Startseite » News (Alle) » News » Frankreich belohnt den Kauf sparsamer Autos und bestraft Fahrer von Spritschluckern

Frankreich belohnt den Kauf sparsamer Autos und bestraft Fahrer von Spritschluckern

Frankreich belohnt den Kauf sparsamer Autos und bestraft Fahrer von Spritschluckern
Jetzt bewerten!

Ganz nach dem Motto „Zuckerbrot und Peitsche“ versucht die französische Regierung laut einem Bericht auf Ward’s Auto, die Bürger Frankreichs zum Kauf umweltfreundlicherer Autos zu bewegen. Schließlich gibt es heute in fast allen Klassen auch sehr effiziente Fahrzeuge und so werden Käufer von besonders umweltfreundlichen Autos mit einem geringen CO2-Ausstoß mit hohen Bonuszahlungen belohnt. Hingegen werden die Käufer besonders umweltschädlicher Fahrzeuge mit teilweise sehr hohen Strafsteuern belegt.

Vorbildlicher Franzose: Peugeot 208 mit Bestwerten ab 3,4 l/100 km Diesel und 87 g/km CO2
Foto: Peugeot

Wer ein Fahrzeug mit CO2-Emissionen von weniger als 50 g/km kauft, der wird mit stattlichen 5.000 Euro unterstützt. Für die Anschaffung eines Pkw mit einem CO2-Ausstoß zwischen 50 und 60 g/km gibt es immerhin noch 3.500 Euro, wobei diese beiden Kategorien nur mit Elektroautos erreicht werden dürften. Wer sich für ein Auto mit CO2-Emissionen zwischen 60 und 90 g/km entscheidet, der bekommt immerhin noch 400 Euro und zwischen 90 und 105 g/km gibt es 100 Euro. Die letzteren beiden Kategorien werden sowohl von Hybridfahrzeugen wie auch von besonders sparsamen Dieselmodellen erreicht.

Dem sinnlosen Verbrauch der Ressource Erdöl und den damit einhergehenden Umwelt- und Klimaproblemen soll hingegen neuerdings auch mit einer Bestrafung entgegengewirkt werden: Für Pkws mit CO2-Emissionen von 141 bis 150 g/km werden 200 Euro Strafsteuer fällig, zwischen 151 und 155 g/km sind es schon 500 Euro und die Spitze für Fahrzeuge mit einem CO2-Ausstoß von mehr als 231 g/km liegt bei enormen 3.500 Euro. Besonders teuer wird es für Pkw mit einem CO2-Ausstoß von mehr als 190 g/km aber auch noch aus einem anderen Grund. Ab diesem Grenzwert fällt die Strafsteuer nämlich nicht nur einmalig sondern jedes Jahr an.

Weitere Informationen:
Artikel „France Cuts High-Mileage Car Bonuses, Hikes Gas-Hog Levies„, William Diem, WardsAuto.com 18. Oktober 2011

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige