Startseite » Antriebskonzepte » Autogas (LPG) » Kia Picanto 1.0 LPG mit Flüssiggasantrieb

Kia Picanto 1.0 LPG mit Flüssiggasantrieb

Kia Picanto 1.0 LPG mit Flüssiggasantrieb
Jetzt bewerten!

Seit Juli 2011 kann der neue Kia Picanto auch mit Flüssiggasantrieb bestellt werden, womit die Motorisierungs-Palette des Kleinwagens komplettiert wird. Angetrieben von einem 60 kW (82 PS) starken Dreizylinder handelt es sich bei ihm nicht nur um den sparsamsten, sondern auch um den umweltfreundlichsten Picanto. In Kombination mit dem optionalen Start-Stopp-System verbraucht der Kia Picanto 1.0 LPG auf 100 Kilometer durchschnittlich 5,6 Liter Autogas, was aber nur etwa halb soviel kostet wie Superbenzin. Die Kraftstoffkosten liegen damit um bis zu 30 Prozent unter denen des bereits äußerst sparsamen 1,0-Benziner und die Steuerbegünstigung für Autogas ist bis Ende 2018 gesetzlich festgeschrieben.

WICHTIGES UPDATE: Für die zweite Generation des Picanto, die im Mai 2011 gestartet ist, hatte Kia für den europäischen Markt zunächst eine LPG-Version ab Werk vorgesehen. Diese spezielle Lösung wurde bislang nicht realisiert, weil die Klimabedingungen in Europa zu unterschiedlich sind. Denn bei der extremen Hitze, die in Südeuropa herrschen kann, dehnt sich Flüssiggas aus, so dass der Tank weniger Treibstoff fasst. Kia hat deshalb diese europaweite Lösung mit einer einheitlichen Tankgröße vorerst auf unbestimmte Zeit verschoben. Kia und ecoengines bieten aber inzwischen die Umrüstung fast aller Kia Benziner auf Autogas an – mit 7 Jahre LPG-Garantie!

Kia Picanto 1.0 LPG
Foto: Kia Motors

Ausgestattet mit dem automatischen Start-Stopp-System verursacht der Kia Picanto 1.0 LPG nur 90 Gramm CO2-Emissionen pro Kilometer (mit 15-Zoll-Rädern: 95 g/km), wobei Fahrspaß, Insassenschutz und Komfort bei dem 3,60 Meter kurzen Modell nicht auf der Strecke geblieben sind. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 156 km/h und eine stabile Karosserie, sechs standardmäßige Airbags, Bremsassistent und weitere Sicherheitstechnologien sorgen für ein sicheres Fahren. Das stilvolle, funktionale Interieur bietet eine für diese Klasse ungewöhnlich hohe Materialqualität und profitiert von den größeren Dimensionen der zweiten Modellgeneration: Die Beinfreiheit von Fahrer und Beifahrer ist um 36 Millimeter gewachsen, der deutlich größere Gepäckraum fasst nun 200 Liter.

Den umweltfreundlicheren Kraftstoff LPG findet man inzwischen bundesweit an über 6.000 Autogas-Tankstellen und er sit auch in vielen anderen europäischen Ländern weit verbreitet. Neben dem 35 Liter großen Flüssiggas-Tank besitzt der Kia Picanto 1.0 LPG aber auch einen zusätzlichen 10-Liter-Tank für Benzin, sollte einmal wirklich keine Autogas-Tankstelle in Reichweite sein. Diese Reserve reicht aus, um damit 150 Kilometer zurücklegen, falls das Flüssiggas zur Neige geht. Wie für das gesamte Fahrzeug gilt auch für das werkseitig eingebaute LPG-System die umfassende Kia-Herstellergarantie von 7 Jahren oder 150.000 Kilometer.

Kia Picanto 1.0 LPG Detail
Foto: Kia Motors

Neben den geringen CO2-Emissionen schützt der Einsatz von Flüssiggas anstelle von Benzin oder Diesel vor allem auch dadurch, dass beim Verbrennen bis zu 80 Prozent weniger Schadstoffe freigesetzt werden. Außerdem erhöht die nahezu schwefel- und rußfreie Verbrennung von Flüssiggas die Lebensdauer des Motors. Zusätzliche Schutzelemente (Überdruckventil, Schmelzsicherung, 80-Prozent-Füllstopp) machen Fahrzeuge mit LPG-Antrieb so sicher, dass sie gegenüber konventionell angetriebenen Autos kein außergewöhnliches Risiko darstellen. Das belegen nicht nur verschiedene Crash- und Brandtests wie der strenge „Bonfire-Test“, das zeigt auch die Praxis in Italien oder den Niederlanden, wo Flüssiggas-Fahrzeuge seit vielen Jahren weit verbreitet sind.

Erstmals ausgeliefert werden wird der neue Kia Picanto 1.0 LPG im Oktober 2011. Der Einstiegspreis für den Dreitürer beträgt 10.930 Euro, für den Fünftürer 11.330 Euro. Der höhere Preis gegenüber dem Benziner lässt sich allerdings relativ schnell über die rund 30 Prozent Ersparnis beim Tanken wieder hereinholen.

3 Kommentare

  1. Hat sich KIA zuviel vorgenommen oder war es ein Trick der Marketing-Abteilung?

    Trotz vollmundiger Ankündigung Anfang Juli, dass der neue KIA Picanto nun endlich als erstes quasi monovalentes Fahrzeug mit Flüssiggasantrieb (LPG) ab Werk bestellt werden könnte, hat KIA inzwischen auf seinen Internetseiten diese Antriebsvariante bei sämtlichen Modellen wieder zurückgezogen.

    Auf Nachfrage teilt KIA ohne Erklärung lediglich mit, dass der Produktionstermin für den neuen Kia Picanto LPG auf unbestimmte Zeit verschoben wurde.

    Aber keine Angst….auch deutsche Unternehmen stehen bereits in den Startlöchern !!!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige