Startseite » Ratings » VCD Auto-Umweltliste 2011/2012 wird von Toyota Hybridfahrzeugen dominiert

VCD Auto-Umweltliste 2011/2012 wird von Toyota Hybridfahrzeugen dominiert

VCD Auto-Umweltliste 2011/2012 wird von Toyota Hybridfahrzeugen dominiert
Jetzt bewerten!

Deutsche Autos sind vielleicht in den Bereichen Luxus und Leistung Spitzenreiter, ebenso wie sie mit Sicherheit auch bei der Qualität zur vordersten Riege gehören. Wenn es um eine möglichst hohe Umweltverträglichkeit geht, fahren sie allerdings immer noch den Japanern, ganz speziell Toyota, hinterher. Das zumindest sind die Ergebnisse des Verkehrsclub Deutschland und der heute veröffentlichten VCD Auto-Umweltliste 2011/2012.

VCD Auto Umweltliste 2011/2012 - Die Sieger
Foto: VCD

Platz 1 bis 3 der Top Ten werden von Toyota Modellen belegt

Nachdem im letzten Jahr beim der Toyota Auris Hybrid vor dem Toyota Prius und dem Toyota iQ die Top Ten der VCD Auto-Umweltliste 2010/2011 angeführt hat, ging der erste Platz diesmal an die Konkurrenz der Nobelmarke aus dem eigenen Haus. Beim umfassendsten Öko-Ranking für Pkw war diesmal der Lexus CT 200h der Beste der Besten. Den zweiten Platz belegt der Hybridpionier Toyota Prius und auch den dritten Platz sichert sich mit dem Toyota iQ 1.0 VVT-i ein Modell des japanischen Herstellers. Die Top Ten im Überblick sieht folgendermaßen aus:

  1. Lexus CT 200h
  2. Toyota Prius Hybrid
  3. Toyota iQ 1.0 VVT-i
  4. Toyota Auris Hybrid
  5. Honda Insight Hybrid
  6. Honda Jazz Hybrid
  7. Volkswagen Polo 1.2 TDI BlueMotion 87g
  8. Kia Picanto 1.0 LPG ISG
  9. Nissan Micra Visia 1.2 DIG-S
  10. Suzuki Alto
  11. Nissan Pixo

Der verkehrspolitische Sprecher des VCD, Gerd Lottsiepen, sieht in den Top Ten der VCD Auto-Umweltliste vor allem auch ein Ziel beim Verbrauch, der bereits heute möglich wäre. „50 Prozent Energieeinsparung im motorisierten Individualverkehr ist allein durch eine konsequente Effizienzsteigerung möglich. Die Politik muss hier den Rahmen setzen durch ambitionierte Verbrauchsgrenzwerte für alle Fahrzeuge“, so Lottsiepen. Weiter betont er: „Leider ist unter den Top Ten 2011 nur ein deutsches Modell vertreten. Es reicht einfach nicht aus, sich nur auf das Premiumsegment zu konzentrieren, auch wenn sich damit im letzten Jahr viel Geld verdienen ließ. Schwere Luxuslimousinen sind und bleiben Klimakiller. Sie sind nicht zukunftsfähig, unabhängig davon, dass der Normverbrauch auf unter zehn Liter gesunken ist.“

Die Top Ten der Klimabesten zeigt, dass ein CO2-Ausstoß unter 95 g/km nicht unmöglich ist

In der Kategorie „Klimabester“ geht es rein nach den CO2-Emissionen und hier zeigt sich, dass ein Wert von weniger als 95 g CO2/km in den verschiedendsten Kategorien längst möglich ist. Angeführt wird das Ranking vom smart fortwo coupé 40 kW cdi mit 86 g CO2/km, dicht gefolgt vom Lexus CT 200h und dem VW Polo 1.2 TDI BlueMotion mit jeweils 87 Gramm CO2 pro Kilometer oder einem Verbrauch von 3,8 Liter Benzin bzw. 3,3 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Den durchschnittlichen CO2-Ausstoß der 2010 in Deutschland verkauften Neuwagen lag demgegenüber bei 151 Gramm CO2 pro Kilometer und in der EU bei knapp über 140 Gramm, eigentlich ein Wert den die Autohersteller in einer Selbstverpflichtung für 2008 zugesichert hatten.

Hybridfahrzeuge auch in den Klassen „Kompaktautos“ und „Familienautos“ ganz vorne

Neben dem Sieg in der Gesamtwertung dominieren die Hybride vor allem auch in der Kategorie Kompaktautos, wo Lexus CT 200h, Toyota Auris und Honda Insight die ersten Plätze belegen. Auf den Plätzen vier und fünf folgen dann Skoda Fabia GreenLine 1.2 TDI und Opel Astra 1.7 CDTI ecoFlex. Aufgrund des Platzangebots zählt nur der Toyota Prius zu den Familienautos und holt dort mit einigem Vorsprung den ersten Platz. Dahinter folgen der Seat Ibiza ST 1.2 TDI CR Ecomotive und auf dem dritten Platz der Skoda Fabia Green Line 1.2 TDI Combi.

Viel Platz und eine gute Umweltverträglichkeit vereinbart der VW Touran 1.4 TSI Ecofuel DSG

In der Klasse der Autos mit 7-Sitzplätzen belegt der erdgasbetriebene VW Touran 1.4 TSI Ecofuel DSG den ersten Platz, auf Platz zwei schafft es der Renault Grand Scénic ENERGY dCI 130 eco2 und auf Platz drei der Touran 1.6 TDI BlueMotion Technology. Interessant dürfte es im nächsten Jahr werden, wenn der der Hybrid-Van Toyota Prius+ mit sieben Sitzen auf den Markt kommt. Dann wird sich zeigen, ob der Hybridantrieb auch in diesem Segment seine Vorteile auspielen kann.

Der ökologische Verkehrsclub VCD fordert strengere Vorgaben von der Politik

Die aktuelle EU-Vorgabe sieht vor, dass der Ausstoß aller in der EU verkauften Neuwagen bis zum Jahr 2015 auf 130 Gramm CO2 pro Kilometer sinken muss. Für den VCD fällt dieser Grenzwert jedoch immer noch zu lasch aus. „Es ist wichtig sofort und konsequent zu handeln, um mindestens den CO2-Ausstoß zu erreichen, den die EU als Grenzwert (95 Gramm CO2 je Kilometer) für 2020 anstrebt. Wissenschaftler und Umweltverbände sind sogar der Auffassung, dass ein Grenzwert von 80 Gramm CO2 je Kilometer erfüllbar ist. Allein der Stand der Technik von heute zeigt ja, dass dies realisierbar ist“, erklärt Gerd Lottsiepen.

Ein zunehmend akutes Problem tritt zudem bei direkteinspritzenden Benzinern auf. Diese Technik führt zwar zu niedrigeren Verbräuchen, erhöht aber den Ausstoß von gesundheitsschädlichen Partikeln. Dieses Problem ließe sich allerdings leicht und kostengünstig lösen, wenn für Ottomotoren der gleiche Partikelzahl-Grenzwert eingeführt wird, wie er für Diesel ab dem 1. September 2011 gilt.

Hinweis:
Die VCD Auto-Umweltliste 2011/2012 enthält alle relevanten Daten und Bewertungen zu über 385 aktuellen Pkw-Modellen. Die Top Ten inkl. der vier Kategorien ist hier auf der Homepage des VCD zu finden. Sie ist außerdem komplett für 5,90 Euro Bearbeitungs- und Versandkostenpauschale zu bestellen bei: VCD-Versandservice, Heinrich-Sommer-Straße 13, 59939 Olsberg, Fon: 02962/845865, Fax: 02962/800155, E-Mail: bestellung(at)vcd.org

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige