Startseite » Antriebskonzepte » Elektroautos » Citroen AMI: Rein elektrisches Mopedauto für die Stadt

Citroen AMI: Rein elektrisches Mopedauto für die Stadt

Mit dem Citroen C-Zero Elektroauto, das bereits im Jahr 2010 auf den Markt kam, war der französische Autohersteller ein echter Pionier der Elektromobilität und auch in jüngerer Vergangenheit zeigte man sich durchaus kreativ. So wurde mit dem Citroen E-Mehari sogar ein Elektro-Cabrio auf den Markt gebracht, auch wenn dieses bspw. in Deutschland nicht bestellbar ist. Und auch der neue Citroen AMI – in Frankreich bereits bestellbar – ist ein mutiges Fahrzeugkonzept, denn bei ihm handelt es sich um ein rein elektrisch angetriebenes Mopedauto, das bereits von Personen ab 16 Jahren gefahren werden kann.

Citroen AMI Bild: Citroën

Für Citroen ist der AMI die praktische Antwort auf neue Mobilitätserwartungen für den Stadtverkehr: Mit seiner komplett geschlossenen Karosserie ist man gegenüber Fahrrädern oder Motorrollern vor Wind und Wetter geschützt, im Vergleich zu klassischen Pkw sind Verbrauch und Platzbedarf allerdings deutlich geringer. Das kleine E-Auto ist schließlich nur 2,41 Meter kurz, 1,39 Meter breit und 1,52 Meter hoch. Mit dem kleinen Wendekreis von nur 7,20 Metern macht der Ami das Fahren und Parken in der Stadt zudem ganz besonders einfach.

Angetrieben wird der Zweisitzer (beide Sitze nebeneinander) von einem Elektromotor mit einer Leistung von maximal 6 kW, die das 485 kg Leichtgewicht auf bis zu 45 km/h beschleunigen kann. Die dafür nötige elektrische Energie wird in einer flach unter dem Boden installierten Lithium-Ionen-Batterie mit 5,5 kWh Kapazität gespeichert. Die Reichweite ist mit bis zu 70 Kilometern angegeben, wobei es sich noch um einen vorläufigen Wert handelt. Für die täglichen Fahrten in der Stadt dürften aber auch weniger bereits mehr als ausreichend sein.

Citroen AMI - Innenraum Bild: Citroën

Ist die Batterie leer, kann sie mit dem in der Beifahrertür untergebrachten integrierten Ladekabel zudem vergleichsweise schnell wieder aufgeladen werden. Nach Einstecken des Kabels in eine konventionelle 220-Volt-Steckdose benötigt das Fahrzeug nur rund drei Stunden für eine vollständige Ladung. Mit einem passenden Kabel kann der Citroen AMI aber auch an einer öffentlichen Ladestation oder Wall Box aufgeladen werden, was dann noch einmal deutlich schneller geht.

Wenn der Citroen AMI in Deutschland auf den Markt kommen wird, darf er wie ein 45 km/h Motorroller bereits von Jugendlichen ab 16 Jahren gefahren werden, in Frankreich sogar bereits ab 14 Jahren (Führerschein der entsprechenden Klasse vorausgesetzt). Zudem ist er im Vergleich zu einem „echten“ Elektroauto sehr günstig und damit für breitere Käuferschichten bezahlbar: In Frankreich wird er ab 6.000 Euro einschließlich Mehrwertsteuer bei bereits abgezogenen 900 Euro Umweltbonus angeboten. Noch weniger muss für das Leasing direkt aufgebracht werden, denn hier reicht eine Anfangszahlung von 2.644 Euro (ebenfalls mit abgezogenem Umweltbonus) und dann reichen 19,99 Euro Monatsraten für 48 Monate.

Das Citroën Ami One Concept im Video

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren DATENSCHUTZHINWEISEN

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige