Startseite » News (Alle) » News » Deutscher Bundestag plant die Verlängerung des Steuervorteil für Autogas und Erdgas

Deutscher Bundestag plant die Verlängerung des Steuervorteil für Autogas und Erdgas

Deutscher Bundestag plant die Verlängerung des Steuervorteil für Autogas und Erdgas
3.8 - 6 Mal

Wie die Initiative Autogas – ein Zusammenschluss des Deutschen Verbandes Flüssiggas, des Mineralölwirtschaftsverbandes sowie des UNITI Bundesverbandes mittelständischer Mineralölunternehmen – berichtet, wurde im Deutschen Bundestag jüngst die Verlängerung des Steuervorteils für Autogas und Erdgas auch über 2018 hinaus beschlossen. Die Fraktionen von CDU/CSU und SPD haben den entsprechenden Beschlussantrag angenommen. Mit dieser Entscheidung unterstreichen die Politiker dieser Parteien das Potenzial der beiden alternativen Kraftstoffe LPG und CNG hinsichtlich Klimaschutz und der Reduzierung der Abhängigkeit von Erdöl. Die Bundesregierung ist nun dazu aufgefordert, spätestens im ersten Quartal 2016 einen Gesetzesentwurf für die Verlängerung des Steuervorteils vorzulegen.

Bereits an über 250 Aral Tankstellen: Autogas tanken
Foto: Aral

Gerade Autogas (LPG) ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für eine erfolgreiche Energiewende im Verkehrssektor. Schließlich sind im Gegensatz zu der immer noch verschwindend geringen Anzahl an batteriebetriebenen Elektroautos bereits rund 500.000 Autogas-Fahrzeuge auf Deutschlands Straßen unterwegs. Gegenüber Modellen mit Benzinmotor stoßen diese etwa 15 Prozent weniger CO2-Emissionen aus. Zudem punktet der alternative Kraftstoff auch mit verringerten Feinstaub- und Stickstoffdioxidwerten. „Eine halbe Million Endverbraucher leisten damit einen bezahlbaren Beitrag zur Reduktion von CO2 und Luftschadstoffen“, so Rainer Scharr, Vorsitzender des Deutschen Verbandes Flüssiggas.

Nach der bisherigen Regelung sind Autogas und Erdgas als Kraftstoff bis 2018 steuerlich begünstigt. Im Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD ist allerdings vereinbart, dass der Steuervorteil für Autogas und Erdgas auch nach 2018 bestehen bleiben soll. Das Aktionsprogramm Klimaschutz 2020 sowie der Nationale Aktionsplan Energieeffizienz bekräftigten im Dezember 2014 dieses Vorhaben.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige