Startseite » News (Alle) » News » Vor- und Nachteile von Autogas im Überblick

Vor- und Nachteile von Autogas im Überblick

Vor- und Nachteile von Autogas im Überblick
3.6 - 14 Mal

Lange Zeit standen deutsche Autofahrer dem Kraftstoff Autogas sehr skeptisch gegenüber. Mehrere Autohersteller boten entsprechend umgerüstete Fahrzeuge sogar direkt ab Werk an, allerdings konnte dies den Markt nicht beeindrucken – die Verkaufszahlen blieben weit hinter den Erwartungen zurück.

Doch in den vergangenen Jahren hat sich eine Menge getan. Zunehmend mehr private sowie auch gewerblich genutzte Autos werden mit Autogas betankt. Zwar ist der Anteil entsprechender Fahrzeuge am Gesamtmarkt immer noch vergleichsweise gering, allerdings ist der Markt stark am Wachsen. Im Übrigen können sich zunehmend mehr Kraftfahrer vorstellen, beim nächsten Auto ein entsprechendes Fahrzeug zu erwerben oder ihr bestehendes Fahrzeug umzurüsten.

Opel Corsa ecoFlex LPG - Beispiel eines für Autogas ausgelegten Kleinwagens
Foto: Opel

Vorzüge des Kraftstoffs

Das starke Wachstum hat verständlicherweise seine Gründe. Es gibt im Wesentlichen zwei Gründe, die für den Umstieg von Benzin oder Diesel auf Autogas sprechen. Hierbei handelt es sich zum einen um den Kostenvorteil, zum anderen um eine Entlastung der Umwelt.

Der Kostenvorteil, den ein Umstieg auf Autogas verspricht, ist nicht zu unterschätzen. Das Tanken von Autogas ist deutlich kostengünstiger, wodurch Autofahrer schlussendlich viel Geld sparen. Die niedrigeren Kosten von rund 35 Prozent resultieren aus einem Steuervorteil: Autogas wird längst nicht so hoch wie die anderen Kraftstoff besteuert.

Auch die Entlastung der Umwelt ist nicht außer Acht zu lassen. Umgerechnet ist der Kraftstoffverbrauch beim Fahren mit Autogas sogar höher als beim Fahren mit Benzin bemessen. Allerdings findet im Motor eine wesentlich bessere Verbrennung statt. Aufgrund dieser Verbrennung entstehen deutlich weniger Schadstoffe, die letztlich freigesetzt werden.

Nachteile von Autogas

Trotz der Vorteile will ein Umstieg auf Autogas gut überlegt sein. Grund sind die hohen Kosten, die bei der Umrüstung entstehen. Wer sein Auto von Benzin auf Autogas umrüsten lässt, muss mit Kosten von mindestens 1.500 Euro rechnen, nicht selten liegen sie jedoch zwischen 2.000 und 3.000 Euro. Angesichts einer solch hohen Investition gilt es eine stattliche Strecke zurückzulegen bzw. viel mit dem Fahrzeug zu fahren, damit sich am Ende eine Ersparnis ergibt. Aus diesem Grund kann gesagt werden, dass sich die Umrüstung in den meisten Fällen nur für Vielfahrer lohnt.

Das nicht so gut ausgebaute Netz an Autogastankstellen wird ebenfalls häufig als Nachteil des Kraftstoffs aufgeführt. Wie nachfolgend jedoch aufgezeigt wird, zählt dieses Argument nicht mehr. Der einzige Nachteil des Kraftstoffs sind die hohen Umrüstkosten.

Im Übrigen sollte man sich als Fahrer eines entsprechenden Fahrzeugs darüber im Klaren sein, dass es innerhalb Europas keine einheitlichen Tankanschlüsse gibt. Wer Autogas im Ausland tanken möchte, sollte daher unbedingt einen Adapter mitführen. Zwar sind an den Tankstellen häufig Adapter zu finden, dennoch ist es sicherer, wenn man einen eigenen Tankadapter besitzt. Schließlich wäre es ärgerlich, wenn man zwar eine Autogastankstelle gefunden hat, aber die Zapfpistole nicht passt.

Häufige Einwände und Zweifel

Früher stellte die begrenzte Verfügbarkeit des Kraftstoffs in der Tat ein Problem dar. Doch mittlerweile ist Autogas zumindest in Deutschland flächendeckend verfügbar. In vielen europäischen Nachbarländern ist es um die Verfügbarkeit ebenfalls gut bestellt, vor allem Frankreich, Italien und die Niederlande schneiden gut ab. Und sollte man einmal keine Autogastankstelle finden, ist dies nicht weiter schlimm. Die Fahrzeuge verfügen über einen ergänzenden Tank, der sich mit Benzin betanken lässt. Trotz Umrüstung ist das Fahren mit Benzin weiterhin möglich.

Ebenfalls wurde früher häufig kritisiert, dass man sich mit dem Verkauf umgerüsteter Fahrzeuge relativ schwer tut. Auch diese Aussage trifft nicht mehr zu. Gerade weil die Nachfrage nach Autogasfahrzeugen deutlich angezogen hat und außerdem die Betankung mit Benzin möglich ist, halten sich die Zweifel potentieller Käufer in Grenzen. Oft hat man es mit dem Fahrzeugverkauf sogar leichter. Wie es momentan um das Angebot von umgerüsteten Fahrzeugen am Gebrauchtwagenmarkt steht, kann mittels eines Gebrauchtwagenportals wie das von Autoscout24 schnell ermittelt werden.

Kritisch ist eher der begrenzte Steuervorteil zu betrachten. Ab 2018 wird die Besteuerung angepasst, wodurch sich der Kostenvorteil verringert. Allerdings muss dies nicht gleich das Aus für den Kraftstoff bedeuten. Gerade weil der Markt erst in Schwung kommt, wird die Erhöhung der Steuer moderat ausfallen. Auch nach 2018 wird Autogas aller Voraussicht nach immer noch einen finanziellen Vorteil beim Tanken versprechen.

Ein Kommentar

  1. Guten Tag liebe Mitmenschen,
    vielen Dank für diesen informativen Beitrag. Viele Autos sind heutzutage mit einem Gasmotor ausgestattet und die Benutzer sind auch dementsprechend zufrieden. Wie jeder Motor kann auch ein Gasmotor kaputt gehen, sodass man sie zur Reparatur schicken muss. Einem Bekannten von mir ist dies vor kurzer Zeit passiert und er ist auf seiner Suche nach einer Werkstatt schnell im Internet fündig geworden.

    Viele Grüße
    Jonas

    http://www.mge-tech.at/

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige