Startseite » News (Alle) » News » SARTRE Projekt: Erstmals gelingt autonome Kolonnenfahrt auf öffentlicher Straße

SARTRE Projekt: Erstmals gelingt autonome Kolonnenfahrt auf öffentlicher Straße

SARTRE Projekt: Erstmals gelingt autonome Kolonnenfahrt auf öffentlicher Straße
Jetzt bewerten!

Die Bezeichnung „SARTRE“ steht für „Safe Road Trains for the Environment“ und das jüngst abgeschlossene Projekt zählt zu den derzeit ambitioniertesten Forschungsprogrammen im Bereich der nachhaltigen Mobilität. Dabei geht es wede um alternative Antriebe oder Kraftstoffe, obwohl diese ebenfalls genutzt werden könnten, sondern um das Autofahren an sich. Stattdessen soll das Autofahren revolutioniert werden, denn in dem wegweisenden Projekt, an dem Volvo als einziger Automobilhersteller beteiligt ist, werden Techniken entwickelt, die das eigenständige Fahren von Fahrzeugen im Kolonnenverkehr ermöglichen sollen.

Kolonnenfahren - Volvo Autos im Praxistest
Foto: Volvo

In der Nähe von Barcelona wurde aus Science Fiction nun eine erste Realität, denn erstmals wurde eine autonome Kolonnenfahrt auf einer öffentlichen Straße erfolgreich durchgeführt. Die Kolonne, die aus einem Volvo Truck als Führungswagen, einem Volvo XC60, einem Volvo V60 sowie einem Volvo S60 bestand, war ohne jegliches Eingreifen der jeweiligen Fahrer unterwegs. Und das sowohl sicher wie auch unter realistischen Bedingungen: „Unsere Testkolonne fuhr mit Geschwindigkeiten von bis zu 90 km/h teilweise mit weniger als vier Metern Abstand voneinander vollkommen autonom“, erklärt Erik Coelingh, Technik-Experte der Volvo Car Corporation.

Die Möglichkeit des vollautomatischen Kolonnenfahrens bietet dabei die Kombination der Vorteile einer Zugfahrt, wie etwa ein Buch zu lesen oder am Laptop zu arbeiten, und den Vorteilen der Nutzung eines Pkws, wie etwa der bequemen Fahrt bis vor die Haustür und der Unabhängigkeit von Abfahrtzeiten. Darüber hinaus ist die Kolonnenfahrt auch besonders umweltfreundlich, denn die Fahrzeuge fahren sehr nah hintereinander, profitieren so durch den Windschatten von einem geringeren Luftwiderstand und verbrauchen somit weniger Treibstoff (bis zu 20%). Durch das konstante Fahren wird zudem ein häufiges Abbremsen und Gasgeben vermieden, was ebenfalls den Kraftstoffverbrauch senkt.

Da gerade jüngere Menschen dem Fahren mit Autopilot überwiegend positiv gegenüberstehen, sieht der schwedische Premium-Hersteller in der Entwicklung große Chancen. Zunächst wolle man sich auf die Entwicklung von Systemen konzentrieren, die autonomes Kolonnenfahren bei niedrigen Geschwindigkeiten ermöglicht, zukünftig soll das dann auch auf Autobahnen möglich sein.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige