Startseite » News (Alle) » News » Angaben zu den CO2-Emissionen der Hersteller und echte Werte stimmen immer weniger überein

Angaben zu den CO2-Emissionen der Hersteller und echte Werte stimmen immer weniger überein

Angaben zu den CO2-Emissionen der Hersteller und echte Werte stimmen immer weniger überein
Jetzt bewerten!

Wenn man den Angaben der Autohersteller in Europa glaubt, dann verbrauchen die Fahrzeuge von Jahr zu Jahr weniger – und das trotz Zunahme bei Komfort und Leistung sowie fast immer steigendem Gewicht. Kauft man sich ein neues Auto, so erreicht man in der Realität aber eigentlich nie die angegebenen Werte und oft liegen Verbrauch und Emissionen sogar stark darüber. Mit Berufung auf einen Bericht in der englischen „Automotive News“ fragt AutoblogGreen daher sicher zu Recht, ob moderne Autos tatsächlich weniger CO2 emittieren als die bisherigen Modelle, oder ob die Tests einfach schlecht und veraltet sind.

In diesem Bericht wird Jos Dings, Direktor des Europäischen Verbands für Verkehr und Umwelt, zu seiner Meinung hinsichtlich der offiziellen Angaben bei Verbrauch und CO2-Emissionen von Autos gefragt. Seine Antwort war, dass diese Angaben „weniger und weniger ein Spiegelbild dessen sind, was wir auf der Straße sehen.“ Die Abweichungen können seiner meinung nach ganz enorm sein. „Die Menge an CO2, die unter kontrollierten Testbedingungen emittiert wird, kann bis zu 50 Prozent niedriger als beim Fahren in der realen Welt sein.“ so Dings weiter. Er fordert daher, dass die Reduzierung auf dem Papier nichts nutzt. Stattdessen brauchen wir eine Reduzierung von Kraftstoffverbrauch und Emissionen in der Realität.

Dass sich die Testergebnisse oftmals nicht mit den tatsächlichen Werten der Realität decken, bestätigt auch Gareth Hesse, Vizepräsident Forschung bei JATO Dynamics, einem internationalen Marktforschungsunternehmen für die Auto­mobilbranche.

Sigrid de Vries, Sprecherin des europäischen Automobilherstellerverbands (ACEA), erklärte in einer E-Mail an die Redaktion von Automotive News, dass die aktuellen Prüfmethoden auf die 1970er Jahre zurückgehen und seither stattgefundene Änderungen der Fahrbedingungen und Technologien nicht berücksichtigen. Als zukünftiges und ultimatives Ziel nennt De Vries einen globalen Verbrauchs- und Emissions-Test, der unter weitestgehend realen Fahrbedingungen stattfinden sollte. Bis dahin scheinen die Angaben der Autohersteller zu Verbrauch und Emissionen dann wohl immer weniger Wert zu werden.

Weitere Informationen:
Artikel „That new car probably isn’t as green as you thought„, 29. März 2011, Automotive News Europe
Artikel „AN: CO2 emission tests, real-world numbers don’t match„, 4. April 2011, AutoblogGreen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige