Startseite » News (Alle) » News » Der eDay 2009 zog viele interessierte Besucher zum Flughafen Tempelhof

Der eDay 2009 zog viele interessierte Besucher zum Flughafen Tempelhof

Der eDay 2009 zog viele interessierte Besucher zum Flughafen Tempelhof
Jetzt bewerten!

Am 25. Oktober 2009 wurde der Flughafen Tempelhof im südlichen Innenstadtbereich Berlins zum Drehkreuz für Elektromobilität und Umwelttechnologien, denn an diesem Sonntag konnten ausgewählte Konsumenten und Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien dort Elektrofahrzeuge der neuesten Generation gegutachten und testen. In dem Fahrzeugparcours auf dem Gelände des Flughafen Tempelhof präsentierte sich exklusiv die gesamte Bandbreite der Elektromobilität: Von E-Bikes über Elektro-Nutzfahrzeugen bis hin zu E-Quads. Bis zum Mittag konnte auch das eher graue Herbstwetter die über 600 interessierten Gäste nicht von Testfahrten auf zwei, drei oder vier Rädern abhalten. Der eDay 2009 markiert gleichzeitig den Startpunkt des Flughafen Tempelhof als Knotenpunkt für Umwelttechnologien. Ab 2010 wird in den Hangars und auf dem Außengelände eine alljährliche, internationale Ausstellung für Umwelttechnologien, die Clean Tech World, stattfinden. Eröffnet wird das neue Highlight des Flughafen Tempelhof am 09. September 2010 von Deutschlands größtem Umwelttechnologie-Medienpreis, dem Clean Tech Media Award

Die Organisatoren des eDay 2009
Die Organisatoren des eDay 2009: vlnr. : Notker Schweikhardt (Clean Tech Media GmbH & Co. KG), Martin Brem (Brand Engineering Solutions), Marco Voigt, Sven Krüger (Clean Tech Media GmbH & Co. KG), Sven Lemiss (BIM)

Globale Entwicklungen wie Erderwärmung, Klimawandel und steigender Energiebedarf bei gleichzeitiger Verknappung der Ressourcen stellen die Menschen weltweit vor ungekannte Herausforderungen. Gerade in jüngster Zeit gewann deshalb auch das Thema der alternativen Antriebe und insbesondere die Elektromobilität in Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit zunehmend an Bedeutung. Neue und emissionsarme Mobilitätslösungen sind zugleich Notwendigkeit für den Klimaschutz und zum anderen auch eine große Chance und Herausforderung für die Wirtschaft. Angesichts des weltweiten Booms dieser Branche darf Deutschland es nicht versäumen, die Technologievorherrschaft in diesem Bereich zu verteidigen.

Die BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM) begrüßt die Pläne der Clean Tech Media GmbH & Co. KG, die neuesten Umwelttechnologien im Flughafen Tempelhof zu präsentieren. „Klimaschonende und nachhaltige Technologien sind Themen, die uns im Flughafen Tempelhof bereits seit Längerem beschäftigen. Deshalb sind die Veranstaltungen der Clean Tech Media GmbH & Co. KG eine hervorragende Ergänzung unseres Vermarktungskonzeptes“, so BIM-Geschäftsführer Sven Lemiss.

eDay 2009: Elektromobilität zum Anfassen
Vor diesem Hintergrund versammelten sich auf dem eDay 2009 am 25. Oktober 2009 die technologischen Vorreiter der Elektromobilität auf dem Flughafen Tempelhof. Der eDay konnte beweisen, dass die Hauptstadt Berlin ein idealer Ort ist, Umwelttechnologien und allen voran die Elektromobilität international zu präsentieren. Mehr als 50 Fahrzeuge stehen auf den Teststrecken des Rollfeldes zur Probefahrt bereit: unter anderem das Stuttgarter E-Bike Elmoto, der Stadtwagen Mini E, der Sportwagen Tesla Roadster, Hybridfahrzeuge von Toyota und Opel, die mit Brennstoffzellen angetriebene A-Klasse von Daimler, das innovative Motorrad des Berliner Unternehmens eROCKIT, Fahrräder mit elektrischer Unterstützung, sogenannte Pedelecs, von Sachs, Gocycle oder Gepida, sowie Segways, E-Quads und E-Karts. Ausgewählte Konsumenten, Multiplikatoren und Prominente aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien konnten sich im Selbstversuch davon überzeugen, dass Elektromobilität nicht nur für nachhaltige und klimaschonende Fortbewegung steht, sondern auch für unschlagbaren Fahrspaß.

Clean Tech World & Clean Tech Media Award: Umwelttechnologien erobern den Flughafen Tempelhof
Der eDay 2009 war der Startschuss für die erste internationale Umwelttechnologie Ausstellung in Berlin. Zielgruppe waren Politik, Industrie, Wissenschaft und Konsumenten. Eröffnet wurde diese neue Leistungsschau von Deutschlands größtem Umwelttechnik-Medienpreis, dem Clean Tech Media Award.

Der Clean Tech Media Award würdigt Pioniere der Umwelttechnik und des Klimaschutzes sowie Prominente und Medienvertreter, die durch Engagement und einen ökologischen Lebensstil Akzeptanz und Popularität umweltfreundlicher Technologien fördern.

Eine glamouröse Gala verknüpft einmal jährlich Technik, Nachhaltigkeit und Forschung mit Glamour und Prominenz und rückt so Clean Tech auf verdiente Weise in den Blickpunkt öffentlichen Interesses. Dass diese Idee zukunftsweisend ist, hat der Clean Tech Media Award mit seiner einzigartigen Mischung aus Menschen, Innovationen und Ideen im Herbst 2009 wiederholt eindrucksvoll demonstriert. Stars, Pop & grüner Teppich – mehr als 600 Gäste feierten am 10. September 2009 im Berliner ewerk die neuen Stars der deutschen Wirtschaft, engagierte Umweltpioniere mit überzeugenden Konzepten und außergewöhnlichem Engagement. Einigkeit herrschte unter den Teilnehmern: der Clean Tech Media Award hat sich innerhalb von nur 2 Jahren zu einem führenden deutschen Umweltpreis entwickelt.

Umwelttechnologien sind weltweit der Motor für Wachstum – auch in der Krise. Deutschland ist bei vielen Umwelttechnologien Marktführer. Berlin bekommt nun die Chance weltweit in einer einzigartigen Location wie dem Flughafen Tempelhof eine Erlebniswelt für Umwelttechnologien zu etablieren. Technologien wie z. B. Geothermie, Fotovoltaik, Solarthermie, Wasserstoff- und Brennstoffzellen finden erstmals ein gemeinsames Zuhause in der Hauptstadt und werden sowohl für Fachpublikum als auch für Konsumenten erlebbar.

Ein Highlight dieser Umwelttechnologie-Erlebnistage wird ohne Zweifel die Elektromobilität. Mit dem Rollfeld und den Hangars auf dem Flughafen Tempelhof, mitten in Deutschlands politischem Zentrum, finden Fahrzeughersteller und Zulieferer ideale Vorraussetzung zur Präsentation neuster Entwicklungen. Der geschichtsträchtige Flughafen Tempelhof wird zum Knotenpunkt der Umwelttechnologien und der Mobilität der Zukunft gleichermaßen.

Clean Tech Media GmbH & Co. KG
Die Clean Tech Media GmbH & Co. KG rückt ökologisches und ökonomisches Engagement und den Einsatz neuer Mobilität- und Umwelttechnologien in den Blickpunkt des öffentlichen Interesses und Bewusstseins. Ins Leben gerufen von Marco Voigt und Sven Krüger von der strategischen Politik- und Technologieberatung VKPartner, setzt sich die Clean Tech Media GmbH & Co. KG weiter dafür ein, das Selbstverständnis für den bewussten Umgang mit den natürlichen Ressourcen der Erde zu fördern und deutsche Ingenieurskunst wieder ins Blickfeld öffentlichen Interesses zu rücken.

BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM)
Die BIM wurde 2003 als 100-prozentige Tochtergesellschaft des Landes Berlin gegründet. Die Gesellschaft verwaltet rund 900 Gebäude mit einer Fläche von etwa vier Millionen Quadratmetern Bruttogrundfläche und ist auch als Geschäftsbesorger im Auftrag des Landes Berlin für den Flughafen Tempelhof eingesetzt. Seit dem 1. November 2008 konnte die BIM bereits 46 Mietverträge für die Eventflächen abschließen.

Clean Tech Media GmbH & Co. KG
Kontakt
Marco Voigt Telefon: +49.30.2408782-28
Münzstr. 15 Fax: +49.30.2408782-12
10178 Berlin E-Mail: voigt(at)cleantechworld.de

BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH
Kontakt
Katja Potzies Telefon: +49.30.90.166.1490
Keibelstraße 36 Fax: +49.30.90.166.1667
10178 Berlin E-Mail: katja.potzies(at)bim-berlin.de

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige