Startseite » News (Alle) » Pressemitteilungen » August Horch Museum: Zeitreise durch die Elektromobilität

August Horch Museum: Zeitreise durch die Elektromobilität

August Horch Museum: Zeitreise durch die Elektromobilität
Jetzt bewerten!

Die erste öffentliche Elektrotankstelle in Zwickau wird am 30. März direkt vor dem August Horch Museum in Betrieb genommen. Den Strom bezieht sie aus einer Solaranlage, die auf dem Parkplatz des historischen Museums steht. Zur Eröffnung zeigt die AUDI AG Elektrofahrzeuge aus drei Generationen.

Das Schmuckstück ist ein Slaby-Beringer von 1923, eines der ersten Elektroautos. Der kleine elektrisch angetriebene Wagen schaffte es mit einer 24-Volt-Batterie und 3 PS auf eine Höchstgeschwindigkeit von 40 Kilometern pro Stunde. DKW-Gründer Jörgen Skafte Rasmussen wurde auf den Kleinwagen mit Holzkarosserie aufmerksam und beteiligte sich an der Firma Slaby-Beringer, die 1925 in den DKW-Konzern integriert wurde.

Ein Vorzeigemodell der neuen Hybridtechnologie: der Audi 100 Avant Duo kam 1990 auf den Markt.
Foto: Audi

65 Jahre später: Der Audi 100 Avant Duo wurde im März 1990 auf dem Automobilsalon in Genf vorgestellt. Es war ein Vorzeigemodell der neuen Hybridtechnologie. Ein Fünfzylinder-Benziner, 136 PS stark, trieb die Vorderräder an, ein zuschaltbarer Elektromotor mit 12 PS die Hinterräder. Der Wagen demonstrierte die Machbarkeit von Hybridfahrzeugen, die auf kurzen Strecken elektrisch fahren können. Das Modell wird in Zwickau neben dem Slaby-Beringer ausgestellt.

Parallel zur Hybridtechnologie mit aktuellen Modellen wie dem A6 hybrid, A8 hybrid und Q5 hybrid quattro entwickelt Audi heute eine Serie von Automobilen, die über weite Strecken elektrisch fahren können – die e-tron Modelle. Dieses besondere Fahrgefühl können Besucher des August Horch Museums am 30. März hautnah erleben: Nach der offiziellen Eröffnung um 10 Uhr haben sie die Möglichkeit, mit einem der drei Audi A1 e-tron oder dem Audi A3 e-tron auf Probefahrt zu gehen.

Die neue Elektrotankstelle am August Horch Museum ist Teil eines gemeinsamen Projekts der Stadtwerke Zwickau und der Westsächsischen Hochschule Zwickau. Einer der Gründe für den Bau ist das Schaufensterprojekt „Elektromobilität“ der Bundesregierung. Das auf drei Jahre angelegte Förderprogramm soll die Elektromobilität bundesweit stärken und die deutsche Technologiekompetenz auch im Ausland sichtbar machen.

Die Bundesländer Bayern und Sachsen haben sich gemeinsam für das Projekt beworben. Neben anderen Unternehmen und den Konzernmarken Porsche und MAN ist auch Audi beteiligt. Das gemeinsame Ziel: bis zum Jahr 2020 mehr als 250.000 Elektrofahrzeuge auf die Straßen Bayerns und Sachsens bringen. Die Eröffnung der ersten öffentlichen Elektrotankstelle in Zwickau soll die nötige Infrastruktur schaffen und so dieses Vorhaben unterstützen.

Pressemitteilung der AUDI AG vom 28. März 2012

AUDI AG
85045 Ingolstadt

Telefon: +49 841 89-0
Fax: +49 841 89-32524

Quelle Text + Fotos: Audi AG

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige