Startseite » News (Alle) » News » Peugeot 208 HYbrid FE: Studie mit 2,1 l/100 km Verbrauch feiert auf der IAA 2013 Premiere

Peugeot 208 HYbrid FE: Studie mit 2,1 l/100 km Verbrauch feiert auf der IAA 2013 Premiere

Peugeot 208 HYbrid FE: Studie mit 2,1 l/100 km Verbrauch feiert auf der IAA 2013 Premiere
Jetzt bewerten!

Wie man Leistung und Fahrspaß mit Effizienz und Umweltverträglichkeit in einem Auto verbinden kann, soll die Technikstudie 208 HYbrid FE von Peugeot und TOTAL beweisen, die auf der IAA in Frankfurt am Main vom 12. bis 22. September 2013 ihre Weltpremiere feiern wird. Die Entwicklung des Autos stand unter dem Motto „Mission 49-8“, wobei die erste Zahl für den CO2-Ausstoß und die zweite Zahl für die benötigten Sekunden zur Beschleunigung von Null auf 100 km/h steht. Der Verbrauch wird mit 2,1 Liter auf 100 Kilometer angegeben und die CO2-Emissionen liegen wie bereits erwähnt bei 49 g/km.

208 HYbrid FE - Modell
Bild: Peugeot

Für die Verbindung dieser ungewönlichen Effizienz bei gleichzeitig sportlicher Leistung zeichnet sich vor allem auch Peugeot Sport in Vélizy bei Paris verantwortlich, da dort der Hybridantrieb entwickelt wurde. Er umfasst einen seriennahen Dreizylinder-Benziner mit 1.2 Liter Hubraum, der mit dem Elektromotor und der Hochleistungsbatterie des Le Mans Rennwagen Peugeot 908 HYbrid4 kombiniert wurde. Die Kraftübertragung erfolgt über ein optimiertes, aber seriennahes Getriebe. Weitere Besonderheiten – und möglicherweise das Hindernis für eine Serienproduktion des 208 HYbrid FE – sind etwa die Diamant-Carbonbeschichtung einzelner Motorteile sowie die Verwendung spezieller Leichtgewichts-Verbundwerkstoffe für Karosserie sowie Bauteile im Innenraum und am Fahrwerk. Diese stammen ebenso wie die leistungsoptimierten Schmier- und Treibstoffe (Motoröl 0W12) von den Tochtergesellschaften Hutchinson und CCP Composites des Entwicklungspartners TOTAL.

208 HYbrid FE - Hybridantrieb
Bild: Peugeot

Neben dem Hybridantrieb im Peugeot 208 HYbrid FE, dessen Heckpartie sich stilistisch an der Design-Studie Peugeot Onyx aus dem Jahr 2012 orientiert, sorgen die Gewichtsreduktion (200 kg gegenüber dem schon sehr leichten Peugeot 208), ein geringerer Reifenrollwiderstand sowie eine optimierte Aerodynamik für die vorbildliche Effizienz. Bleibt zu hoffen, dass ein solch sparsamer und gleichzeitig dynamischer Kleinwagen von der Automarke mit dem Löwen demnächst auch in Serie gebaut wird.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige