Startseite » News (Alle) » News » Kia auf der IAA 2013: Allrad-Hybrid-Studie Niro, überarbeiteter Optima und neuer Picanto LPG

Kia auf der IAA 2013: Allrad-Hybrid-Studie Niro, überarbeiteter Optima und neuer Picanto LPG

Kia auf der IAA 2013: Allrad-Hybrid-Studie Niro, überarbeiteter Optima und neuer Picanto LPG
Jetzt bewerten!

Mittlerweile hat sich Kia Motors auch in Deutschland fest etabliert, was auch kein Wunder ist, denn schließlich zählt die Automarke weltweit zu den schnellstwachsenden der Branche. Auf der Internationalen Automobil Ausstellung in Frankfurt am Main in Halle 9 stellt Kia deshalb auch sowohl sein Können beim Design wie auch bei der Entwicklung alternativer Antriebstechnologien unter Beweis. Neben den konventionell angetriebenen Serienmodellen, die vom kleinen Picanto über den Rio und den kompakten c’eed bis zu den SUVs Sportage und Sorento gehen, stehen vor allem auch der überarbeitete Kia Optima sowie das Konzeptfahrzeug Kia Niro im Mittelpunkt.

Kia Niro – B-Segment Crossover mit starkem Hybridantrieb

Aktuell ist Kia Motors dabei, Ideen für ein neues Serienmodell im B-Segment zu entwickeln, und das in Europa entwickelte Konzeptfahrzeug Niro gibt einen Ausblick darauf, wie dieses vielleicht aussehen könnte. Das in einer Weltpremiere vorgestellte Auto wirkt dabei sowohl bullig und leich martialisch wie auch etwas wie ein Spielzeug für große Kinder. Obwohl es vor allem auf die Ansprüche moderner Großstadtbewohner zugeschnitten sein soll, verfügt es dank der verwendeten Hybridtechnologie auch über Allradantrieb. Unter der Motorhaube des 4,19 Meter langen, 1,85 Meter breiten und 1,56 Meter hohen Kia Niro arbeitet nämlich ein 160 PS starker Turbo-Benziner mit Direkteinspritzung, der durch einen Elektromotor mit 45 PS an der Hinterachse ergänzt wird. Die beim Bremsen gerade im Stadtverkehr häufig erzeugte kinetische Energie kann zudem mittels Rekuperation in das Hybridsystem einspeist werden.

Kia Niro
Foto: TAN Media / Grüne Autos Magazin

Autogasantrieb ab Werk mit dem neuen Kia Picanto 1.0 LPG

Lange mussten Fans des alternativen Kraftstoffs Autogas auf den günstigen Kleinwagen warten, doch noch in diesem Herbst soll der Kia Picanto 1.0 LPG nun endlich in Deutschland, Italien, Polen, Tschechien, Griechenland, Portugal und den Niederlanden eingeführt werden. Für den Drei- und Fu?nftu?rer, der in allen drei Ausfu?hrungen angeboten wird, werden wohl vor allem die vergleichsweise günstigen Betriebskosten – oder genauer Kraftstoffkosten – sprechen. Mit einem Verbrauch von 6,2 Liter Autogas auf 100 Kilometer ist die LPG-Version im Betrieb dank der Steuervergünstigungen für LPG schließlich noch gu?nstiger als der sparsame Benziner. Zudem wird er das einzige Autogas-Modell auf dem Markt sein, das u?ber eine Herstellergarantie von 7 Jahren oder 150.000 Kilometer verfu?gt.

Kia Picanto LPG
Foto: TAN Media / Grüne Autos Magazin

Facelift-Version des Kia Optima

Da der europäische Markt für Mittelklasse-Limousinen besonders hart umkämpft ist, hat Kia auf der IAA 2013 auch bereits eine u?berarbeitete Version des Optima vorgestellt, der sowohl mit Benzin- und Diesel- wie auch mit Hybridantrieb erhältlich ist. Die nun vorgestellte Facelift-Version pra?sentiert sich mit einem perfektionierten Design, neuen Infotainment-, Komfort- und Sicherheitselementen sowie durchweg verbesserter Qualita?t und einer Verarbeitung auf Premium-Niveau.

Kia Optima Hybrid mit Facelift
Foto: TAN Media / Grüne Autos Magazin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige