Startseite » Ratings » Die besten Motoren: International Engine of the Year Awards 2012

Die besten Motoren: International Engine of the Year Awards 2012

Die besten Motoren: International Engine of the Year Awards 2012
Jetzt bewerten!

Mitte Juni 2012 wurden zum 14. Mal die jährlich verliehenen „International Engine of the Year Awards“ vergeben. Die Preise gehören zu den begehrtesten Auszeichnungen der Automobilbranche und die Sieger werden von 76 Motorjournalisten aus 36 Ländern ausgewählt. Für eine möglichst gute Platzierung spielen Fahrbarkeit, Laufruhe, Effizienz und Umweltverträglichkeit eine Rolle. Auch in diesem Jahr wurden die Awards wieder in den acht Hubraum-Kategorien sowie den Kategorien „Green Engine of the Year“, „Best Performance Engine“ und „Best New Engine of the Year“ verliehen.

International Engine of the Year Awards 2012

International Engine of the Year 2012

Mit der prestigeträchtigen Auszeichnung darf sich der neue 1.0-Liter-EcoBoost Benzinmotor von Ford schmücken, der vor wenigen Wochen sein Seriendebüt im Ford Focus 1.0 EcoBoost gefeiert hat. Der besonders sparsame und abgasarme aber dennoch leistungsstarke Hightech-Dreizylinder, der Downsizing in Perfektion darstellt, wurde von der internationalen Fachjury mit dem Prädikat „Bemerkenswert“ ausgezeichnet. Daneben gewann er auch noch in der Klasse unter 1.0 Liter Hubraum sowie die Kategorie „Bester neuer Motor“.

Best New Engine of the Year

Die Auszeichnungen für die beste Neuentwicklung konnte sich wie bereits erwähnt der Ford 1.0 Liter EcoBoost Motor mit Benzin-Direkteinspritzung, Turboaufladung und variabler Ventilsteuerung sichern. Der Motor, der im Ford Focus bereits in der kleineren Leistungsstufe 74 kW (100 PS) bereitstellt verbindet den geringen Kraftstoffverbrauch eines möglichst kleinen Motors somit mit der Leistungsfähigkeit großer Aggregate.

Green Engine of the Year

Für die Auszeichnung des umweltfreundlichsten Motors einigte sich die Fachjury unter 46 Bewerbern auf den 1.4-Liter-Benzinmotor des Chevrolet Volt (in Deutschland: Opel Ampera), der in dem Elektroauto als Reichweitenverlängerer eingesetzt wird. Ganz besonders wurde die Kombination aus elektrischer Effizienz und der Vielseitigkeit eines Verbrennungsmotors gelobt, die nach Jury-Mitglied Bill McKinnon unterm Strich ein überzeugendes Gesamtkonzept ergibt.

Klasse unter 1.0 Liter Hubraum

Hier siegte natürlich der 1.0-Liter-EcoBoost Benzinmotor von Ford, der ja auch Gewinner des Preises „Best New Engine of the Year“ und des Awards „International Engine of the Year“ war.

Klasse zwischen 1.0 und 1.4 Liter Hubraum

In der nächsthöheren Hubraum-Kategorie konnte sich wie in den letzten sechs Jahren ein alter Bekannter durchsetzen: Der 1.4 l TSI Motor von Volkswagen. Der Benziner mit zusätzlichem Abgasturbolader und mechanischem Kompressor gilt als besonders durchzugsstark und effizient. Das Aggregat mit Abgasturbolader und mechanischem Kompressor wird mit einer Leistung von 103 kW (140 PS) bis zu 132 kW (180 PS) in einer Vielzahl von Volkswagen Modellen – vom Polo bis zum Sharan – angeboten.

Klasse zwischen 1.4 und 1.8 Liter Hubraum

Ebenfalls wie im Vorjahr konnte sich auch in dieser Kategorie erneut der Vorjahressieger durchsetzen. Der Klassensieg entfiel auf den 1.6 Liter großen Turboantrieb des MINI John Cooper S. Dem Vierzylinder-Antrieb verhelfen ein Twin-Scroll-Turbolader, eine Benzin-Direkteinspritzung sowie die variable Ventilsteuerung auf der Basis der von BMW patentierten VALVETRONIC Technologie zu kraftvollen 135 kW (184 PS) bei gleichzeitig besonders wenig Verbrauch in dieser Motorenklasse.

Klasse zwischen 1.8 und 2.0 Liter Hubraum

Ebenfalls vom bayerischen Premium-Autohersteller stammt auch der Motor, der die Jury in der Kategorie von 1.8 bis 2.0 Liter Hubraum überzeugen konnte. Der 2.0 Liter-Vierzylinder mit Turboaufladung, Direkteinspritzung High Precision Injection und VALVETRONIC liefert bärenstarke 180 kW (245 PS) und garantiert so Fahrfreude bei außergewöhnlich geringen Verbrauchs- und Emissionswerten. Eingesetzt wird er aktuell in der neuen BMW 328i Limousine, im BMW 528i, im BMW Z4 sDrive28i sowie in den Modellen BMW X3 xDrive28i und BMW X1 xDrive28i.

Klasse zwischen 2.0 und 2.5 Liter Hubraum

In der Kategorie der Motoren mit einem Hubraum von 2.0 bis 2.5 Litern konnte sich wie im Vorjahr der 2.5-Liter TFSI von Audi durchsetzen. Turboaufladung und FSI-Direkteinspritzung sorgen für bis zu 265 kW (360 PS) in den neu eingeführten Modellen Audi TT RS plus Coupé und Roadster – und das bei vergleichsweise guter Effizienz. Bei einem Normverbrauch von 9,0 Liter auf 100 Kilometer und CO2-Emissionen von 209 g/km aber sicher kein umweltfreundliches Aggregat oder Fahrzeug.

Weitere Klassen

Auf eine Vorstellung der Sieger in den Klassen zwischen 2.5 und 3.0, von 3.0 bis 4.0 und über 4.0 Liter Hubraum sowie der „Best Performance Engine“ wird hier auf dem Grüne Autos Magazin verzichtet. Die Verbrauchs- und Emissionswerte liegen deutlich über dem, was für ein „Grünes Auto“ akzeptabel wäre.

2 Kommentare

  1. kritisch-konstruktiv

    Herzliche Gratulation an Ford für den besten Motor des Jahres. Ein Freund, der den 1.0 Eco-Boost im Focus schon gefahren ist, hat mir bestätigt, dass dieser nicht nur sehr effizient ist, sondern auch sehr viel Fahrspaß vermittelt.
    Weitere Gedanken zu diesem Motor und darüber hinaus zu mehr Nachhaltigkeit bei Automobil-Antrieben unter
    kritisch-konstruktiv.over-blog.de/article-gratulation-an-ford-fur-den-motor-des-jahres-2012-106992417.html

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige