Startseite » News (Alle) » News » Bayerisches Umweltministerium testet ein BMW ActiveE Elektroauto

Bayerisches Umweltministerium testet ein BMW ActiveE Elektroauto

Bayerisches Umweltministerium testet ein BMW ActiveE Elektroauto
Jetzt bewerten!

Wenn das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit mit Sitz am Rosenkavalierplatz in München ein Elektroauto testet möchte, dann muss passenderweise nicht weit weg gesucht werden. Aktuell wurde ein Modell vom Typ BMW ActiveE aus der Entwicklung des ebenfalls in München sitzenden Premium-Autoherstellers in den Fuhrpark übernommen. Bis Mitte Dezember diesen Jahres hat das Umweltministerium mit dem Leasingfahrzeug die Möglichkeit, die Vorteile, die ein Elektroauto gerade im Stadtverkehr bietet, kennenzulernen.

BMW ActiceE
Foto: BMW

Ein kompakter Elektromotor mit einer Spitzenleistung von 125 kW (170 PS) und 250 Nm Drehmoment vom Stand weg sorgen gerade im Stadtverkehr für viel Spaß, was eine fast lautlose Beschleunigung von Null auf 60 km/h in nur 4,5 Sekunden belegt. Die intelligent platzierte Lithium-Ionen-Batterie sorgt nicht nur für eine perfekte Gewichtsverteilung, sondern sie speichert auch genügend Energie (idealerweise Ökostrom) für bis zu 160 Kilometer Reichweite. Damit deckt der BMW ActiveE rund 90% der täglichen Fahrten im urbanen Umwfeld ab.

Speziell in der Integration von Elektromodellen in die Fahrzeugflotten von Unternehmen und Behörden sieht die BMW Group großes Potential und eine realistische Chance für die Elektromobilität. Grund zu dieser Annahme geben u. a. die Forschungsergebnisse aus dem Bayerischen Wald, wo bereits der MINI E sehr erfolgreich bei Landratsämtern im Einsatz war und den Alltag gut bestehen konnte. Allerdings haben sich auch Privatpersonen eine ebenso hohe Kundenzufriedenheit gezeigt. Das Umweltministerium wird die Fahrtenbücher des Fuhrparks auswerten, um eine individuelle Einschätzung für einen möglichen Einsatz abgeben zu können.

Alexander Thorwirth, Leiter Vertrieb an Behörden, Einsatz- und Sicherheitsfahrzeuge der BMW AG, erklärt: „Der BMW ActiveE ist ein Versuchsfahrzeug, mit dem wir Erkenntnisse gewinnen können, sowohl in technischer Hinsicht als auch im Kundenverhalten. Noch in diesem Jahr kommt das elektrisch angetriebene Serienfahrzeug BMW i3 auf den Markt, das für eine neue und nachhaltige Mobilität steht.“

Nach dem MINI E ist der BMW ActiveE das zweite Elektroauto des bayerischen Konzerns, das in groß angelegten Testversuchen zur Elektromobilität zum Einsatz kommt. Mit beiden Fahrzeugen haben BMW Kunden weltweit bereits über 22 Millionen Kilometer im realen Testbetrieb absolviert, was BMW eine einzigartige Erfahrung mit Elektrofahrzeugen bringt. Obwohl aktuell keine Serienfertigung des BMW ActiveE geplant ist, wird sein Antrieb dennoch bald über die Strassen rollen. Der elektrische Antriebsstrang aus dem Testwagen wird als Komponente in das elektrische Serienfahrzeug BMW i3 integriert.

In Kürze wird der BMW ActiveE in weiteren Projekten zum Einsatz kommen, denn im zweiten Quartal 2013 wird der Car Sharing-Anbieter DriveNow in Berlin und München insgesamt 60 Fahrzeuge in die Flotte integrieren. 70 BMW ActiveE fahren bereits seit einiger Zeit in der DriveNow Flotte San Francisco und machen Elektromobilität per Car Sharing erlebbar.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige