Startseite » News (Alle) » News » Crowdfunding für das elektrische Stadtauto Uniti mehr als erfolgreich

Crowdfunding für das elektrische Stadtauto Uniti mehr als erfolgreich

Crowdfunding für das elektrische Stadtauto Uniti mehr als erfolgreich
5 - 2 Mal

Wenn man sich die Produktpalette der etablierten Autohersteller anschaut, dürften sich manche Menschen schon die Frage stellen, ob die Konzerne wirklich an einem Durchbruch elektrifizierter Pkw interessiert sind. Start-Ups und neue, innovative Unternehmen haben dies bereits erkannt und versuchen in den letzten Jahren meist über Nischen auf den noch jungen Markt für Elektroautos zu drängen. In Schweden so nun auch die Entwickler des E-Autos Uniti, das als Open Innovation Projekt an der Universität in Lund begonnen hat. Finanziert werden soll ein erster produktionsfertiger Prototyp derzeit über ein Crowdfunding auf der Webseite FundedByMe.

Uniti Elektroauto Crowdfunding
Screenshot: Uniti Elektroauto Crowdfunding

Per Crowdfunding sollten 500.000 Euro für 5,1% der Firmenanteile eingesammelt werden und die Kampagne auf FundedByMe läuft dabei mehr als erfolgreich. Mehr als 60 Prozent der Zielsumme waren bereits nach wenigen Stunden erreicht und nun, 43 Tage vor Ablauf der Kampagne ist die Finanzierung mit 105% bereits komplett. Mit der Finanzierung sichert sich Uniti damit die Finanzierung um einen produktionsfertigen Prototyp bauen zu können, der bereits für das Jahr 2017 angekündigt ist.

Besonderheit von Uniti ist dabei die Konzentration auf ein modernes und vor allem auch praktisches Stadtauto mit reinem Elektroantrieb. Mit geringen Abmessungen und niedrigem Gewicht soll es sich perfekt für den Pendlerverkehr in Metropolen und Ballungsgebieten eignen. Hinzu kommt die Verwendung von nachhaltigen Materialien und qualitativ hochwertige Komponenten, die alle von etablierten Zulieferern stammen sollen.

Elektrisch, effizient, klein – aber komfortabel für den Fahrer – und technologisch Up-to-date: Do präsentieren sich erste Studien des Autos. Schließlich sitzen in den meisten immer größeren und immer schwereren Pkw mit Verbrennungsmotoren dann doch nur der Fahrer. „Unsere Ergebnisse zeigen eindeutig, dass der Stadtverkehr nicht von schweren Fahrzeugen mit Auspuff dominiert werden muss, auch nicht mit übergroßen Elektroautos, die im Schnitt nur 1,2 Personen auf kurze Strecken und mit geringem Tempo herumfahren“, erklärt in diesem Zusammenhang Lewis Horne, Gründer und CEO von Uniti.

Als Haupteinnahmequelle für die nächste Zeit plant das Unternehmen nach dem erfolgreichen Crowdfunding und dem Bau eines serienreifen Prototypen, Lizenzmodelle für die einzelnen Technologiesysteme. Langfristig werden dann aber auch Direktverkäufe an Endkonsumenten unter der Marke Uniti angestrebt.

Weitere Informationen: www.fundedbyme.com/en/campaign/7648/uniti-sweden-abs-first-prototype/

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige