Startseite » News (Alle) » News » Renault-Nissan Allianz meldet 200.000 verkaufte Elektrofahrzeuge

Renault-Nissan Allianz meldet 200.000 verkaufte Elektrofahrzeuge

Renault-Nissan Allianz meldet 200.000 verkaufte Elektrofahrzeuge
4.5 - 2 Mal

Während andere Autohersteller erst in der jüngsten Zeit Elektroautos in ihre Modellreihen aufgenommen haben oder gar noch überhaupt keine elektrifizierten Pkw anbieten, feiert die Renault-Nissan Allianz im November 2014 bereits ein denkwürdiges Jubiläum: In diesem Monat wurde nämlich bereits das 200.000. Elektrofahrzeug ausgeliefert. Laut eigener Angabe liegt der weltweite Marktanteil an rein elektrisch angetriebenen Pkw damit bei stolzen 58 Prozent. Besonders erfreulich ist zudem der Anstieg bei den Verkaufszahlen: In 2014 wurden mit bisher 66.500 verkauften Elektrofahrzeugen rund 20 Prozent mehr E-Autos verkauft als im selben Zeitraum 2013.

„Die Elektrofahrzeuge von Renault und Nissan sind beim Zero-Emission-Antrieb führend“, freute sich deshalb auch Carlos Ghosn, Präsident und Chief Executive Officer der Renault-Nissan Allianz. „Noch wichtiger ist aber die weltweit hohe Kundenzufriedenheit bei rein batteriebetriebenen Fahrzeugen. Angesichts des positiven Feedbacks und der steigenden Nachfrage nach umweltschonenden Fahrzeugen überrascht es nicht, dass die Elektroautos weiterhin stark gefragt sind – vor allem in Regionen mit gut ausgebauter Ladestruktur.“

Nissan LEAF - Meistverkauftes Elektroauto
Foto: Nissan

Elektroautos in den USA und Japan am erfolgreichsten

Während sich der Erfolg von Elektroautos in Deutschland erst noch einstellen muss, stehen Autokäufer in anderen Ländern der neuen Antriebstechnik deutlich aufgeschlossener gegenüber. Den stärksten Absatz von Elektrofahrzeugen verzeichnet die Renault-Nissan Allianz in den USA, wobei hierzu auch die gute Ladeinfrastruktur von bereits runde 750 Schnellladestationen beigetragen haben dürfte. Bis Mitte 2015 wollen das Nissan Händlernetz und Kooperationspartner die Ladeinfrastruktur sogar bereits auf 1.100 Stromtankstellen erweitern, an denen die Batterien in etwa 30 Minuten zu 80 Prozent aufgeladen werden kann.

Noch besser mit Ladestationen sind die Fahrer im zweitgrößten Elektroauto-Markt der Renault-Nissan Allianz versorgt: Hier stehen den Kunden bereits 2.900 Ladepunkte zur Verfügung. Zusammen mit drei weiteren großen-Automarken soll in Japan bis März 2015 sogar ein Netz von 6.000 Schnellladestationen entstehen.

In Europa wechseln die meisten Elektrofahrzeuge in Großbritannien in Kundenhand. Schon heute deckt die Schnellladestruktur 87 Prozent des Autobahnnetzes ab.

Weltweit ist der Nissan LEAF bei den Elektroautos die Nummer 1

Mit insgesamt sechs unterschiedlichen Elektrofahrzeugen ist die Renault-Nissan Allianz die einzige Automobilgruppe weltweit, die eine komplette Modellpalette mit Batterieantrieb anbietet, die ausschließlich mit Strom fahren, der wiederum umweltschonden aus erneuerbaren Energiequellen erzeugt werden kann. Die meisten Käufer eines LEAF kamen mit 67.000 Fahrzeugen dabei aus den USA, gefolgt mit 64.500 LEAF in Japan sowie 31.000 in Europa.

Das weltweit meistverkaufte Elektrofahrzeug und Träger zahlreicher Auszeichnungen ist mit knapp 150.000 Einheiten ohne Zweiffel der Nissan LEAF. Unter anderem trägt das Kompaktauto die Titel „World Car of the Year 2011“, „European Car of the Year 2011“ und „Car of the Year Japan 2011 und 2012“. Darüber hinaus erzielt der LEAF mit einer besonders hohen Rate bei der Kundenzufriedenheit das beste Ergebnis aller Nissan Modelle in der Markenhistorie.

Renault ZOE Elektroauto
Foto: Renault

Renault ist und bleibt europäischer Marktführer bei E-Autos

Seit dem Marktstart des ersten Elektroautos von Renault, dem Kangoo Z.E. Ende 2011, haben inzwischen über 51.000 rein elektrische Fahrzeuge der französischen Marke in Kundenhand gewechselt. Erhältlich sind vom französischen Autohersteller dabei aktuell der elektrische Zweisitzer Twizy, die Kompaktlimousine ZOE sowie der Fluence Z.E. – letzterer wird in Südkorea von der Tochter Renault Samsung Motors als SM3 Z.E. vertrieben.

Der 5.000. Renault Kangoo Z.E. wurde dabei erst vor wenigen Wochen an die französische Post ausgeliefert, den wichtigsten Großkunden für Elektrofahrzeuge der Marke. Weitere 5.000 Fahrzeuge werden in den kommenden Jahren zusätzlich die Postflotte verstärken. Die größten Märkte für Renault Elektrofahrzeuge in Europa sind Frankreich, Deutschland und Großbritannien.

Ein Kommentar

  1. E-Auto? Was ist das? Nicht mal ein guter Flop? Je nach Sichtweise gibt es sicher noch mehr Antworten. Ein „Renner“ ist- und wird- das sicher nie!
    Aber gut, Kritik ohne Alternative wäre nicht nur schlechter Stiel, sie wäre auch kontraproduktiv. In Deutschland gäbe es bereits das erste „völlig energetisch autarke E-Auto“ wenn ein großes Forschungsinstitut mit angeschlossener Hochschule, mir dazu auch eine akzeptable Form der Zusammenarbeit geboten hätte. Der Professor und seine Studenten wollten starten. Aber so ist das mit den GROSSEN!
    Wollen grüne Autos auch mal „autark“ werden? Melden Sie sich, dann werden wir’s sehen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige