Startseite » News (Alle) » News » Berliner Flughäfen erproben Opel Brennstoffzellenauto mit Wasserstoff aus Windkraft

Berliner Flughäfen erproben Opel Brennstoffzellenauto mit Wasserstoff aus Windkraft

Berliner Flughäfen erproben Opel Brennstoffzellenauto mit Wasserstoff aus Windkraft
Jetzt bewerten!

Während Erdgas- und Autogas-Fahrzeuge längst auf den Strassen unterwegs sind und Autos mit Hybridantrieb zumindest in Japan und den USA längst massenhaft verkauft werden, gilt der Brennstoffzellenantrieb noch immer als Technologie der Zukunft. Um wertvolle Erkenntnisse über die Alltagstauglichkeit dieses Antriebs zu liefern, baut Opel die Markterprobung seiner Brennstoffzellenautos weiter aus. Jüngst wurde ein Opel HydroGen4 an die Berliner Flughäfen übergeben, wo das Fahrzeug sogar mit einem ganz besonderen Wasserstoff aufgetankt wird. Denn an der Wasserstofftankstelle von Total am Flughafen Berlin Brandenburg (BER) wird grüner Wasserstoff getankt, der in Anlagen von Enertrag aus Windenergie erzeugt wurde. Total und Enertrag sind ebenfalls Partner von Opel bei der Markterprobung im Rahmen der Clean Energy Partnership.

Berliner Flughäfen erproben Brennstoffzellenauto Opel HydroGen4
Foto: Opel

Der Opel HydroGen4 basiert auf dem nur in Nordamerika erhältlichen Chevrolet Equinox und wird von Opel und General Motors als jüngster Meilenstein der Brennstoffzellen-Entwicklungsarbeit bezeichnet. Die Brennstoffzellen-Einheit (Stack) des kompakten SUV besteht aus 440 in Reihe geschalteten Zellen, in denen die Energie für einen Drehstrom-Synchron-Elektromotor erzeugt wird. Das 73 kW (100 PS) starke Aggregat besitzt ein Drehmoment von 320 Newtonmetern und ermöglicht eine Beschleunigung von Null auf 100 km/h in rund zwölf Sekunden sowie eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h. In den drei Hochdrucktanks aus Kohlefaser-Verbundwerkstoff können bis zu 4,2 Kilo Wasserstoff gespeichert werden, womit sich bis zu 320 Kilometer ohne Auftanken zurücklegen lassen. Volltanken funktioniert dank der von Opel maßgeblich mitentwickelten 700-bar-Drucktechnik in nur drei Minuten.

Neben dem neuen Flughafen Berlin Brandenburg, der im Juni 2012 in Betrieb geht, erproben Unternehmen wie ADAC, Allianz, Axel Springer AG/Bild, Coca-Cola, Enertrag, Hilton, Linde, Pace, Schindler, Total, Veolia, das NH Hotel Berlin Friedrichstraße sowie Institutionen wie die Hessische Landesvertretung den Wasserstoff als sauberen Kraftstoff der Zukunft mit dem Opel HydroGen4. Dieses Programm ist Teil der Clean Energy Partnership (CEP), eines vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung geförderten Projekts zur Demonstration der Alltagstauglichkeit von Wasserstoff als Kraftstoff für den Straßenverkehr und ist das größte Förderprogramm dieser Art in Europa.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige