Startseite » News (Alle) » News » Honda nimmt Betrieb einer neuen Solar-Wasserstoff-Station auf

Honda nimmt Betrieb einer neuen Solar-Wasserstoff-Station auf

Honda nimmt Betrieb einer neuen Solar-Wasserstoff-Station auf
Jetzt bewerten!

Honda glaubt weiter an den langfristigen Erfolg von Brennstoffzellenfahrzeugen und erforsch daher in den USA auch die Probleme beim Aufbau der Infrastruktur. Denn die Erzeugung von Energie aus Wasserstoff über Brennstoffzellenstapel bietet große Vorteile gegenüber der Speicherung in Batterien. Autos mit Elektromotor und Brenstoffzellen haben vor allem eine größere Reichweite und benötigen keine teuren und schweren Batterien. Um die zukünftige Einführung dieser Antriebstechnik vorzubereiten, entwickelt Honda Solar-Wasserstoff-Tankstellen, die den Treibstoff auch gleich selbst produzieren können.


Foto: Honda

Die neuste Generation der Solar-Wasserstoff-Station, die für die Installation im eigenen Zuhause bestimmt ist, hat Honda gerade vorgestellt. Die Station produziert tagsüber Solarenergie, die sie in das öffentliche Stromnetz speist und produziert über Nacht rund 0,5 Kilogramm Wasserstoff, der ohne ihn in der Station zu Speichern direkt in den Tank des Autos mit Brennstoffzellenantrieb gefüllt wird. Diese Menge reicht für ca. 50 bis 60 kilometer, den meisten Menschen also für ihre Fahrt zur Arbeit und zurück sowie für kleinere Besorgungen. Und das Beste ist, dass die Solar-Wasserstoff-Station sogar energieneutral arbeitet.

Das Konzept für die zukunft ist eigentlich sehr einleuchtend: Benötigt man nur Wasserstoff für kurze Strecken, kann man sein Auto kostenlos und klimaneutral zu Hause auftanken. Will man weitere Strecken fahren, tankt man das Fahrzeug einfach an einer kommerziellen Wasserstoff-Tankstelle mittels Schnelllader voll auf.

Honda FCX Clarity
Foto: Honda

Das passende Auto bietet Honda in den USA ebenfalls an: Der Honda FCX Clarity ist an den Bedürfnissen der zukünftigen Besitzer von Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen ausgerichtet. Er ist schnell zu füllen und besitzt eine Reichweite von 460 Kilometern, die auf dem europäischen Fahrzyklus basiert. An schnellen öffentlichen Stationen ist eine 5-Minuten-Betankung möglich und gleichzeitig kann er bequem über Nacht an der heimischen Solarstation mit für den täglichen Weg zur Arbeit oder Wochenend-Ausflüge aufgetankt werden. Und aus dem Auspuff entweicht nur noch Wasserdampf. Es bleibt abzuwarten wann ein passendes Motorrad von Honda herausgebracht wird. Zum Grundgedanken der Alternativen Antriebe würde ein solches zumindest passen, da der Verbrauch bei einem Motorrad noch geringer wäre.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige