Startseite » News (Alle) » News » Ford Evos Concept: Plug-In Hybridtechnologie in ihrer schönsten Form

Ford Evos Concept: Plug-In Hybridtechnologie in ihrer schönsten Form

Ford Evos Concept: Plug-In Hybridtechnologie in ihrer schönsten Form
Jetzt bewerten!

Mit dem Ford Evos Concept wird auf der 64. IAA im September 2011 in Frankfurt am Main eine Fließheck-Studie vorgestellt, die sowohl Auto-Enthusiasten wie auch Befürworter einer nachhaltigeren Mobilität begeistern dürfte. Äußerlich fallen einem sofort die frischen Linien, die passenden Proportionen und das aufregend sportliche Design auf, das seine Krönung in vier Flügeltüren mit Zugang zu den vier Sitzplätzen findet. Es soll für die zukünftige Formensprache der Modelle von Ford stehen, doch auch unter der Motorhaube geht es zukunftsorientiert zu. Angetrieben wird das Ford Evos Concept nämlich von einem modernen Plug-In Hybridantrieb.

Ford Evos Concept
Foto: Ford

Anstatt auf einen reinen Elektroantrieb mit den Nachteilen der geringen Reichweite und hoher Batteriekosten setzt Ford beim Evos Concept auf eine hochmoderne Plug-in-Hybrid-Technologie (PHEV) in Verbindung mit Lithium-Ionen-Batterien. Der Antrieb ist auch für den neuen Ford C-MAX Energi vorgesehen, der im kommenden Jahr in Nordamerika vorgestellt wird und 2013 auf dem europäischen Markt debütiert. Im Gegensatz zu anderen elektrischen oder teilelektrischen Antriebsmodellen erlaubt sie dank „Powersplit“ eine völlige Kombinationsfreiheit zwischen Elektro- und Verbrennungsmotor: Dadurch soll je nach Fahr- und Verkehrssituation ein Höchstmaß an Energieeffizienz erreicht werden, wobei der Elektroantrieb standardmäßig Priorität hat. Der Verbrennungsmotor wird allerdings automatisch hinzugeschaltet, sobald die verbleibende Ladung des Akkus eine bestimmte Grenze unterschreitet.

Ford Evos Concept
Foto: Ford

Als erstes Fahrzeug von Ford erlaubt die Vernetzung mit der „Datenwolke“ umfangreiche Personalisierungen, die beim Evos Concept ein völlig neues Niveau erreichen: So können nicht nur Fahrstrecken nach persönlichen Vorlieben sowie Verkehrs- und Witterungsbedingungen geplant werden, das Auto kann z.B. auch eine Route vorschlagen, die von Freunden des Fahrers in einem sozialen Netzwerk zuvor als besonders schön markiert wurde. Ebenso dient sie aber der Verbesserung der Effizienz und einem möglichst geringen Strom- und Kraftstoffverbrauch. Im Vordergrund steht dabei der je nach Fahrtstrecke und Verkehrssituation optimierte Einsatz des Elektro- und Verbrennungsmotors. Anhand der Informationen aus der „Datenwolke“ kann der Antrieb die ideale Verteilung der verschiedenen Antriebsmodi errechnen und dabei auch typische Verhaltensmuster des Fahrers, Staumeldungen, aktuelle Wetterlagen oder auch Emissions-Schutzzonen berücksichtigen. Dies würde den Aktionsradius des Plug-in-Hybrid-Antriebs, der mit gut 800 Kilometern bereits jetzt die Leistungsfähigkeit praktisch aller vergleichbaren Wettbewerbsmodelle übertrifft, nochmals erweitern.

„Wenn das System typische Verhaltensmuster des Fahrers und seine Reisegewohnheiten kennt, kann es den Energie-Einsatz bis zum Ziel wesentlich intelligenter berechnen und so eine höhere Effizienz erzielen“, erläutert Paul Mascarenas, technischer Leiter und Vizepräsident Ford Entwicklung und Innovation. „Unsere Forscher und Entwickler arbeiten intensiv an elektronischen Protokollen, um ihr Verständnis für individuelle Eigenheiten der Fahrer zu erhöhen und zuverlässige Prognosen treffen zu können.“

Ford Evos Concept
Foto: Ford

Diese neue Art der intelligenten Antriebs-Technologie soll besonders in Regionen von Vorteil sein, in der bereits heute oder in Zukunft bestimmte Fahrspuren oder generell Stadtzentren nur von Fahrzeugen mit sehr niedrien oder keinen lokalen Emissionen befahren werden dürfen. Bestes Beispiel der Gegenwart ist London, wo der Innenstadtbereich bereits nur noch mit Elektroantreib befahren werden darf und auch französische Städte planen bereits dem Beispiel zu folgen. Dank der Informationen, die das Fahrzeug aus der „Datenwolke“ bezieht, kann es den Einsatz des Plug-in-Hybrid-Elektroantriebs entsprechend einteilen.

Ford Evos Concept
Foto: Ford

Auch wenn es sich bei dem Gefährt zum Leidwesen von Autofahrern und Umwelt nur um eine Studie handelt, so soll das Ford Evos Concept doch zumindest swohl für die zukünftige Designsprache von Ford stehen, ebenso wie für eine intelligente und möglichst effiziente Antriebstechnologie, die in zukünftigen Serienfahrzeugen zum Einsatz kommen soll.

3 Kommentare

  1. Das wird auch wieder ein unbezahlbares Vergnügen werden.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige