Startseite » Antriebskonzepte » Elektroautos » BMW i3 Concept – Kompaktes Elektroauto ab 2013

BMW i3 Concept – Kompaktes Elektroauto ab 2013

BMW i3 Concept – Kompaktes Elektroauto ab 2013
Jetzt bewerten!

Futuristisch, lichtdurchflutet, urban und auf jeden Fall ziemlich cool. So lässt sich der erste Anblick des jüngst vorgestellten BMW i3 Concept beschreiben. Dabei ist das Design zwar beeindruckend, die echten Revolutionen sind aber im Inneren zu finden, genauer gesagt beim Antrieb und dem für die Karosserie verwendeten Material. Denn erstmals wird in einem Serienfahrzeug ein so großer Teil aus Carbon gefertigt werden und zum ersten Mal wird ein BMW statt mit Verbrennungsmotor mit abgasfreiem Elektroantrieb auf den Markt kommen.

BMW i3 Concept
Foto: BMW

Leichtgewicht und 125 kW starker Elektromotor für Fahrspaß und ausreichend Reichweite

Angetrieben wird der BMW i3 Concept von einem kraftvollen Elektromotor mit 125 kW Leistung und Heckantrieb, der seine Energie aus speziell entwickelten Lithium-Ionen-Batterien bezieht. Voll aufgeladen soll die Reichweite rund 150 Kilometer betragen, was im urbanen Umfeld mehr als ausreicht. Dank seiner innovativen LifeDrive Architektur mit einer Fahrgastzelle aus Carbon vereint der BMW i3 Concept ein extrem niedriges Gewicht von 1.250 Kilogramm mit einem optimalen Innenraumangebot und höchster Crashsicherheit. Ebenso versprechen das niedrige Gewicht und der dynamische Antrieb BMW-typischen Fahrspaß mit einer möglichen Beschleunigung von Null auf 100 km/h in 7,9 Sekunden. Dank des sofort zur Verfügung stehenden hohen Drehmoments von 250 Nm lässt sich der Sprint aus dem Stand auf 60 km/h sogar in nur 3,9 Sekunden absolvieren.

Dynamik und Funktionalität bestimmen das Design des BMW i3 Concept

Bereits auf den ersten Blick verkörpert der BMW i3 Concept die dynamische Interpretation eines höchst funktionalen Autos, wozu ebenso die kompakten Proportionen wie auch besonders große Glasflächen und gegenläufig öffnende Türen sorgen. Letztere ermöglichen einen besonders komfortablen Zugang zu dem groß und offen gestalteten Innenraum. Die Front des BMW i3 Concept ist sehr klar und reduziert gestaltet, wobei die markant ausgestaltete Niere und prägnante LED-Scheinwerfer ganz besonders die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Die Heckpartie zeigt die hohe Funktionalität des BMW i3 Concept und die große öffnende Heckscheibe bietet optimalen Zugang zum voll alltagstauglichen Kofferraum mit einem Volumen von 200 Litern. Wird noch mehr Stauraum benötigt, lässt es sich durch das Umklappen der hinteren Sitze zudem noch weiter vergrößern.

BMW i3 Concept - Seitenansicht
Foto: BMW

Umweltfreundlicher Innenraum mit einer Atmosphäre zum Wohlfühlen im BMW i3

Von den großen Batterien ist im Innenraum nichts zu spüren, denn sie sind vollständig in den Unterboden des BMW i3 Concept integriert und gewährleisten so zudem eine optimale Achslastverteilung und einen niedrigen Schwerpunkt. Geprägt ist er von einem offenen und luftigen Interieur, dass an eine Art Lounge erinnert. Nachhaltigkeit spielt aber nicht nur beim Antrieb eine Rolle, sondern auch in der Verwendung der Materialien: Nachwachsende Rohstoffe wie Naturfasern für Teile der Instrumententafel oder die Türverkleidungen tragen dazu ebenso bei wie natürlich gegerbtes Leder auf den Sitzen oder der Einsatz von Kunststoffen aus recyceltem Material.

BMW i3 Concept - Heckansicht
Foto: BMW

Optimale Effizienz – ECO PRO Modus und ECO PRO + Modus beim BMW i3 Concept

Mit dem ECO PRO Modus kann die elektrische Reichweite des BMW i3 Concept auf Knopfdruck vom Fahrer erhöht werden bzw. der Stromverbrauch gesenkt werden. Im ECO PRO Modus ändern sich Antriebskonfiguration und Komfortfunktionen der Fahrzeuge, um einen noch effizienteren Betrieb zu ermöglichen. Zudem bietet der BMW i3 Concept mit dem ECO PRO + Modus einen kompromisslos auf Reichweite optimierten Betrieb, falls ein unvorhergesehenes Ereignis wie z.B. ein langer Stau die elektrische Reichweite derart verkürzt, dass der Fahrer sein Ziel nicht mehr sicher erreichen kann. In diesem Fall werden große Stromfresser wie Klimaanlage oder Heizsystem so weit wie möglich deaktiviert und in diesem Moment unnötige Nebenverbraucher wie Sitzheizung, Spiegelheizung sogar vollständig abgeschaltet. Ein Minimalbetrieb der Systeme gewährleistet jedoch stets die Sicherheit im und um das Fahrzeug, beispielsweise durch Beschlagsfreihaltung der Scheiben im Winter.

Aufladen über herkömmliche Steckdose oder per Schnellladung und optionaler Range-Extender

Sind die Batterien des BMW i3 Concept leer, lassen sie sich in sechs Stunden an einer gewöhnlichen Steckdose vollständig wieder aufladen. Wenn es schneller gehen muss, können sie per Schnellladung an einer entsprechenden Ladestation zu 80 Prozent aufgeladen werden. Kunden, die auf eine höhere Reichweite nicht verzichten können oder wollen, können sich zudem für einen optionalen Range-Extender entscheiden. In diesem Fall wird der BMW i3 Concept um einen kleinen, sehr laufruhigen und leisen Ottomotor ergänzt, der einen Generator antreibt, um den Ladezustand der Batterie konstant zu halten, so dass das Fahrzeug auch bei niedrigem Ladezustand der Batterien weiterhin elektrisch betrieben werden kann.

BMW i3 Concept - Kofferraum
Foto: BMW

Entwicklungsvorstand von BMW bezeichnet den i3 als Revolution im Automobilbau

„Mit diesem Fahrzeug bringen wir das erste Großserienfahrzeug auf den Markt, dessen Karosserie in weiten Umfängen aus CFK gefertigt ist. Das ist eine Revolution im Automobilbau“, betonte Entwicklungsvorstand Klaus Draeger. Durch den Einsatz dieser neuen Technologie gelingt es, das Gewicht im Vergleich zu einem herkömmlichen Fahrzeug mit Elektroantrieb um 250 bis 350 Kilogramm zu reduzieren. Damit ist er rund 100 bis 200 Kilogramm leichter als ein aktuelles BMW 1er Modell (1.365 bis 1440 Kilogramm), was für den Fahrer mehr Dynamik bei einer höheren Reichweite bedeutet. Die Markteinführung des Fahrzeugs ist als BMW i3 für 2013 geplant.

5 Kommentare

  1. designer of the i3

    exterior: richard kim
    interior: daniel hahn & markus speck

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige