Startseite » Antriebskonzepte » Elektroautos » Elektroauto Chevrolet Volt

Elektroauto Chevrolet Volt

Elektroauto Chevrolet Volt
Jetzt bewerten!

Ende Juli 2010 startete General Motors mit dem Chevrolet Volt offiziell in das Zeitalter der Elektromobilität, denn zu diesem Zeitpunkt begannen ausgewählte Chevrolet-Händler damit, die ersten Kundenaufträge für das Elektroauto mit Range Extender entgegen zu nehmen. Der Chevrolet Volt ist ein vollwertiges Familienauto mit rund 4,40 Meter Länge und vier Sitzplätzen, das im Gegensatz zu herkömmlichen Fahrzeugen nicht mit einem Verbrennungsmotor für den Antrieb, sondern mit einem Elektromotor ausgerüstet ist. Der Volt unterscheidet sich damit auch von bisher erhältlichen Hybrid-Fahrzeugen, bei denen die beiden Motoren nebeneinander arbeiten oder der Elektromotor das Auto nur kurze Zeit alleine antreiben kann.

Elektroauto Chevrolet Volt
Foto: Chevrolet / GM

Der Chevrolet Volt unterscheidet sich auch von anderen Elektrofahrzeug auf dem Markt, die rein batteriegetrieben fahren. Denn um bei jedem Klima und in jeder beliebigen Fahrsituationen zu funktionieren, verfügt der Chevrolet Volt über einen Generator, der mit Benzin betrieben wird. Die Reichweite beträgt aufgrund dieser Technologie insgesamt mehr als 500 Kilometer, der Antrieb erfolgt dabei aber zu jeder Zeit mit Strom über den Elektromotor. Nach rund 60 Kilometer im rein elektrischen Betrieb schaltet sich beim Volt komplett dann der Verbrennungsmotor als Generator zu und erhöht die Reichweite bei vollem Benzintank um weitere 450 km.

Für kürzere Strecken, zum Beispiel für den Weg zur Arbeit oder zum Einkaufen kann der Volt somit als reines Elektroauto betrachtet und lokal emissionsfrei gefahren werden. Seine Energie bezieht der Elektromotor währenddessen aus einer 16-kWh Lithium-Ionen-Batterie, die mit einem 120-Volt-Ladekabel an jeder herkömmlichen Haushaltssteckdose aufgeladen werden kann. Vor dem Hintergrund der häufigen Warnung zum Verschleiß der Batterien gibt General Motors eine erstklassige Garantie über acht Jahre bzw. 160.000 km auf die Lithium-Ionen-Batterie. Potentielle Kunden müssen das finanzielle Risiko für einen möglichen Ersatz der teuren Batterien daher nicht fürchten.

Elektroauto Chevrolet Volt
Foto: Chevrolet / GM

Der Elektromotor des Chevrolet Volt leistet 110 kW/150 PS und als Höchstgeschwindigkeit gibt General Motors 160 km/h an. Besonderer Wert wird auch darauf gelegt, dass die Batterien des Volt bei allen erdenkbaren Außentemperaturen von -25 Grad bis zu +50 Grad Celsius funktionieren sollen. Darüber hinaus verfügt der Chevrolet Volt natürlich über zahlreiche Standard-Sicherheitsmerkmale, darunter acht Front-, Seiten-, Knie- und Kopfairbags – sowie eine elektronische Stabilitätskontrolle mit Traktionskontrolle. Das Fahrzeug besteht aus 80 Prozent hochfestem Stahl, der zusätzlichen Schutz und Sicherheit bietet.

Elektroauto Chevrolet Volt Innen
Foto: Chevrolet / GM

In den USA wird der Volt für $41.000 ($33.500 netto mit US-Steuergutschrift von bis zu $7.500) erhältlich sein. Zudem wird der Autohersteller in den USA ein Volt-Leasing-Programm mit einer monatlichen Zahlung von nur $350 für 36 Monate anbietet. In Europa und China soll der Chevrolet Volt dann ab 2011 auf den Markt kommen, in Deutschland und anderen europäischen Ländern als Elektroauto Opel Ampera.

12 Kommentare

  1. Ein tolles Auto. Aber nennt sich das dann nicht Hybrid, wenn ich der Wagen mit Elektroantrieb und Benzin fahren kann? Bzw. was ist denn ein Hybridwagen genau?

  2. Hallo Zophopas,

    als Hybridauto bezeichnet man ein Auto, bei dem der Antrieb direkt über dden Verbrennungsmotor und/oder den Elektromotor erfolgen kann. Beim Honda Insight oder den älteren Toyota Prius Modellen konnte der Elektromotor das Auto zwar nicht alleine antreiben aber in Kombination mit dem Otto-Motor. Beim Prius Plug-In könnte man auch mit dem Elektromotor alleine fahren.

    Der Chevrolet Volt wird im Unterschied AUSSCHLIESSLICH vom Elektromotor angetrieben. Der Benzinmotor dient nur als Generator um die Batterie aufzuladen. Er dient also nicht direkt dem Fortbewegen des Fahrzeugs.

    Schöne Grüße
    Chris

  3. Nun scheint es sich doch um ein hybrid aouto zu handeln da der Verbrennungsmotor auch die Räder direkt antreiben kann!
    Vieleicht eine Mogelpackung?? Man kann das Auto nicht neu erfinden!!
    Gruß Manuel

  4. Energiesparer und Elektroautokäufer

    Na toll – noch ein Riesen-Amischlitten, der mit ein bisschen *lol* Elektroantrieb das Image verbessern soll …
    Reine Elektroautos sind mit den aktuell möglichen Reichweiten nur als Cityhopper sinnvoll. Bezahlbar sollen sie auch noch sein – sonst kauft sie keiner.
    Ich hoffe, im Dezember ein (leichtes) Elektro-Cabriolet zu bekommen und würde dann gern auch hier ein paar Fahrberichte zur Verfügung stellen. Ein paar facts gibt’s hier: dresys-solarwaerme.de

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen


Anzeige