Startseite » News (Alle) » News » Nippon Charge Service: Zusammenarbeit bei der Ladeinfrastruktur für Elektroautos

Nippon Charge Service: Zusammenarbeit bei der Ladeinfrastruktur für Elektroautos

Nippon Charge Service: Zusammenarbeit bei der Ladeinfrastruktur für Elektroautos
Jetzt bewerten!

Neben einer steigenden Reichweite und sinkenden Fahrzeugpreisen ist der Ausabau der Ladeinfrastruktur der dritte Knackpunkt für den Erfolg von rein batteriebetriebenen Eleketroautos und Pkw mit Plug-In Hybridantrieb. In Japan hatten dazu die vier japanischen Autohersteller Honda, Mitsubishi, Nissan und Toyota bereits im November 2013 ein Förderprogramm vorgestellt, das gemeinsam mit staatlichen Zuschüssen den Aufbau eines flächendeckenden Ladesäulen-Netzwerks finanziell unterstützt. Für den Zuschuss können sich Betreiber von Hotels, Raststätten, Mautstationen, Parkplätzen oder 24-Stunden-Shops bewerben, an denen öffentliche Stromtankstellen Sinn machen.

Aufladen von Elektroautos und PHEV-Pkw
Foto: Toyota

Als Erweiterung dieser gemeinsamen Initiative wurde nun von den vier Autoherstellern das Joint Venture „Nippon Charge Service“ gegründet. Das Gemeinschaftsunternehmen betreibt künftig die Ladesäulen für E-Autos und Plug-in-Hybridfahrzeuge in Japan und soll sicherstellen, dass Autofahrer an jeder Station laden können. Die Autofahrer bzw. -besitzer erhalten dabei eine Zugangskarte, mit der sie ihr Fahrzeug an allen zum Netzwerk gehörenden Ladesäulen laden können, dem auch externe Betreiber beitreten können. Die Koordination und Abrechnung erfolgt dann einfach und unkompliziert durch Nippon Charge Service. Der Betrieb soll noch in diesem Jahr aufgenommen werden.

Mit ihrem Förderprogramm und dem neuen Joint Venture, das von der japanischen Entwicklungsbank (DBJ) unterstützt wird, wollen die vier Autohersteller die Akzeptanz von Elektroautos und Fahrzeugen Plug-in Hybridantrieb steigern. Die Schaffung einer flächendeckenden und benutzerfreundlichen Infrastruktur, mit der die Reichweitenproblematik (zumindest für reine Elektromodelle) gelöst werden kann, spielt dabei eine entscheidende Rolle.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige