternehmenssitz Darmstadt entwickelt und produziert wurden. Er unterstrich die Bedeutung gemeinsamer Anstrengungen: „Das Ziel, in Deutschland eine Millionen Elektroautos bis 2020 auf die Straße zu bringen, ist nur dann zu erreichen, wenn die Fahrzeughersteller und Batterieentwickler jetzt konsequent an einem Strang ziehen.“

Die Batterietechnologie sowie die Industrie sieht von Borck für diese Aufgabe gerüstet. „Wir sind uns mit den Vertretern der chemischen Industrie und aus der Forschung völlig einig, dass die Herausforderung weder in der Zellchemie, noch in der Forschung oder der Produktion liegt“, betont der Batteriespezialist. „Es geht vielmehr um ein entschlossenes Vorgehen, um ein Bekenntnis, in Sachen Elektromobilität jetzt voll durchzustarten.“ Sein Unternehmen stehe mit marktreifen Speicherlösungen bereit, die industrielle Serienproduktion des Batteriesystems soll Anfang 2011 starten. Erste Aufträge namhafter Automobilhersteller sind bereits eingegangen. „Wer heute noch zögert und nur auf mögliche Hemmnisse beim Übergang zur Elektromobilität verweist, wird den Anschluss an die Marktdynamik verlieren“, motiviert von Borck die Entscheidungsträger der Deutschen Automobilindustrie.

Quelle: Kommentar des Batterieentwicklers Akasol Engineering GmbH zum Kongress des Forums Elektromobilität. Auf der Veranstaltung am 16. und 17. November in Berlin diskutierte Geschäftsführer Felix von Borck gemeinsam mit renommierten Vertretern aus Forschung und Industrie über die Herausforderungen der Elektromobilität.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige