Startseite » News (Alle) » News » Stickoxid-Ausstoß: Mit Autogas durchschnittlich 99 Prozent weniger als mit Diesel

Stickoxid-Ausstoß: Mit Autogas durchschnittlich 99 Prozent weniger als mit Diesel

Stickoxid-Ausstoß: Mit Autogas durchschnittlich 99 Prozent weniger als mit Diesel
4.25 - 4 Mal

Wer beim Kraftstoff sparen will, der hat bisher häufig für ein Dieselfahrzeug entschieden, spätestens seit dem VW-Skandal rund um manipulierte Messwerte sind die Nachteile dieser Kraftstoffsorte aber in aller Munde. Während die CO2-Emissionen gegenüber Benzinern geringer sind, enthalten die Abgase dafür aber umwelt- und gesundheitsschädliche Stickoxide (NOx). Diese tragen nicht nur zur Entstehung von Saurem Regen bei, sondern sie schädigen vor allem auch die Atmungsorgane des Menschen. Eine wesentlich bessere Wahl für alle, die gleichzeitig ihre Kraftstoffkosten senken sowie Mensch und Umwelt schützen wollen, sind Pkw mit Autogasanlage. Laut einer aktuellen Untersuchung der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (HTW), ist der NOx-Ausstoß pro kWh gegenüber Diesel im Durchschnitt um über 99 Prozent geringer.

Opel Astra LPG mit Autogas
Foto: © Opel / GM Company

Untersucht wurden die Abgase von drei Opel Astra Modellen

Im Auftrag des Deutschen Verbandes Flüssiggas (DVFG) hatten Experten der HTW auf dem Prüfstand drei gleichartige Opel Astra Modelle getestet. Die verwendeten Kraftstoffe waren Diesel, Benzin sowie Autogas (LPG) und die Fahrzeuge wurden in verschiedenen Belastungsszenarien untersucht. Dabei wurden nicht nur herkömmliche NEFZ (Neuer Europäischer Fahrzyklus) Belastungspunkte gefahren, sondern auch andere mögliche Betriebsarten, wie diese im realen Straßenverkehr auftreten – inklusive erweiterter Lastanforderung und Motordrehzahl (RDE-Simulation).

NOx-Ausstoß bei Diesel mehr als das Hundertfache höher

Das Ergebnis der Studie belegt, dass die NOx-Emissionen des Autos mit Dieselmotor in beinahe allen Betriebsbereichen um mehr als das Hundertfache höher sind als die NOx-Emissionen des Fahrzeugs mit Autogasanlage. Während der alternative Kraftstoff im betriebswarmen Modus im NEFZ-Betriebsbereich beispielsweise lediglich 2 mg NOx pro kWh aufweist, entsteht für Diesel eine Belastung von 512 mg NOx pro kWh (Bei Benzin sind es ebenfalls nur 11 mg). Noch katastrophaler schneidet Dieselkraftstoff im Vergleich in der Simulation des realen Straßenbetriebs (RDE) aus, mit 1.740 mg NOx pro kWh. Der Autogas-Astra emittiert hier lediglich 10 mg NOx pro kWh (Benzin: 18 mg).

Verlängerung der Steuervorteile für Autogas als Schlußfolgerung

„Das Messergebnis zeigt, wie dringlich die Verlängerung des Steuervorteils für Gaskraftstoffe über 2018 hinaus ist“, kommentiert Rainer Scharr, Vorsitzender des Deutschen Verbandes Flüssiggas. Mit Autogas stehe an 7.000 Tankstellen in Deutschland ein Kraftstoff zur Verfügung, der CO2-reduziert verbrenne und den Ausstoß von Feinstaub und Stickoxid drastisch minimiere. „Von Fahrverboten, wie sie möglicherweise Diesel-Fahrzeugen in deutschen Innenstädten drohen, werden Autogas-Fahrzeuge nicht betroffen sein“, so Scharr. Auf dem langen Weg zur nachhaltigen Mobilität seien Gasantriebe offensichtlich unverzichtbar.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige