Startseite » News (Alle) » News » Opel Insignia 2.0 BiTurbo CDTI: Verbrauch auf 4,9 Liter auf 100 Kilometer gesenkt

Opel Insignia 2.0 BiTurbo CDTI: Verbrauch auf 4,9 Liter auf 100 Kilometer gesenkt

Opel Insignia 2.0 BiTurbo CDTI: Verbrauch auf 4,9 Liter auf 100 Kilometer gesenkt
Jetzt bewerten!

Ein sparsames Auto muss längst nicht mehr zwangsläufig ein spartanisch ausgestatteter Kleinwagen sein. Inzwischen erreichen dank immer effizienteren Motoren und technischen Optimierungen auch deutlich größere und luxuriösere Autos sehr gute Werte beim Kraftstoffverbrauch. So wie auch der neue Opel Insignia 2.0 BiTurbo CDTI mit 143 KW (195 PS) Leistung und einem ein maximalen Drehmoment von 400 Newtonmetern. Der ab Januar 2012 neu erhältliche Diesel kommt laut Normverbrauch kombiniert mit nur 4,9 Litern auf 100 Kilometer aus, was CO2-Emissionen von 129 g/km entspricht (Limousine).

Opel Insignia 2.0 BiTurbo CDTI
Foto: Opel

Highlights des Vierzylinder-Common-Rail-Triebwerks sind die sequenzielle, zweistufige Turboaufladung – ein Prinzip, das bislang nur bei wenigen, hochpreisigen Marken zum Einsatz kam – sowie der Einsatz zweier Ladeluftkühler. Diese Technik sorgt dafür, dass sich die Leistung eines Sechszylinders mit rund drei Litern Hubraum mit einem besonders geringen Verbrauch in Einklang bringen lassen. Den Sprint von Null auf 100 km/h schafft der Opel Insignia 2.0 BiTurbo CDTI in nur 8,7 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit beträgt stolze 230 km/h. Zu den niedrigen Verbrauchs- und Emissionswerten trägt auch die serienmäßige Start/Stop-Automatik bei.

Beim innovativen BiTurbo-System des Insignia arbeiten zwei unterschiedlich große Lader allein oder zusammen. Der kleinere Turbo kommt bei geringen Motordrehzahlen besonders schnell auf Touren. Das führt zu einer verzögerungsfreien Reaktion des Motors auf Gaspedalbefehle und vermeidet das unerwünschte „Turbo-Loch“. Schon bei 1500 U/min stehen 350 Newtonmeter Drehmoment zur Verfügung. Wird im mittleren Drehzahlbereich gefahren, so schalten sich beide Turbolader ein, wobei der größere die Ansaugluft vorverdichtet, bevor sie dann im kleineren Lader weiter komprimiert wird. Ein Bypass-Ventil leitet kontinuierlich einen Teil der Abgase zum größeren Turbo. Resultat ist eine anhaltend kraftvolle Beschleunigung. Liegt der Drehzahlbereich über etwa 3.000 U/min, dann wird ausschließlich der große Lader angeströmt, was die souveräne Kraftentfaltung auch bei höheren Drehzahlen sicherstellt.

Ein Kommentar

  1. Dieses Fahrzeug ist eher für die Landstraße bzw. Autobahn gebaut; ein Fahrzeug für überwiegenden innerörtlichen Betrieb sieht anders aus und hat andere Fahrleistungen. Somit ist die start/stop Automatik mehr oder wehniger nur Makulatur da sie ihren Sinn ausschließlich innerorts rechtfertigt.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige