Startseite » News (Alle) » News » Gericht verbietet New York die Pflicht zum sparsamen Taxi

Gericht verbietet New York die Pflicht zum sparsamen Taxi

Gericht verbietet New York die Pflicht zum sparsamen Taxi
Jetzt bewerten!

Michael Bloomberg, der Bürgermeister von New York City, wollte die mehr als 13.200 Taxis Schritt für Schritt auf die erste grüne Taxi-Flotte Amerikas umstellen. Um dies zu erreichen, wollte er den Taxi-Betreibern vorschreiben, dass ab Anfang November nur noch Fahrzeuge als Taxis zugelassen werden, die im Stadtverkehr nach US-Norm weniger als 9,5 Liter Benzin auf 100 Kilometern benötigen. Bei der Größe amerikanischer Taxis, wären in diesem Fall nur Fahrzeuge mit Hybrid-Antrieb in Frage gekommen. Und da Fahrzeuge als Taxis in NYC maximal drei bis fünf Jahre in Betrieb sein dürfen, wären nach und nach bis zum Jahr 2012 alle alten Taxis mit durstigem Motor durch sparsamere Hybrid-Fahrzeuge ersetzt worden.

Mehrere Taxi-Unternehmen hatten aber vor Gericht gegen diese Vorschrift geklagt und haben nun in einem ersten Urteil Recht erhalten. Demnach dürfen solche Gesetze nur von der Regierung der Vereinigten Staaten erlassen werden und nicht vom Bürgermeister von New York City. Allerdings haben bereits ca. 1.500 Taxis in New York freiwillig auf Hybrid-Antrieb umgestellt und Michael Bloomberg will gegen das Urteil laut „New York Times“ in Berufung gehen.

Quellen und weitere Informationen:
Spiegel Online „New York – Gericht torpediert Green-Cab-Pläne„, 04.11.2008

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige