Startseite » News (Alle) » News » E-Mobilität beim Carsharing erfolgreich: 10 Prozent elektrische Fahrten bei car2go

E-Mobilität beim Carsharing erfolgreich: 10 Prozent elektrische Fahrten bei car2go

E-Mobilität beim Carsharing erfolgreich: 10 Prozent elektrische Fahrten bei car2go
Jetzt bewerten!

Während man in Deutschland vom ausgegebenen Ziel der Bundesregierung in Form von einer Million Elektroautos auf deutschen Strassen im Jahr 2020 noch meilenweit entfernt ist, setzt sich der Antrieb zumindest im wachsenden Feld des Carsharing immer mehr durch. Laut Angaben von car2go, einem 100%igen Tochterunternehmen der Daimler AG, werden bei mit den 1.400 Elektroautos des Marktführers im flexiblen Carsharing jeden Tag 10.000 Fahrten unternommen. Damit ist bei car2go bereits jede 10. Fahrt rein elektrisch.

car2go - smart electric drive
Foto: car2go / Daimler AG

Das Unternehmen investiert bereits seit Jahren in die Elektromobilität und will den Ausbau der elektrischen Carsharing-Flotte auch in naher Zukunft weiter forcieren. In Stuttgart wurde die Flotte bspw. jüngst um 50 elektrische Mercedes-Benz-Klassen erweitert und in Hamburg sollen ab dem kommenden Jahr die ersten 400 smart Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor durch smart electric drive ersetzt werden. An allen Standorten werden die E-Autos zudem mit neuer Hardware ausgestattet, so dass der Mietprozess via Smartphone noch schneller und unkomplizierter geht.

Insgesamt sieht man bei car2go die lokal emissionsfreie Antriebsart als perfekte Lösung für den Mietbetrieb von Pkw in Städten und Ballungsräumen. „Die Zukunft des Carsharings ist elektrisch, das ist unsere Überzeugung“, ist sich Olivier Reppert, CEO des Unternehmens, sicher. In Stuttgart, Amsterdam und Madrid werden von car2go daher auch bereits ausschließlich Autos mit Elektroantrieb angeboten, ohne eine gute Zusammenarbeit mit den jeweiligen Städten geht dies aber nicht. „Wir treiben die Elektromobilität voran – aber das geht nicht ohne entsprechende Voraussetzungen wie eine gut ausgebaute Ladeinfrastruktur in den Städten. Ist diese unzureichend, stehen dem Prinzip des free-floating Carsharing wie bei car2go lange Lade- und Standzeiten entgegen. Um für Kunden eine echte Alternative in ihrem Mobilitätsalltag zu sein, müssen die Carsharing-Fahrzeuge jedoch ständig bewegt und überall in der Stadt verfügbar sein“, erläutert Reppert daher weiter. In Stuttgart ist das Ladenetzes mit 380 Ladesäulen eines der dichtesten in Deutschland; in Amsterdam mit über 1.000 Ladesäulen sogar weltweit. Für Madrid hat car2go extra ein Hub-System mit eigenen Schnell-Ladesäulen aufgebaut, um die Elektroautos bestmöglich verfügbar zu machen.

Ein großer Vorteil des Carsharing mit Elektroautos ist der Fakt, dass die Elektromobilität damit für viele Menschen einfach und risikolos erfahrbar ist. Menschen, die sonst sich ein Elektroauto nicht selbst anschaffen können oder wollen, können diese umweltfreundliche Fortbewegungsart so testen. Alle 8,7 Sekunden startet bei car2go eine Miete mit einem Elektrofahrzeug.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige