Startseite » News (Alle) » News » Verkaufsstart des Urban SUV Honda Vezel in Japan – auch als Hybrid

Verkaufsstart des Urban SUV Honda Vezel in Japan – auch als Hybrid

Jetzt bewerten!

Die sogenannten Sport Utility Vehicles (abgekürzt: SUV) sind aufgrund ihrer an Geländefahrzeuge angelehnten Karosserieform und dem damit höheren gewicht sowie schlechteren Luftwiderstand zwar nicht unbedingt sparsam und umweltfreundlich, aufgrund des kräftigen Erscheinungsbilds und der höheren Sitzposition aber sehr beliebt. Mittlerweile erobern vor allem auch immer kleinere und elegantere Modelle den Markt, und besonders sparsame Motoren oder ein moderner Hybridantrieb sorgen für immer bessere Verbrauchswerte. An die Spitze will hier nun Honda mit seinem neuen Modell „Vezel“ fahren, das morgen in Japan seinen Verkaufsstart feiert.

Honda Vezel Hybrid
Foto: Honda

Bei der Beschreibung gibt man sich bei Honda deshalb auch gänzlich unbescheiden: „Kraftvoll wie ein SUV, elegant wie ein Coupé und praktisch wie ein Minivan“. Gute Voraussetzungen hat es auf jeden fall schon einmal, denn das neue Crossover Fahrzeug basiert auf der Plattform des erfolgreichen neuen Honda Jazz. In Japan wird es wahlweise als Benziner oder Hybrid zu haben sein.

Letzterer verspricht die umweltfreundlichste Alternative zu werden, denn mit dem neuen Sport Hybrid i-DCD (Intelligent Dual Clutch Drive) ausgestattet soll der Honda Vezel Hybrid im Durchschnitt deutlich unter vier Liter benzin auf 100 Kilometer verbrauchen. Das System beinhaltet eine Kombination aus 1.5-Liter-Verbrennungsmotor mit Direkteinspritzung, Doppelkupplungsgetriebe und einem kraftvollen Elektromotor, dessen Leistung der einer konventionellen Zwei-Liter-Maschine entspricht. Zusammen sorgt es nicht nur dafür, dass dank Real Time All-Wheel-Drive System (AWD) der Allradantrieb mit einer noch präziseren Drehmomentverteilung auf die vorderen und hinteren Räder zur verfügung steht, sondern der Vezel Hybrid auch neuer Spritsparkönig auf Japans Straßen werden soll.

Honda Vezel Hybrid - Antriebssystem
Grafik: Honda

Der Innenraum präsentiert sich komfortabel, funktionell und dank des Layouts mit zentral platziertem Tank auch sehr geräumig. Der Koffrerraum des Benziners fasst 453 Liter, der des Hybrid voraussichtlich etwas weniger. Dieser kann aber durch das Umlegen der Rücksitze erweitert werden und beinhaltet dabei auch einen ebenen Ladeboden. Weiterhin sorgen zudem die Honda eigenen Magic Seats für ein Maximum an Variabilität. Mit ihnen lassen sich die hinteren Sitzflächen wie im Kino nach oben klappen. Dann entsteht hinter den Vordersitzen Platz für besonders hohes oder sperriges Gepäck.

Eine weitere fortschrittliche Technologie, die der neue Honda Vezel serienmäßig an Bord hat, ist u.a. eine elektrische Parkbremse mit Anfahrassistent. Das Leistungsniveau der zur Schalldämmung verbauten Materialien und der Stoßdämpfer entspricht dem, was üblicherweise nur in großen Limousinen zum Einsatz kommt. Damit profitieren die Fahrer des neuen Vezel von herausragender Laufruhe und Fahrstabilität. Ab 2015 soll er auch in Europa verfügbar sein, Details dazu stehen aber noch nicht fest.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige