Startseite » News (Alle) » News » 1.500 Bestellungen für den Toyota Mirai im ersten Verkaufsmonat

1.500 Bestellungen für den Toyota Mirai im ersten Verkaufsmonat

1.500 Bestellungen für den Toyota Mirai im ersten Verkaufsmonat
4.6 - 5 Mal

Der Toyota Mirai ist quasi der erste seiner Art, denn bei diesem Auto handelt es sich um das erste Fahrzeug mit Brennstoffzellenantrieb, das als echtes Serienmodell auf den Markt gekommen ist, bzw. noch auf den amerikanischen und europäischen Markt kommen wird. In Japan war der Verkaufsstart aber bereits ein voller Erfolg, denn im ersten Monat des seit Mitte Dezember 2014 bestellbaren Pkw sind laut Toyota bereits rund 1.500 Bestllungen eingegangen.

Brennstoffzellenauto Toyota Mirai
Foto: Toyota

Mehr als die Hälfte aller Bestellungen für den Toyota Mirai entfallen dabei mit etwa 60 Prozent auf Behörden und Unternehmen, die restlichen 40 Prozent sind Privatkunden. Die größten Erfolge feiert das Brennstoffzellenauto dabei im bevölkerungsreichen Tokio und den Präfekturen Aichi, Fukuoka und Kanagawa, aus denen die meisten Bestellungen kommen.

Sowohl die Privatpersonen wie auch die Entscheidungsträger in Behörden und Firmen scheinen von der Kombination aus Alltagstauglichkeit und Umweltfreundlichkeit überzeugt zu sein. Größter Pluspunkt für das 113 kW (154 PS) starke Auto dürfte dabei die vergleichbare Reichweite zu eine, konventionell angetriebenen Pkw sein, wobei beim Mirai aus dem Auspuff aber gleichzeitig nur Wasserdampf strömt.

Der Marktstart für den deutschen Markt sowie in weiteren europäischen Ländern ist für den September 2015 vorgesehen. Interessant wird sein, ob sich hierzulande ebensoviele Autokäufer – auch trotz des Preises von voraussichtlich rund 80.000 Euro – für die zukunftsweisende Technik begeistern können wie in Japan.

3 Kommentare

  1. Eine Brennstoffzelle (BZ) macht nur Sinn wenn sie mit aus Wasser und erneuerbaren Energien gewonnenem H2 betrieben wird. Wird H2 aus z.B. Erdgas gewonnen sind die Emissionen so hoch wie in einem Verbrennungsprozess und somit kontraproduktiv. Bei der Elektrolyse wird ein Wirkungsgrad von ca. 70% erreicht; die BZ selbst erreicht einen Wirkungsgrad von ca. 60%. Der Einsatz von erneuerbarem Strom zu diesem Zweck erreicht eine magere Bilanz von ca. 40%. In einem Blockheizkraftwerk werden diese 40% nahezu 100%-tig umgesetzt. Die Verlustwärme kann zum Heizen benutzt werden, während gleichzeitig Strom erzeugt wird. Das ist gerade noch vertretbar.

    Eine BZ in einem Fahrzeug ist reine Energieverschwendung. Mit einer guten Batterie und elektrischen Antriebssystem erreicht man einen Wirkungsgrad der mehr als doppelt so hoch ist.
    Die konservativen Autohersteller können es einfach nicht lassen Energie im großen Maßstab zu verschwenden.

  2. Dennis - Green-Motors.de

    60.000 Euro? ich dachte, der Preis wäre schon fix bei knappen 79.000 Euro (brutto)? Wurde dieser Preis für Europa nicht bei der offiziellen Premiere des Mirai im Dezember genannt? Oder meinst du mit 60.000 Euro den Netto-Preis? Wäre aber auch noch zu wenig…

    http://www.green-motors.de

  3. Hallo Dennis,

    uppps…. da habe ich wohl die falsche Taste erwischt. Sollte natürlich rund 80.000 Euro heissen. Danke für den Hinweis. Hab es gerade verbessert.

    Schöne Grüße
    Chris

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige