Startseite » News (Alle) » News » Rekord-Meilenstein: 300.000ster Fiat Panda Natural Power vom Band gelaufen

Rekord-Meilenstein: 300.000ster Fiat Panda Natural Power vom Band gelaufen

Rekord-Meilenstein: 300.000ster Fiat Panda Natural Power vom Band gelaufen
4.33 - 3 Mal

Der Kleinstwagen Fiat Panda ist ein echtes Erfolgsmodell und rollt bereits seit dem Jahr 1980 vom Band. Er ist auch das am häufigsten verkaufte, mit Erdgas angetriebene Serienmodell in Europa. Mit dem alternativen Antrieb wird es seit dem Jahr 2007 produziert und jüngst wurde ein weiterer Meilenstein erreicht. Zu feiern gab es das 300.000ste Modell mit Erdgasantrieb, das allerdings nicht zum Kunden rollt sondern als Aussteller – zB. auf Messen – verwendet wird.

300.000ster Fiat Panda Natural Power
Foto: FCA

Das Jubiläumsmodell des Fiat Panda Natural Power wurde in der Ausstattungslinie Lounge hergestellt und hat eine weiße Außenlackierung, die mit einem einzigartigen Design versehen ist. Angetrieben wird der kleine Pkw vom Zwei-Zylinder-Motor TwinAir Natural Power mit dualem Benzin-Erdgas-Antrieb. Die Leistung des Aggregats beträgt 59 kW (80 PS) und im Betrieb mit CNG liegt der Verbrauch bei 3,1 Kilo Erdgas auf 100 Kilometer (kombinierter Zyklus). Wird er mit Benzin angetrieben, liegt der Verbrauch bei 4,5 Liter Benzin auf 100 Kilometer. Im Vergleich zu Benzin reduziert Erdgas die CO2-Emissionen um 23 Prozent und die Stickoxidemissionen um 52 Prozent.

Der Panda ist dabei nicht das einzige Modell, das Fiat Chrysler Automobiles (FCA) mit dem alternativen Antrie anbietet. Insgesamt wurden in den letzten 20 Jahren über 700.000 Autos mit kombiniertem Benzin-Erdgas-Antrieb verkauft. Zu den Fiat-Modellen, die mit Erdgas betankt werden können, zählen der Panda, Punto, Qubo, Doblò, 500L und der 500L Living. Hinzu kommmen der Lancia Ypsilon sowie der Fiorino, Doblò Cargo, Ducato und Ducato Panorama von Fiat Professional.

Fiat Panda Natural Power
Foto: FCA

Noch besser für die Umwelt als Erdgas ist dabei sogenanntes „Biogas“, was mit Hilfe regenerativer Ressourcen hergestellt werden kann. Es entsteht z.B. beim Raffinierungsprozess aus Bio-Abfällen und kann dann als Biokraftstoff für Kraftfahrzeuge genutzt werden. Betrachtet man den vollen Lebenszyklus dieses Treibstoffs, den sogenannten Well-to-Wheel-Zyklus, so kann Biogas die CO2-Emissionen je nach ursprünglichem Rohstoff bis zu 95 Prozent reduzieren. Mit Bioerdgas-betriebene Fahrzeuge produzieren insgesamt gesehen also die gleiche Menge an CO2 wie Elektroautos mit erneuerbarer Energiequelle. Wenn man stattdessen eine 40 Prozent Erdgas-Bioerdgas-Mischung betrachtet, sind die CO2-Emissionen identisch mit denen eines Elektrofahrzeugs, das den Strom aus dem Energiemix europäischer Kraftwerke bezieht. Wie alle anderen Erdgas-Modelle von Fiat Chrysler Automobiles ist der Panda Natural Power bereits kompatibel mit Bioerdgas.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige