Startseite » News (Alle) » Pressemitteilungen » Fiat auch 2008 umweltfreundlichste Automarke

Fiat auch 2008 umweltfreundlichste Automarke

Fiat auch 2008 umweltfreundlichste Automarke
Jetzt bewerten!

JATO-Studie bestätigt Marke Fiat niedrigste CO2-Emissionen Durch modernste Technik wird Flottenemission weiter gesenkt

Erneut ist Fiat als umweltfreundlichste Automobilmarke Europas bestätigt worden. Einer Studie des international renommierten Marktforschungsinstitutes JATO zu Folge betrug die durchschnittliche CO2-Emission aller in 2008 verkauften Pkw der italienischen Marke nur 133,7 Gramm pro Kilometer. Fiat konnte damit die Flottenemission gegenüber 2007 um rund drei Prozent senken. Die JATO-Studie bescheinigt Fiat Platz eins unter den zehn größten in Europa vertretenen Marken vor Peugeot (138,1 g/km), Citroën (142,4 g/km), Renault (142,7 g/km), Toyota (144,9 g/km), Ford (147,8 g/km), Opel/Vauxhall (151,1 g/km), Volkswagen (158,8 g/km), BMW (160,6 g/km) und Mercedes (185,0 g/km). Auch unter den Mehrmarken-Konzernen belegt die Fiat Group Automobiles Germany AG (Alfa Romeo, Fiat, Lancia) insgesamt mit einem Durchschnitt von 138,4 g/km den Spitzenplatz vor PSA (Citroën/Peugeot), Renault, Toyota und Hyundai.

Lorenzo Sistino, Managing Director Fiat Automobiles, sagt dazu: „Die JATO-Studie bestätigt den Erfolg unserer technischen Innovationen zur Reduzierung von CO2-Emission und anderen Umweltbelastungen. Wir werden uns aber auf diesen Lorbeeren nicht ausruhen. Unser Ziel ist es, die Flottenemissionen in Zukunft noch weiter zu senken. Dazu treiben wir die Entwicklung neuer Technologien voran. Ein Beispiel dafür ist die Einführung der Multiair Motoren, die durch variable Ventilsteuerung die Verbrauchs- und Emissionswerte noch weiter reduzieren. Weiterhin haben wir das Start&Stopp-System, das heute bereits im Fiat 500 verfügbar ist und in naher Zukunft auch in anderen Modellreihen angeboten werden wird. Mit eco:DriveTM wurde darüber hinaus gemeinsam mit Microsoft eine Software entwickelt, die erstmals computergestützt das Verhalten des Fahrers am Lenkrad analysiert. Die von der Bordelektronik gesammelten Daten werden dazu über die Blue&MeTM Schnittstelle aufgezeichnet. Bereits mehr als 500.000 Fiat Kunden können diese innovative Technologie schon nutzen, um den eigenen Fahrstil und die individuellen Verbrauchswerte unabhängig von der Fahrzeugtechnik zu optimieren.“

Die Kernkompetenz von Fiat liegt in der Produktion kompakter Fahrzeuge, die bereits konstruktionsbedingt zu den verbrauchsärmsten und damit umweltschonendsten Modellen auf dem Markt gehören. Unter dem Motto „Weniger ist genial“ stellt Fiat einem breiten Kundenkreis darüber hinaus modernste Technologien für eine nachhaltige Mobilität zur Verfügung. Neben der Umstellung nahezu aller Motoren auf die Emissionsnorm Euro 5 bis Ende 2009 zählen dazu die besonders verbrauchsarmen Pur-O2 Varianten von Fiat 500, Croma und Bravo. Pur-O2 beinhaltet modellspezifisch u. a. das Start&Stopp-System, rollwiderstandsreduzierte Reifen, eine optimierte Aerodynamik sowie unter Verbrauchsgesichtspunkten neu abgestimmte Getriebeübersetzungen.

Fiat, der Erfinder der Multijet Technologie für Turbodiesel-Triebwerke, belegt in Europa zudem einen Spitzenplatz unter den Herstellern von Erdgas-Fahrzeugen. Die Natural Power Varianten von Fiat Grande Punto, Panda und Doblò produzieren bei der Fahrt mit CNG (Compressed Natural Gas) rund 25 Prozent weniger CO2 als im Benzinbetrieb. Neu im Angebot sind Fiat Fahrzeuge, die serienmäßig alternativ mit Autogas (Liquified Petroleum Gas) fahren. LPG entlastet die Umwelt ebenfalls durch geringere Emissionen. Sowohl CNG als auch LPG reduzieren aufgrund langfristig garantierter geringer Besteuerung darüber hinaus deutlich die individuellen Kraftstoffkosten.

Einen weiteren Beitrag zu nachhaltiger Mobilität und geringerer Belastung der Umwelt leistet Fiat durch das sogenannte „Downsizing“ der Motoren. Durch im Vergleich zu Vorgängermodellen geringeren Hubraum wird der Verbrauch deutlich reduziert. Damit die Leistung dennoch gleich bleibt – in einigen Fällen sogar noch steigt – wird modernste Turbotechnologie eingesetzt. Beispiele dafür sind die neuen T-Jet- und Multiair Benzinmotoren sowie weiter verbesserte Varianten der Multijet Turbodieselmotoren.

Pressemitteilung der Fiat Group Automobiles Germany AG vom 4. März 2009

Fiat Group Automobiles Germany AG
Hanauer Landstraße 176
60314 Frankfurt am Main

www.fiat.de

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige